BWT Tischwasserfilter mit Magnesium Mineralizer im Test

BWT Tischwasserfilter (4)

Vor einiger Zeit wurden wir gefragt, ob wir Interesse hätten, die BWT Tischwasserfilter zu testen. Und ob wir Interesse hatten. Denn ob des extrem harten, kalkhaltigen Wassers hier bei uns in Krefeld ist es schon fast zwingend erforderlich, das Leitungswasser zu filtern. Dabei müssen wir es nicht nur als Trinkwasser filtern, sondern auch für alle Geräte, in denen Leitungswasser benutzt wird, wie bspw. Wasser- & Teekocher, Kaffeevollautomat etc.

Allgemeine Infos zu BWT:

BWT ist die Abkürzung für Best Water Technology. Das Unternehmen beschäftigt 2.800 Mitarbeiter in vier Produktionsstandorten. Dabei befinden sich Forschungs- und Entwicklungsabteilungen in Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz.

BWT Tischwasserfilter (3)BWT hat sich auf die Entwicklung sowie den Vertrieb der verschiedensten Produkte und Lösungen für die Wasseraufbereitung spezialisiert. Das Produktportfolio richtet sich sowohl an den Endverbraucher als auch an Handel, Gastronomie und Industrie.

Das Unternehmen bietet Wasseraufbereitungssysteme sowie den dazu gehörenden Service für:

  • Trinkwasser
  • Pharma- und Prozesswasser
  • Heizungswasser
  • Kessel- und Kühlwasser
  • Klimaanlagenwasser
  • Schwimmbadwasser

Mit seinem Portfolio ist BWT nach eigenen Angaben die Nummer 1 im Bereich der Wassertechnologie in Europa.

Weitere Infos zu BWT und seinen Produkten findet Ihr HIER.

 

Der BWT Tischwasserfilter mit Magnesium Mineralizer:

Der BWT Tischwasserfilter mit Magnesium Mineralizer ist das neueste Mitglied der Produktfamilie für den Endverbraucher. Dabei handelt es sich grundsätzlich und vom Prinzip her um einen Wasserfilter, wie man ihn von anderen Herstellern her kennt. Dieser wurde aber um eine spezielle Magnesium-Technologie erweitert, die das gefilterte Wasser zusätzlich mit Magnesium anreichert und so noch gesünder macht.BWT Tischwasserfilter (7)

Da da Wasser nicht nur gesünder, sondern auch wohlschmeckender sein soll, bezeichnet BWT die Filterkatuschen für den BWT Wasserfilter auch als „Gourmet-Filterkartusche Mg²+“.

Das Funktionsprinzip ist ganz einfach. Das Trinkwasser wird über vier Filtrationsstufen behandelt:

  1. Partikelfiltration
  2. Reduzierung des Kalk- und Schwermetallgehaltes, Austausch von Kalzium- durch Magnesium-Ionen
  3. Reduzierung des Gehaltes an geruchs- und geschmacksstörenden Stoffen (z.B. Chlor)
  4. Feinfiltration

Das Besondere – neben der Anreicherung des Wassers mit Magnesium – ist in diesem Filterprozess, dass innerhalb der Stufe 4 antibakteriell wirkende Silber-Ionen wieder aus dem Wasser herausgefiltert werden. Silber ist Bestandteil aller handelsüblichen Filter, ohne dass es aber am Ende wieder herausgefiltert wird.

BWT Tischwasserfilter (17)Das Ergebnis ist ein sehr weiches, nahezu pH-neutrales Wasser, dass besonders bekömmlich sein soll.

Hinzu kommt, dass Magnesium sich in den letzten Jahrzehnten durch die modernen Essgewohnheiten zu einem „Mangelmineral“ in unserem Körper entwickelt hat.

Die empfohlene Tagesdosis liegt bei 300 Milligramm.

Nach Angaben von BWT kann man mit dem Verzehr von 2 Litern gefiltertes und mit Magnesium angereichertes Wasser immerhin 20 % dieses Bedarfs decken.

