JUPITER juicepresso im Test

JUPITER juicepresso (11)

Seit einigen Wochen dürfen wir den Entsafter JUPITER juicepresso testen, der uns direkt vom Unternehmen freundlicherweise kostenlos für den Test zur Verfügung gestellt wurde. Dies ist genau der richtige Test für uns, denn wir lieben einfach frisch gepresste Säfte und experimentieren auch gerne mit verschiedenen Kompositionen.

Allgemeine Infos zu JUPITER:

Wir müssen zu unserer Schande gestehen, dass wir das Unternehmen JUPITER Küchenmaschinen GmbH bis zu diesem Test noch gar nicht kannten. Dabei existiert es bereits seit 1921. JUPITER ist ein schwäbisches Unternehmen, das seinen Sitz in der Nähe von Stuttgart hat.

Bereits seit Gründung entwickelt und produziert JUPITER Universalwölfe, Reiben, Küchenmaschinen, Allesschneider und Entsafter.

JUPITER LogoNach eigenen Angaben zeichnen sich die Produkte des Unternehmens durch eine sehr lange Lebenszeit aus. Selbst wenn ein Produktzyklus endet und das Produkt vom Markt genommen wird, garantiert JUPPITER weitere 10 Jahre die Verfügbarkeit von Ersatzteilen für die Geräte.

Die Hauptgrundsätze des Unternehmens sind eine hohe Qualität, lange Lebensdauer sowie einen exzellenten Kundenservice zu bieten sowie den Nachhaltigkeitsgedanken zu leben.

Das Motto von JUPITER lautet: „Für die frische Küche“. Und dieses Motto konnten wir jetzt mit dem Test des JUPITER juicepresso überprüfen :-).

Die Konditorenweltmeisterin Andrea Schirmaier-Huber, bekannt als Jurorin in der Sendung „Das große Backen“, ist die JUPITER-Markenbotschafterin.

Weitere Infos zu JUPITER findet Ihr HIER.

 

Der JUPITER juicepresso:

Der JUPITER juicepresso wurde 2012 in die Produktfamilie des Unternehmens aufgenommen und war der erste sog. Slowjuicer. Er war so erfolgreich, dass er 2012 der am meisten verkaufte Entsafter in Deutschland war.

JUPITER juicepressoSlowjuicer bedeutet, dass der JUPITER juicepresso den Saft mit gerade einmal 40 Umdrehungen pro Minuten auspresst. Herkömmliche Entsafter verwenden jedoch eine Reibetrommel mit hoher Drehzahl.

Durch das Slowjuice-Prinzip bleiben jedoch Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe in größerem Umfang erhalten als bei Geräten mit hoher Drehzahl. Ferner ist der JUPITER juicepresso im Vergleich zu anderen Entsaftern relativ leise.

Allgemeine Infos zum JUPITER juicepresso:

  • Abmessungen: 140 x 194 x 306 mm
  • Gewicht: 6,4 kg
  • erhältliche Farben: grau, rot, beige
  • Smart Extraction System
  • Gleichstrommotor mit 5 Jahren Garantie
  • Schalter mit Reversierfunktion (Rückwärtslauf)
  • Dauerbetrieb bis zu 30 Minuten möglich
  • geräuscharm (30 – 50 dB, abhängig vom zu pressenden Obst und Gemüse)
  • Geringer Stromverbrauch: 150 W
  • Entsafterschnecke aus hochwertigem, kohlefaserverstärktem Polyetherimid
  • Sicherheitssystem (arbeitet ausschließlich bei arretiertem Aufsatz)
  • Geschwindigkeit: 40 U/m
  • UVP: EUR 237,20JUPITER juicepresso (4)

 

Lieferumfang des JUPITER juicepresso:

  • 1 x JUPITER juicepresso
  • 1 x Tresterbehälter (1,2 Liter)
  • 1 x Saftbehälter (1,2 Liter)
  • 1 x Reinigungsbürste
  • 1 x Pressschnecke
  • 1 x Stopfer
  • 1 x Sieb
  • 1 x Abstreicher
  • 1 x Anleitung
  • 1 x Rezeptheft

 

Auszeichnungen für den JUPITER juicepresso:

JUPITER juicepresso (16)Der juicepresso erhielt seit dem Verkaufgsstart auch schon diverse Auszeichnungen.

So wurde er beispielsweise mit dem begehrten „red dot design award“ ausgezeichnet und war mit der Note „sehr gut“  Testsieger im Bereich „Entsafter“ im ETM TESTMAGAZIN (Ausgabe 09/2012).

Weitere Infos zum JUPITER juicepresso findet Ihr HIER.

