FRIEDRICHS Lachs Spezialitäten im Test

Friedrichs Lachs (10)

Vor kurzem wurden wir gefragt, ob wir Interesse hätten, FRIEDRICHS Lachs Spezialitäten zu testen. Da wir beide sehr gerne Lachs mögen, sagten wir gerne zu.

Passend zur Spargelzeit hat Friedrichs auch einen „Lachs zum Spargel“ im Sortiment. Da wir unheimlich gerne Spargel essen und er in der Spargelzeit mindestens einmal pro Woche bei uns auf den Tisch kommt, war dies natürlich noch ein weiterer Punkt, der uns an diesem Probiertest reizte.

Für den Test erhielten wir ein umfangreiches Produktpaket aus dem Hause Gottfried Friedrichs, bestehend aus:

  • 1 x FRIEDRICHS Lachs zum Spargel, 150 g
  • 1 x FRIEDRICHS Lachs zum Spargel, 250 g
  • 1 x FRIEDRICHS Original Stremel, pikant verfeinert, 135 g
  • 1 x FRIEDRICHS Kamtschatka Wildlachs graved, 100 g
  • 1 x FRIEDRICHS Bach-Saibling, 100 g
  • 1 x FRIEDRICHS Orangen-Senf Sauce

Allgemeine Infos zu Gottfried Friedrichs:

Bei dem Hamburger Unternehmen Gottfried Friedrichs handelt es sich um die „erste hanseatische Feinfisch-Manufactur“, die bereits 1908 gegründet wurde.

DruckSeit diesem Zeitpunkt sieht sich das Unternehmen seinen Leitsprüchen „Das Beste geben – aus Tradition“ sowie „Qualität, Genuss und Verantwortung“ verpflichtet. Mit diesen Maximen entwickelte sich FRIEDRICHS zum Marktführer im hochwertigen Feinfisch-Segment, bei dem – wie der Name Manufaktur schon sagt – ein Großteil des hochwertigen Fischs noch in Handarbeit verarbeitet wird.

Neben den Lachs Spezialitäten umfasst das Sortiment auch noch Aal, Forelle, Caviar, Herings- und Matjesprodukte. Für FRIEDRICHS ist verantwortungsbewusstes Handeln eine Selbstverständlichkeit. Daher nahm das Unternehmen 2002 auch als erster Betrieb in Deutschland MSC-zertifizierten geräucherten Wildlachs ins Sortiment auf, der aus nachhaltiger Fischerei stammte.

Weitere Infos zu Gottfried FRIEDRICHS findet Ihr hier.

 

FRIEDRICHS Lachs Spezialitäten von uns getestet:

Friedrichs Lachs (4)FRIEDRICHS Lachs zum Spargel:

Einen extra zu Spargel passenden Lachs, der mit dem Spargelgeschmack ganz besonders harmonieren soll, kannten wir bisher noch gar nicht. Zwar weist FRIEDRICHS darauf hin, dass sich diese Zutatenkombination längst etabliert habe, dennoch war sie für uns ganz neu.

Der über Erlenholz geräucherte Lachs ist extra dick geschnitten und mit einer Extra-Portion Salz gewürzt, um das Aroma zu intensivieren.

Durchschnittliche Nährwerte laut Hersteller (je 100 g):

  • 215 kcal
  • 20 g Eiweiß
  • < 0,1 g Kohlenhydrate
  • 15 g Fett (davon 5 g gesättigte Fettsäuren, 6 g einfach ungesättigte Fettsäuren, 4 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren, davon 2,5 g Omega-3 Fettsäuren)

Wir verwendeten FRIEDRICHS Lachs zum Spargel für zwei verschiedene Rezepte, einmal tatsächlich in Verbindung mit frischem Spargel sowie einmal in einer Lachs-Cherrytomaten-Joghurtsauce.

 

Spargel-Lachs-Rollen (Rezept von der Verpackung):

Friedrichs Lachs (11)Den Spargel in Wasser mit etwas Zucker, Salz, Butter und Zitrone bissfest kochen. Dann jeweils zwei bis drei Stangen Spargel mit zwei Scheiben Lachs einrollen. Den Backofen auf 250° C vorheizen. Auf den Lachs eine Mischung aus Sauce Hollandaise und Schmand geben. Dann auf der höchsten Schiene im Backofen ca. fünf Minuten backen.