Die BWT Tischwasserfilter gibt es in verschiedenen Ausführungen, die zwischen EUR 19,99 und EUR 32,99 kosten. Sie haben in der Regel ein Fassungsvolumen von 2,5 Litern bis 2,7 Litern.

Für unseren Test erhielten wir drei Exemplare des Modells „Penguin“ (UVP: EUR 24,99) kostenlos zur Verfügung gestellt. Unsere Testmodelle haben ein Volumen von 2,7 Litern und sind in den folgenden Farben erhältlich:BWT Tischwasserfilter (6)

  • weiß
  • pink
  • grün
  • blau
  • orange

Sie verfügen über eine elektronische Filterwechselanzeige und passen durch ihre relativ schlanke Form in nahezu jede Kühlschranktür.

Das 3er Pack Filterkartuschen kostet aktuell EUR 19,99.

Den BWT Tischwasserfilter „Penguin“ könnt Ihr HIER bestellen.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Nutzung des BWT Tischwasserfilters:

Bevor man das erste gefilterte Wasser aus dem BWT Tischwasserfilter genießen kann, muss man erst einmal die Filterkartusche einsetzen. Hierzu nimmt man erst einmal den Deckel ab und entfernt den „Filtertrichter“ aus der Kanne. Dann füllt man die Kann mit Leitungswasser und „versenkt“ darin die Filterkartusche.

BWT Tischwasserfilter (19)Diese lässt man dann ca. 5 Minuten in dem Wasser liegen. Nach Ablauf dieser Zeit, entnimmt man die Filterkartusche aus dem Wasser, das man dann ausschüttet.

Nun setzt man den Trichter wieder in die Kanne ein, klickt die Kartusche mit leichtem Druck in den Trichter und setzt den Deckel auf.

Anschließend aktiviert man per Knopfdruck die elektronische Filterwechselanzeige.

Durch das automatische Füllsystem „Easy Fill“ muss man den Deckel zum befüllen des BWT Tischwasserfilters nicht entfernen. Man sollte jedoch beim Befüllen des Tischfilters aufpassen, dass man ihn in die richtige Richtung unter den Wasserhahn hält, da sonst passieren kann, dass sich die Klappe nicht ordnungsgemäß öffnet. Das ist uns beim ersten Mal passiert…. dann fließt das Wasser nicht in den Filter, sondern daran vorbei :-).

BWT Tischwasserfilter (20)Nach dem Befüllen schließt sich die Klappe wieder automatisch. Die erste gefilterte Wasserfüllung sollte man ausschütten und den BWT Tischwasserfilter anschließend erneut befüllen. So verhindert man, dass sich feine Aktivkohle-Partikel im Wasser befinden, die aber absolut unbedenklich wären, sollten sie doch im Wasser „treiben“ mit getrunken werden.

Der BWT Tischwasserfilter „Penguin“ fasst in dem Trichter 2,7 Liter frisches Leitungswasser und in der Kanne 1,5 Liter gefiltertes Wasser.

Sobald man Wasser aus der Kanne entnimmt, läuft Wasser aus dem Trichter nach.

Die Filterkartuschen für den BWT Tischwasserfilter reicht für ca. 120 Liter Wasser bzw. maximal 28 Tage. Spätestens nach vier Wochen sollte die Kartusche ausgetauscht werden.

Die Kanne und der Trichter sind sogar spülmaschinenfest, so dass man sie einfach zu einem normalen Spülgang in die Spülmaschine packen kann. Den Deckel reinigt man am besten mit einem feuchten Tuch.

BWT Tischwasserfilter (21)Der Ernährungsexperte Reinhard-Karl Üblacker hat im Übrigen leckere „Balance-Rezepte“ entwickelt, die man mit dem gefilterten Wasser zubereiten kann. Unser Lieblingsrezept stellen wir Euch kurz vor:

Granatapfel-Drink mit Chilipulver:

Zutaten pro Glas:

  • 250 ml Wasser aus dem BWT Tischwasserfilter mit Magnesium
  • 1 EL Ingwer gerieben
  • 3 Kardamomkapseln (grün)
  • 2 cm einer Zimtstange
  • 1 Prise Chilipulver
  • 1 Granatapfel

Zubereitung:

Die Kerne aus einer Hälfte des Granatapfels herausklopfen und die andere Hälfte zu Saft pressen. Die Kerne mit dem Ingwer, den Gewürzen und dem Wasser aufkochen und 3 – 4 Minuten köcheln lassen. Anschließend abseihen, abkühlen lassen und mit dem Granatapfelsaft vermischen.

