Leibniz Double Choc Kekse im Test

Leibniz Double Choc (13)

Vor einigen Tagen erhielten wir ein leckeres Testpaket mit den neuen Leibniz Double Choc Keksen. Die Produkte wurden uns für den Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Ferner könnt Ihr auf unserer Facebook-Seite und auf unserem Blog insgesamt fünf Testpakete gewinnen. Wenn Ihr die Kekse selbst einmal probieren möchtet, nehmt bis zum 29.01.2016 auf unserer Facebook-Seite oder bis zum 31.01.2016 auf unserem Blog an unseren Gewinnspiel teil.

Allgemeine Infos zu Leibniz:

Leibniz ist eine Marke der Bahlsen GmbH & Co. KG in Hannover. Bereits 1891 wurde das wohl berühmteste Produkt des Unternehmens entwickelt und auf den Markt gebracht: der Leibniz Butterkeks.

Leibniz Double Choc (2)Er hieß damals noch Leibniz Cake und wurde von Hermann Bahlsen nach einem berühmten Sohn der Stadt Hannover benannt: dem Philosophen & Mathematiker Gottfried Wilhelm Leibniz.

Was wir jedoch nicht wussten wahr, dass Hermann Bahlsen auch das ab 1911 gebräuchliche deutsche Wort für dieses Gebäck „erschuf“: aus Cakes wurde der deutsche Keks als Synonym für jegliche industriell hergestellte süßliche Plätzchen.

Apropos Leibniz Butterkeks: Mit diesen Keksen sind wir aufgewachsen, und wer kennt den Webeslogen „Nur echt mit 52 Zähnen“ nicht? Und die neuen Leibniz Double Choc bestehen aus einem dunklen Butterkeks mit den 52 Zähnen.

Weitere Infos zur Marke und den Leibniz-Produkten findet Ihr HIER.

 

Allgemeine Infos zu Leibniz Double Choc:

Bei den Leibniz Double Choc Keksen handelt es sich um eine Limited Edition, die seit Januar im Handel erhältlich ist. Sie wird mit dem Slogan „Unser Choco des Jahres“ beworben, der auch auf der Verpackung aufgedruckt ist.

Die Kekse selbst befinden sich in dem für Leibniz typischen Pappkarton, der eine herausziehbare Innenschale mit neun Keksen (= 125 g) enthält, das durch eine Folie frischeversiegelt ist. Die UVP beträgt EUR 1,49.

Leibniz Double Choc (8)Der Leibniz Double Choc besteht aus einem knackigen Schoko-Butterkeks kombiniert mit einer Schicht Vollmilchschokolade auf der Oberseite. Von der Größe her entspricht er den Abmessungen der normalen Schokoladen-Butterkekse, die es in vielen verschiedenen Sorten vom Leibniz gibt.

Nährwerte je 35 g (= 4 Kekse) laut Herstellerangaben:

  • 141 kcal
  • 6,7 g Fett (davon 3,9 g gesättigte Fettsäuren)
  • 18 g Kohlenhydrate (davon 11 g Zucker)
  • 2,0 g Eiweiß
  • 0,13 g Salz

Der bei den Leibniz Double Choc verwendete Kakao ist UTZ zertifiziert, d.h. er wird nachhaltig angebaut.

Zutaten / Inhaltsstoffe Anzeigen

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

FAZIT Leibniz Double Choc:

Wir waren schon sehr gespannt auf die neue Limited Edition aus dem Hause Leibniz, da wir ja bekennende Schokoholics bzw. Schokojunkies sind. Daher wurde der Karton natürlich sofort geöffnet, als er bei uns eintraf.

Leibniz Double Choc (5)Der Faltkarton lässt sich sehr einfach über eine „Aufreißlasche“ öffnen. Die Kekse selbst sind so gestaltet, wie man es von Leibniz-Keksen mit Schokoladenüberzug kennt. Auf der Schokolade befinden sich der Aufdruck „CHOCO LEIBNIZ“ und das Bahlsen-Logo.

Der Schokokeks ist ganz wunderbar knackig, so wie wir es ebenfalls von einem Leibniz-Keks erwarten. Die Vollmilchschokolade ist im ersten Moment auch knackig, dann aber zart schmelzend.

Die Vollmilchschokolade ist relativ süß, so dass der Schokokeks mit einer leicht herben Kakao-Note einen sehr schönen Kontrast bildet. Er erinnert uns vom Geschmack her ein wenig an einen Brownie in Keksform.

Insgesamt fanden wir den Keks jetzt aber nicht wirklich besonders. Wir würden die Komposition sogar eher als langweilig bezeichnen. Und obwohl die herbe Note des Kekses die Süße der Schokolade etwas relativiert, finden wir den Leibniz Double Choc in der Gesamtbewertung doch etwas zu süß, da die Vollmilchschokolade einfach recht beherrschend im Geschmack ist. Aber das ist natürlich Geschmackssache. Andere Varianten der Leibniz-Kekse konnten uns in der Vergangenheit auf jeden Fall mehr überzeugen.

Leibniz Double Choc (12)Aber auch diverse Mittester fanden den Leibniz Double Choc unisono eher langweilig und austauschbar. Hinsichtlich der Qualität kann er natürlich – wie alle anderen Leibniz-Produkte – natürlich voll und ganz überzeugen.

Weitere Testberichte findet Ihr im Übrigen u.a. auch bei den folgenden Bloggerkolleginnen:

Die Leibniz Double Choc Kekse erhalten von uns drei von fünf Fellnasen. Dieses Urteil ergibt sich aus unserem eigenen, subjektiven „Geschmacksempfinden“ sowie dem unserer Mittester:

Rate_3 (Mobile)

 

 

* sponsored Post!

 

Das könnte dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Heike Schober sagt:

    Super Leibniz kenne ich würde gerne mittesten.

  2. Brigitte Weiss sagt:

    Da wäre ich gerne dabei

  3. Ich würde schon gerne einmal probieren, obwohl ich eurem Urteil voll und ganz vertraue

  4. Nina sagt:

    Euer Fazit sieht also so ähnlich aus wie meines. Ich finde die Kekse auch lecker, aber sie sind jetzt keine Innovation auf dem Keksmarkt 🙂

  5. Anita Baumann sagt:

    das ist was für mutters tochter

  1. 29. Januar 2016

    […] Gerade erst gestern stellten wir sie Euch ausführlich auf unserem Blog vor. Den Beitrag findet Ihr HIER. […]

  2. 30. Januar 2016

    […] Gerade erst gestern stellten wir sie Euch ausführlich auf unserem Blog vor. Den Beitrag findet Ihr HIER. […]

Hinterlasse uns einen Kommentar!