 

Erster Eindruck vom JUPITER juicepresso:

JUPITER juicepresso (2)Natürlich wurde der JUPITER juicepresso sofort ausgepackt und aufgebaut, als er bei uns eintraf. Er macht einen sehr hochwertigen Eindruck und ist extrem massiv gebaut. Schon alleine durch sein Gewicht und die Füsse, die einen leichten „Anti-Rutsch-Effekt“ haben, steht er sehr fest auf der Arbeitsplatte und verrutscht nicht.

Von der Optik her hat er einen leichten „Retro-Look“ und erinnert ein wenig an Küchengeräte aus den 50er/60er Jahren. Wir finden den JUPITER juicepresso optisch sehr gefällig und die Farbkombination „weiß-rot“ sehr ansprechend.

Durch sein „schlankes“ Design, das eher in die Höhe als in die Breite geht, ist er zudem sehr platzsparend und passt so auch in kleine Küchen.

 

Inbetriebnahme des JUPITER juicepresso:

Der JUPITER juicepresso wird sehr einfach und fast selbsterklärend zusammengebaut. Man setzt den „Entsaftungsbehälter“ mit den beiden Öffnungen für den Saftuasfluss sowie den Tresterauswurf auf den Motorsockel.

JUPITER juicepresso (14)In diesen Behälter setzt man dann den Abstreifer, in den dann wiederum das Sieb eingesetzt wird. Dieses Sieb lässt sich auch nur in eine mögliche Position einsetzen. Diese Position ist durch ein rotes Dreieck auf dem Entsaftungsbehälter sowie einen roten Punkt auf dem Sieb zusätzlich visuell gekennzeichnet.

In das Sieb setzt man dann noch den Presskegel ein. Durch das finale Aufsetzen und Arretieren des „Deckelaufsatzes“ ist der JUPITER juicepresso einsatzbereit. Nun muss man nur noch den Trester- und Saftbehälter unter die jeweilige Öffnung stellen und das Gerät über den Schaltknopf auf der Rückseite einschalten und schon kann man mit dem Kreieren der eigenen Saftkompositionen beginnen.

 

Nutzung des JUPITER juicepresso:

Natürlich ging es für uns nach dem Eintreffen des JUPITER juicepresso direkt ab in die Obst- und Gemüseabteilung unseres Stammsupermarktes. Dort kauften wir dann erst einmal eine ganz Menge an verschiedenen Obstsorten ein, um unseren neuen Entsafter auch direkt einmal ausgiebig testen zu können. Wir lieben einfach frisch gepresste Säfte. Ein vitaminreicher, frischgepresster Saft gehört einfach zu einem guten Frühstück.

JUPITER juicepresso (6)Der erste Saft, den wir mit dem JUPITER juicepresso machten, bestand aus einer Mango, zwei Orangen, zwei Äpfeln, zwei Nektarinen sowie einer handvoll Trauben. Die Orangen müssen geschält und geachtelt werden. Die Äpfel werden ebenfalls in acht Teile geschnitten, Schale und Gehäuse müssen jedoch nicht entfernt werden. Die Mango teilten wir auch in feine Streifen (ohne Schale) und die Nektarinen lösten wir vom Stein und viertelten sie.

Dann durfte der juicepresso den ersten Saft für uns pressen. Wir waren so gespannt. Abwechselnd gaben wir die verschiedenen Früchte in die dafür vorgesehen Öffnung, nachdem wir das Gerät eingeschaltet hatten.

Wir waren sofort davon positiv überrascht, wie leise der juicepresso arbeitet (im Vergleich zu anderen Entsaftern oder Zitruspressen). Natürlich ist die Lautstärke auch immer davon abhängig, welches Obst oder Gemüse verarbeitet wird. So ist das Gerät bei weichem Obst (z.B. Orangen, Mango, Wassermelone) noch leiser als bei hartem Obst oder Gemüse (wie zum Beispiel Äpfeln, Karotten etc.).

Ferner waren wir von der Saftausbeute nicht nur überrascht, sondern begeistert. Der Trester, also quasi der Abfall (Schalen, Gehäuse etc.), weist nur noch ganz wenig Feuchtigkeit auf und ist sehr trocken. Der Trester wird automatisch aus dem Entsafter herausgedrückt und fällt dann in den Tresterbehälter. Gleichzeitig war der Saftbehälter sehr gut gefüllt. Die o.g. Früchte ergaben knapp einen Liter puren Saft.

