Exklusiv-Interview mit Indesit Deutschland

IndesitBannerQuer

Als Premium-Blogger für Indesit Haushaltsgeräte hatten wir am vergangenen Montag einen ganz spannenden Termin: Ein Exklusiv-Interview mit dem Indesit Deutschland Geschäftsführer William Cantara, der diese Funktion seit Dezember 2012 inne hat. Zuvor war Herr Cantara für das chinesische Unternehmen Haier tätig.

Durch dieses Interview bekamen wir einen tieferen Einblick in das Unternehmen Indesit, das zu den Marktführern im Bereich „Weiße Ware“ in Europa gehört. Die Unternehmensmutter hat ihren Sitz im italienischen Albacina.

Indesit LogoIn Deutschland fährt das Unternehmen eine „Zwei-Marken-Strategie“: Indesit im mittleren Preissegment und Hotpoint im Premiumsegment. Indesit ist inzwischen seit 35 Jahren im deutschen Markt aktiv und hat sich auf die Fahnen geschrieben, qualitativ hochwertige Haushaltsgeräte für „Jedermann“ herzustellen. Im Bereich der Waschtrockner, also Waschmaschinen mit integriertem Trockner, ist Indesit Deutschland führend. Gerade dieser Bereich floriert ganz besonders, da Wohnraum immer enger wird und viele Konsumenten nicht den Platz haben, eine Waschmaschine und zusätzlich noch einen Trockner aufzustellen.

Alle Geräte der Marken Indesit und Hotpoint werden in Europa und der Türkei hergestellt, also keine „China-Importe“, die nur „gelabelt“ werden. Insgesamt hat Indesit europaweit 16.000 Mitarbeiter, die sich auf die Werke in Großbritannien, Italien, Polen und der Türkei verteilen. Für 2016 ist die Eröffnung eines weiteren Werks in der Türkei geplant, da die aktuellen Werke bis an die Kapazitätsgrenze heran ausgelastet sind. Für Indesit ist es wichtig, dass man mit der Herstellung der Produkte in der Nähe seines Hauptmarktes bleibt, um nah an den Bedürfnissen der Konsumenten zu sein. Und dieser Hauptmarkt ist Europa.

In Deutschland unterhält Indesit eine reine Vertriebsgesellschaft, die jedoch dazu angehalten ist, Feedback aus Deutschland an die Forschung & Entwicklung weiterzugeben, damit sich die Entwicklung neuer sowie die Weiterentwicklung bestehender Produkte an dem Bedarf und den Bedürfnissen des jeweiligen Marktes orientieren kann. Der Input aus den Vertriebsgesellschaften ist elementar für den Erfolg in den jeweiligen Märkten. Dies ist auch ein Grund, warum wir Premium-Blogger die Indesit-Gerät testen und auf Herz & Nieren prüfen sollen / dürfen. Unser Input ist ebenfalls sehr wichtig für das Feedback an die Unternehmenszentrale.

Das Unternehmen Indesit investiert viel Geld und Personal in den Bereich Forschung & Entwicklung. Herr Cantara bezeichnet Indesit als ein innovationsgetriebenes Unternehmen, das alleine in 2012 350 neue Produkte oder Produktweiterentwicklungen auf den Markt brachte (wie zum Beispiel auch die „ehemanntaugliche“ Innex-Waschmaschine, die wir Euch bereits hier vorstellen konnten). In manchen Bereichen ist Indesit auch „Trendsetter“. So wird in 2014 ein Waschtrockner gelauncht, der die Energieeffizienzklasse AAA – 10% hat. Dies ist eine echte Innovation, die in der Energieeffizienz noch um 10% besser ist, als die bisherige bestmögliche Bewertung.

Herr Cantara ist aber auch der Meinung, dass im Bereich der Energieeffizienz in Zukunft nicht mehr viel Spielraum bei deren Verbesserung sein wird, das sozusagen der „Zenit“ überschritten ist. Daher fragte man sich bei Indesit, was man noch entwickeln könnte, um umweltfreundlichere Geräte auf den Markt zu bringen. Die zündende Idee war, beispielsweise einen Kühlschrank auf den Markt zu bringen, der dabei hilft, Lebensmittel länger frisch zu halten und so unnötigen Müll zu vermeiden sowie den Geldbeutel der Konsumenten zu schonen. Durch die Technologie „active oxygen“ sollen Lebensmittel bis zu neun Tage länger frisch bleiben. Wir sind sehr gespannt, ob diese Technologie hält, was sie verspricht. Vielleicht dürfen wir ja demnächst einen Kühlschrank mit diesem System testen. Wir würden uns jedenfalls freuen.

Darüber hinaus wird Indesit in 2014 einen weiteren Kühlschrank launchen, der mit einem Barcodescanner ausgestattet ist. Dieser meldet über eine Smartphone-App die Lebensmittelbestände, die sich im Kühlschrank befinden. Wenn zum Beispiel der Sohnemann einen Joghurt entnimmt, meldet der Kühlschrank über diese App, dass dieser Joghurt entnommen wurde und ggf. beim nächsten Einkauf wieder gekauft werden müsste. Eine echt spannende und schon „fast“ futuristische Idee, zumal Indesit der erste Hersteller in Europa sein wird, der ein solches intelligentes Kühlschranksystem auf den Markt bringen wird. Auch dieses System würden wir natürlich zu gerne testen, auf Herz & Nieren prüfen und Euch davon berichten. So richtig vorstellen können wir uns das noch nicht. Aber andererseits: was gibt es heute eigentlich noch, was man nicht über Apps an seinem Smartphone machen kann.

Gerade diese drei neuen Produkte hören sich wirklich extrem spannend und interessant an, so wie auch das gesamte Gespräch mit William Cantara sehr informativ und interessant war. Wir möchten uns auch noch einmal bedanken, dass wir diese Möglichkeit bekamen und Herr Cantara sich unseren Fragen stellte.

Und ganz toll ist auch, dass Herr Cantara uns spontan zu einer Fachmesse im Februar in Düsseldorf einlud, das eigentlich nur von Fachpublikum, also Vertretern der Fachpresse, Einkäufern und Händlern besucht werden darf. Auf dieser Messe können wir die genannten Innovationen sogar schon live begutachten. Wir freuen uns jedenfalls sehr auf die Messe und werden Euch natürlich auch davon berichten.

Bis dahin könnt Ihr Euch gerne auch unsere beiden Berichte zur Innex-Waschmaschine anschauen:

Viel Spaß dabei!

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. schnimpeline sagt:

    ich freu mich für Euch – toller Bericht!

Hinterlasse uns einen Kommentar!