Wir aßen diese Lachs-Spargelröllchen als Beilage zu Schnitzel und Butter-Petersilien-Kartoffeln. Es war unglaublich lecker. Der Lachs und der Spargel harmonisieren geschmacklich wirklich perfekt.

So kann man eine raffinierte Beilage oder eher Vorspeise zaubern. Durch die Sauce Hollandaise-Schmand-Mischung sind die Röllchen ziemlich mächtig.

 

Tagliatelle mit Lachs-Cherrytomaten-Joghurtsauce:

Friedrichs Lachs (7)Zutaten:

  • 250g Räucherlachs
  • 500g Tagliatelle
  • 4 kleine Schalotten
  • 500ml Gemüsebrühe
  • 400g Cherrytomaten
  • 1 BundSchnittlauch
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 500g Joghurt
  • Pfeffer & Salz (aus der Mühle)
  • 1EL Olivenöl

Zubereitung:
Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Die Schalotten würfeln, den Räucherlachs in feine Streifen schneiden, die Cherrytomaten je nach Größe halbieren oder vierteln.

Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Schalotten andünsten. Dann den gepressten Knoblauch hinzugeben, kurz mit anbraten und dann mit der Brühe ablöschen. Ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Die Cherrytomaten hinzugeben und weitere 5 Minuten köcheln lassen. Dann die Lachsstreifen hinzufügen und ca. drei Minuten köcheln lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken.

Dann den in Ringe geschnittenen Schnittlauch und den Joghurt einrühren. 5 Minuten ziehen lassen. NICHT MEHR AUFKOCHEN!!!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

FRIEDRICHS Original Stremel, pikant verfeinert:

Friedrichs Lachs (5)Grundlage für den Stremel-Lachs mit seinem Topping ist ein ostpreußisches Rezept aus dem Jahre 1782.

Durch ein ganz besonderes Heißrauchverfahren erhält der Lachs eine leicht herbe Note. Die Toppings aus Ananas, Mandeln oder Pfeffer verleihen dem Stremel das gewisse etwas. Er kann kalt, warm, als „Fingerfood“ oder mit Pasta gegessen werden.

Durchschnittliche Nährwerte laut Hersteller (je 100 g):

  • 215 kcal
  • 22 g Eiweiß
  • 0,3 g Kohlenhydrate
  • 14 g Fett (davon 3,1 g gesättigte Fettsäuren, 6 g einfach ungesättigte Fettsäuren, 4,8 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren, davon 2,5 g Omega-3 Fettsäuren)

Auf der Verpackung selbst findet sich auch der Vorschlag, ihn mit Bauernbrot und Kräuterrührei zu genießen. Es wird empfohlen, die Silberhaut nicht mit zu essen.

Wir brieten leckere, selbstgemachte Reibekuchen, die wir dann zusammen mit dem Stremel und der Senf-Orangen-Sauce servierten.

Friedrichs LachsKlassische Reibekuchen:

Zutaten:
5 kg Kartoffeln (festkochend)
1 kg Gemüsezwiebeln
2 Eier
Pfeffer
Salz

Zubereitung:
Die Kartoffeln und Zwiebeln schälen und in einer Küchenmaschine raspeln/reiben. Die Eier in die Masse schlagen, alles mit Pfeffer und Salz kräftig würzen und ordentlich vermengen. Dann Öl in einer Pfanne erhitzen und eine Suppenkelle je Reibekuchen in die Pfanne geben.

So lange braten, bis die Reibekuchen schön braun-gold und kross sind. Die fertigen Reibekuchen auf einem Teller mit dem FRIEDRICHS Original Stremel und der FRIEDRICHS Orangen-Senf Sauce anrichten.

Diese Kombination war unglaublich lecker. Der Stremel war fantastisch zart und zusammen mit der Senf-Orangen-Sauce einfach ein Gedicht :-). Wirklich sehr zu empfehlen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Friedrichs Lachs (4)FRIEDRICHS Kamtschatka Wildlachs graved:

Kamatschtka ist eine Halbinsel im ostasiatischen Teil Russlands, die zum Weltnaturerbe gehört. Hier startete FRIEDRICHS gemeinsam mit dem WWF bereits 2008 ein Pilotprojekt zum Aufbau einer nachhaltigen Fischerei.

Der Kamatschtka Wildlachs zeichnet sich durch seinen leicht herben Geschmack, seine feste Konsistenz sowie seinen geringen Fettanteil aus.