Eisgekühlt ist er unglaublich lecker und erfrischend mit dem gewissen „Pfiff“ :-).

Weitere leckere Rezepte findet Ihr HIER.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

FAZIT BWT Tischwasserfilter mit Magnesium Mineralizer:

Wir finden den BWT Tischwasserfilter mit Magnesium Mineralizer klasse. Wie eingangs bereits erwähnt, sind wir so oder so gezwungen unser Leitungswasser zu filtern. Ungefiltert verkalkt es nicht nur alle Geräte, sondern schmeckt irgendwie ein wenig, als würde sich Kreide im Wasser befinden. Dies führt auch zu stumpfen Zähnen.

BWT Tischwasserfilter (2)Daher haben wir nahezu nie Leitungswasser getrunken, sondern immer stilles Wasser im Supermarkt gekauft.

Seit wir aber die BWT Tischwasserfilter nutzen, kaufen wir kaum noch stilles Wasser, sondern trinken das gefilterte Wasser aus der Leitung.

Dadurch sparen wir uns nicht nur das Schleppen der Sixpacks / Kästen, sondern auch noch bares Geld.

Das Wasser selbst ist nach der Filterung sehr weich und hat geschmacklich einen minimal „säuerlichen“ Touch, der das Leitungswasser jedoch echt lecker macht. Vorbei ist auch die Zeit der stumpfen Zähnen :-).

Aber auch andere Getränke – neben dem puren Wasser – schmecken besser, sei es nun Tee oder Kaffee. Durch das weichere Wasser können sich die Aromen der Heißgetränke voll und ganz entfalten, ohne durch geschmacksstörende Inhaltsstoffe des Leitungswassers beeinflusst zu werden.

Und natürlich hat die Nutzung des gefilterten Wassers auch sichtbare Auswirkungen. Der Kalkablagerungen bspw. im Tee- und Wasserkocher werden durch die Filterung minimiert.

BWT Tischwasserfilter (18)Zudem hatte inbesondere ich in den letzten Monaten immer wieder und verstärkt mit nächtlichen Wadenkrämpfen zu kämpfen, die ein Anzeichen für Magnesiummangel sein können. Seit ich täglich mindestens zwei Liter des mit Magnesium angereicherten Wassers aus dem BWT Tischwasserfilter trinke, haben die Krämpfe spürbar nachgelassen.

Wir nutzten auch in der Vergangenheit verschiedene Wasserfiltersysteme, die auch hinsichtlich des Kalks effektiv und nützlich waren.

Bei den neuen BWT Tischwasserfiltern kommt jedoch noch die geschmackliche Komponente hinzu. Bei den anderen Filtersystemen mochten wir das gefilterte Wasser nicht einfach so und pur trinken. Da uns das mit Magnesium angereicherte Wasser jedoch wirklich schmeckt, relativieren sich auch ein wenig die doch verhältnismäßig hohen Preise für die Austausch-Filterkartuschen, da wir insgesamt weniger Geld für stilles Wasser im Supermarkt ausgeben.

Wir nutzen inzwischen einen BWT Tischwasserfilter für Kaffee-Maschine und Wasserkocher sowie einen BWT Tischwasserfilter für Trinkwasser :-).

Insgesamt konnte uns der BWT Tischwasserfilter mit Magnesium Mineralizer eindeutig überzeugen und wir möchten ihn nicht mehr missen. Daher erhält er von uns vier von fünf Fellnasen mit Tendenz zur Höchstwertung. Die Höchstwertung hätte er erhalten, wenn der Unterhalt des Systems noch ein klein wenig günstiger wäre:

Rate_4 (Mobile)

Das könnte dich auch interessieren...