JUPITER juicepresso (5)Im Gegensatz zu vielen anderen Entsaftern bildete sich beim JUPITER Juicepresso auch so gut wie keine „Schaumkrone“ auf dem Saft. Die Ausbeute / Saftmenge ist wirklich phänomenal. So ergaben 1,5 kg Orangen knapp einen Liter reinsten Orangensaft. Wir sind wirklich begeistert. Und über den Geschmack eines selbstgepressten Saftes müssen wir wohl nicht viele Worte verlieren: EINFACH NUR LECKER!!!

Und der JUPITER juicepresso lädt förmlich dazu ein, diverse Obst- und Gemüsesaftkreationen zu testen und zu probieren. So haben wir mit unserem neuen Entsafter zum ersten Mal einen Multisaft mit Karotten gemacht. Auch extrem lecker, da die Karotten dem Saft ein wenig die Fruchtsüße nehmen.

Neben Obst kann man mit dem juicepresso auch Blatt- und Wurzelgemüse pressen. Ferner kann man mit ihm auch die Basis für Ketchup, Fruchtaufstriche sowie Eis herstellen. Hierzu finden sich sogar diverse Ideen und Rezepte in der Anleitung.

Sollte der Saft eine zu dicke Konsistenz haben (z.B. bei Karottensaft), so kann man ihn einfach noch ein zweites Mal durchlaufen lassen. Dadurch werden die Rückstände minimiert und der Saft wird klarer und dünnflüssiger.

In dem nachfolgenden Video stellt Euch Max den JUPITER juicepresso sowie seine Bedienung ausführlich vor:

Die Reinigung des JUPITER Juicepresso:

Die Reinigung des JUPITER juicepresso ist ebenfalls sehr einfach. Es ist lediglich schade, dass die einzelnen Teile nicht in der Spülmaschine gereinigt werden dürfen. Davor wird in der Anleitung ausdrücklich un mehrfach gewarnt. Lediglich der Trester- und Saftbehälter dürfen in die Spülmaschine gepackt werden. Da der Trester sehr trocken ist, kippt man den Inhalt des Tresterbehälters einfach in den Haus- oder Biomüll.

Um den ersten und gröbsten Schmutz bzw. die Fruchtrückstände aus dem JUPITER juicepresso zu entfernen, schaltet man das Gerät einfach ein und kippt in die Öffnung des Deckelaufsatzes Wasser. Dadurch wird der Trester noch weiter herausgedrückt und in den Saftbehälter das Wasser aufgefangen. Wir kippen in der Regel drei Liter Wasser mit einem Messbehälter in den juicepresso für die Erstreinigung.

Dann baut man das Gerät auseinander und reinigt die einzelnen Teile des Geräts unter laufendem Wasser. Mit der mitgelieferten Reinigungsbürste kann man dann den Siebeinsatz ein wenig „schrubben“.

An der Unterseite des Entsaftungsbehälters befindet sich ein kleiner Silikonstopfen, der den Tresterauswurf verschließt. Diesen kann man herausziehen und so auch den Tresterausfwurf unter fließendem Wasser reinigen.

Die Reinigungsbürste verfügt zusätzlich über einen kleinen Schaber, den man in den Tresterauswurf und die „Saftausgabeöffnung“ einführen kann, wenn sich Fruchtrückstände nicht direkt durch das fließende Wasser lösen.

Insgesamt ist die Reinigung des JUPITER juicepresso jedoch sehr einfach. Wir empfehlen jedoch, die Reinigung direkt nach der Nutzung zu machen, damit die Fruchtrückstände nicht antrocknen.

 

Rezepte für Fruchtsäfte:

JUPITER juicepresso (7)Wir haben den JUPITER juicepresso nun seit drei Wochen nahezu täglich im Einsatz und in dieser Zeit schon diverse Säfte ausprobiert. Im Lieferumfang befindet sich auch ein tolles Rezeptheft. In ihm befinden sich folgende Rezeptgruppen:

  • Obstsäfte
  • Eiscreme
  • Gemüsesäfte
  • Sojasäfte
  • Kochen

In jedem Rezept finden sich auch zusätzliche Tipps sowie Infos zu den jeweiligen Säften. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass Weizengrassaft blutreinigend und entschlackend wirkt? Oder Grünkohlsaft reich an Folsäure ist? Oder Traubensaft die Hautalterung aufhält (wenn man Trauben mit Kernen presst)? Solch tolle Infos findet man in dem Rezeptheft.

Wir haben aber in den letzten Wochen selbst ein wenig experimentiert. Folgende drei Säfte sind unsere Favoriten:

Trauben-Apfelsaft:

  • 1 kg helle Trauben ohne Kerne
  • 2 mittelgroße, säuerliche Äpfel (jeweils geachtelt)

Der Saft hat eine intensiv grüne Farbe und die Kombination der süßen Trauben mit den säuerlichen Äpfeln ist einfach nur genial. Eine echte Geschmacksexplosion.