Die Fische werden von Hand entgrätet und gesalzen, reift in einer mit kanadischem Ahornsirup abgeschmeckten Marinade und wird mit feinen Kräutern versehen.

Durchschnittliche Nährwerte laut Hersteller (je 100 g):

  • 146 kcal
  • 24,3 g Eiweiß
  • 2 g Kohlenhydrate
  • 4,5 g Fett

Wir servierten diesen Wildlachs bei einem Brunch mit Familie und Freunden. Bei der Bewertung gingen die Meinungen stark auseinander. Die einen fanden ihn extrem lecker und aromatisch und wollten sofort wissen, was das für ein Wildlachs sei. Die anderen mochten die feste Konsistenz nicht besonders und fanden ihn viel zu intensiv im Geschmack (zu dieser Gruppe gehörten auch wir).

Aber graved Wildlachs ist wirklich Geschmackssache, entweder man mag ihn oder man mag ihn nicht. Wir glauben, es gibt da kein „Zwischending“ :-).

 

Friedrichs Lachs (5)FRIEDRICHS Bach-Saibling:

Der Saibling für dieses FRIEDRICHS-Produkt stammt aus Teichwirtschaften in Pommern und wird mit heimischen Hölzern geräuchert und veredelt.

Durchschnittliche Nährwerte laut Hersteller (je 100 g):

  • 99 kcal
  • 20 g Eiweiß
  • 0 g Kohlenhydrate
  • 2,1 g Fett (davon 0,6 g gesättigte Fettsäuren, 0,8 g einfach ungesättigte Fettsäuren, 0,7 g mehrfach ungesättigte Fettsäuren, davon 0,5 g Omega-3 Fettsäuren)

 

Der Bach-Saibling ist unglaublich saftig und besonders mild im Geschmack. Besonders Personen, die es nicht besonders „fischig“ mögen, werden dieses Produkt lieben.

 

FAZIT FRIEDRICHS Lachs Spezialitäten:

Obwohl wir gerne Lachs essen und FRIEDRICHS Lachs Marktführer im Bereich der feinen Fischspezialitäten ist, kannten wir die Produkte vor dem Test noch nicht. Durch den Test sind wir jetzt aber auf den Geschmack gekommen.

FRIEDRICHS Lachs Spezialitäten zeichnen sich durch besonders hohe Qualität aus. Ferner sind die Räuchergrade und Würzungen perfekt auf den jeweiligen Fisch bzw. die jeweilige Spezialität abgestimmt. Wir haben selten so leckere Lachsprodukte gegessen.

Friedrichs Lachs (3)Auf der Website von Gottfried FRIEDRICHS findet man auch diverse tolle Rezepte für die verschiedenen Produkte im Sortiment des Unternehmens. Es lohnt sich, dort einmal zu stöbern und die Rezepte nachzukochen. Ferner kann man sich hier sogar die komplette Rezeptesammlung downloaden.

Leider sind die FRIEDRICHS Lachs Spezialitäten in unserem REWE nicht erhältlich. Per Zufall entdeckten wir sie aber letzte Woche im Wochenprospekt von EDEKA.

Die hohe Qualität hat natürlich auch ihren Preis. Der Kamatschtka Wildlachs kostete im Angebot EUR 5,99.

Doch wir sind ob der Qualität und des Geschmacks gerne bereit, ein paar Euro mehr für die Produkte zu zahlen, da Lachs ja auch nicht jeden Tag auf den Tisch kommt.

Wer sich einmal etwas gönnen möchte und gerne geräucherten Fisch isst, dem können wir die FRIEDRICHS Produkte auf jeden Fall empfehlen. Meine Mutter schwärmte heute noch von dem Wildlachs und dem Lachs zum Spargel :-).

Uns haben die FRIEDRICHS Lachs Spezialitäten absolut überzeugt, weshalb wir auch die Höchstbewertung geben:

Rate_5 (Mobile)

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    Wir haben gestern 700 gr Wildlachs mit 4 Personen vertilgt und sind einfach nur begeistert
    von der Qualität. (Hatten einen Gutschein geschenkt bekommen, super Idee)

  2. Anonymous sagt:

    Beim Kamtschatka-Lachs finde auch ich den Geschmack zu intensiv und zu „dillig“.

Hinterlasse uns einen Kommentar!