16 Antworten

  1. Jan sagt:

    Kann jemand sagen, um wieviel der Härtegrad reduziert weren soll ? Ich habe mit Teststreifen für Gesamthärte keinen Unterschied zu Leitungswasser, welches über 25 Härtegrade aufweist, messen können.

  2. Mico Sundmacher sagt:

    Was soll denn das für ein Test sein? Also bitte Messwerte nennen. Kalk- und Magnesiumgehalt vor dem Einfüllen und nach dem Filterdurchlauf. Das ist doch wohl das mindeste was gemessen werden sollte in einem Test für Wasserfilter die angeblich das Leitungswasser entkalken sollen. Wie habt Ihr denn festgestellt das das Wasser „weicher“ wurde? Einfach nur gschätzt?

    • eicke1978 sagt:

      Hallo Mico,

      erst einmal: wenn Du in Krefeld wohnst, merkst Du auch OHNE Messwerte/-instrumente, wenn das Wasser weicher ist und wenn sich im Wasserkocher keine Kalkränder mehr bilden. Zweitens: Wir sind kein Labor, sondern Konsumenten, die ihre Erfahrungen mit Produkten mitteilen.

      Viele Grüße,
      Danny

  3. lutz sagt:

    Sorry was ist da sehr Gut?……Getestet. Geht auch kürzer: WASSER rein Wasser raus von mehr haben wir keine Ahnung….

  4. Anonymous sagt:

    Habe mir einen Tischwasserfilter von BWT gekauft.
    Natürlich habe ich Ihn gleich ausprobiert.
    Nach dem einschenken ist mir gleich mal der Deckel heruntergeflogen.
    Dabei ist die Klappe am Deckel vorne gebrochen.
    Unbedingt beim einschenken Deckel halten!
    Beim Versuch den Tischfilter umzutauschen, wird mir gesagt,
    auf Bruch gibt es keinen Umtausch!
    30 Tage money back guarantee gilt dann auch nicht mehr.
    Ich bin gespannt was alles noch bricht?

    • eicke1978 sagt:

      Also wir und auch Familie und Freunde haben die BWT Filter nun schon seit Monaten im Einsatz und es ist noch nie ein Deckel abgefallen. Die Deckel müssen beim Eingießen auch nie festgehalten werden. Vielleicht nicht fest drauf gesteckt???

      LG,
      Max

  5. Anna sagt:

    Wir haben uns ja auch informiert, weil wir sehr schlechte Wasser zuhause , das wir 2 kleine Kinder haben der Wasserfilter wird unserer Rettung.

  6. quakente sagt:

    Der Wasserfilter ist echt klasse, hatte selber mal vor einer Weile darüber berichtet und war damals echt sehr erschreckt wie mein Wasser ungefiltert tatsächlich aussieht

  7. Anita Baumann sagt:

    ich würde gerne mit testen

  8. olgsblog sagt:

    Wir haben auch immer so einen Wasserfilter in der Küche stehen. LG

  9. Nancy sagt:

    Solch ein Tischwasserfilter ist wirklich etwas wert. Ich hatte schon darüber gelesen, und finde es sehr gut, dass dann Magnesium enthalten ist. Ich habe ab und an mit Migräneanfällen zu kämpfen. Früher oder später werde ich sicher den Tischwasserfilter kaufen, um wirklich herauszufinden, ob meine Migräneanfälle weniger werden. Mit Wadenkrämpfen habe ich meist gar nichts am Hut. Nur sehr selten im Jahr, eigentlich fast gar nicht. Aber meine Freundin merkt auch sehr oft diese Wadenkrämpfe und versucht dann immer vorzusorgen, um zum Beispiel dann auch mit mir Schwimmen zu gehen. Dort neigt sie nämlich immer sehr zu diesen Krämpfen.

    Deine Vorstellung war wie immer sehr ausführlich, und auch hier wurde ich wieder sehr gut informiert.

    lg nancy

    • eicke1978 sagt:

      Hey Nancy,

      vor allem wenn man sehr hartes Wasser hat, sind sie Gold wert :-). Vielen Dank für das Lob für den Bericht und toi, toi, toi für Deine Migräneanfälle.

      LG,
      Danny

Hinterlasse uns einen Kommentar!