 

Multi-Saft mit Karotten:

  • drei mittelgroße Karotten (geschält und in Streifen geschnitten)
  • eine handvoll Trauben
  • zwei Orangen (geachtelt)
  • zwei säuerliche Äpfel (geachtelt)
  • zwei Nektarinen (vom Stein gelöst und geviertelt)
  • zwei Wildpfirsiche (vom Stein gelöst, halbiert)

Durch die Karotten verliert der Saft ein wenig an Süße und erhält eine leicht herbe Note. Einfach nur lecker.

 

Multi-Saft mit Wassermelone:

  • 1/4 Mini-Wassermelone (in Stücke geschnitten)
  • 2 Äpfel (geachtelt)
  • 2 Orangen (geachtelt)
  • 1 Nektarine (vom Stein gelöst und geviertelt)

Der Saft hat eine leicht rötliche Farbe und riecht extrem frisch. So schmeckt er auch: sehr erfrischend und leicht exotisch. TIPP: Die Melone und auch die Äpfel gut gekühlt direkt aus dem Kühlschrank verwenden.

 

FAZIT JUPITER juicepresso:

Was sollen wir sagen? Wir sind einfach nur begeistert vom JUPITER juicepresso. Wir hatten in den letzten Jahren schon einige Entsafter und Zitruspressen in Betrieb, doch kein anderes Gerät reichte an den JUPITER juicepresso heran.

JUPITER juicepresso (15)Das Gerät ist verhältnismäßig leise, arbeitet sehr schnell und effizient (= sehr hohe Saftausbeute) und lässt sich auch sehr einfach reinigen. Er hat ein ansprechendes „Retro-Design“ und ist durch seine schmale Konstruktion sehr platzsparend.

Der Trester ist (auch auf Grund der hohen Saftausbeute) sehr trocken (auch im Vergleich zu anderen Geräten). Auch sehr hartes Gemüse oder Obst presst der JUPITER juicepresso ohne Schwierigkeiten.

Wenn wir überhaupt etwas zu bemängeln hätten, dann nur, dass die Einzelteile für die Reinigung nicht in die Spülmaschine gepackt werden dürfen. Das wäre dann noch „benutzerfreundlicher“ gewesen. Aber wenn man ihn relativ zeitnah unter fließendem Wasser reinigt, ist dies auch nur mit wenig Zeitaufwand verbunden.

Seit der JUPITER juicepresso bei uns im Einsatz ist, animiert er uns, ständig neue Kombinationen auszuprobieren. Durch das schnell Entsaften, trotz geringer Umdrehungszahl, spart man die Zeit wieder ein, die man für das Vorbereiten des Obstes benötigt. Ferner erhält man auch teilweise die doppelte Menge Saft (z.B. bei Orangensaft im Vergleich zu einer herkömmlichen elektrischen Zitruspresse).

Wir möchten den JUPITER juicepresso nicht mehr missen und können ihn jedem empfehlen, der sich, seine Familie und Gäste gerne mit frisch gepressten Säften verwöhnen möchte. Von uns also eine absolute Kaufempfehlung. Auch wenn der JUPITER juicepresso eher höherpreisig ist, ist er dennoch jeden einzelnen Euro wert.

Von uns erhält er definitiv und vorbehaltlos die Höchstwertung von fünf „Fellnasen“:

Rate_5 (Mobile)

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das könnte Dich auch interessieren...

12 Antworten

  1. Hanna sagt:

    Gehen mit dem Gerät auch Rote Bete? Und: bei uns soll das Gerät 350 € kosten!?

  2. Saftpresse Larina sagt:

    Hi,

    danke für den tollen Beitrag!!
    Du hast den Text schön geschrieben, hat spaß gemacht ihn zu lesen.
    Besonders haben mir die Bilder gefallen. 😉

    Liebe Grüße,
    Larina.

  3. Anonymous sagt:

    Schlechte Qualität, Materialfehler werden als Fehler in der Anwendung deklariert.
    Wir empfehlen Abstand vom Kauf eines Juicepresso von Jupiter zu nehmen.

  4. das teil ist ja mal richtig super. das wäre das für mich. liebe sonntagsgruesse!

  5. Find ich gut das Teil…nur die Spülmaschinensache ist für mich ein KO! Ich hasse spülen! Der Artikel ist richtig toll geworden!

Hinterlasse uns einen Kommentar!