LEICKE Portable Powerstation im Test

LEICKE portable Powerstation (3)

Wir durften über das LEICKE Friends Programm sowie über das Produkttestportal Test.com.de zwei LEICKE portable Powerstations testen, die wir Euch nun genauer vorstellen werden. Über das LEICKE Friends Programm durften wir die LEICKE portable Powerstation 10.000 mAh und über Test.com.de die LEICKE portable Powerstation 2.800 mAh testen.

Die LEICKE portable Powerstation 10.000 mAh:

LEICKE portable Powerstation (2)Die LEICKE portable Powerstation 10.000 mAh wird in einem hochwertigen, schwarzen Schutzcase geliefert. Sie zeichnet sich durch eine massive Bauweise (Aluminiumgehäuse) aus, wobei die Kanten partiell sehr scharfkantig sind. Sie verfügt über eine Statuskontrollleuchte, was bei vielen vergleichbaren Geräten nicht der Fall ist. Ferner kann man über zwei gleichzeitig nutzbare USB-Anschlüsse (2 A & 1 A, 5 V) auch zwei Geräte parallel aufladen. Im Lieferumfang sind darüber hinaus auch vier Adapter für diverse zu ladende Geräte enthalten.

Durch die Micro-USB-Schnittstelle kann die LEICKE portable Powerstation 10.000 mAh auch ganz einfach über ein Smartphone-Ladekabel geladen werden. Wir haben sie mit einem 2A-USB-Ladegerät (Asus Google Nexus 7) innerhalb von 5 – 6 Stunden vollständig aufgeladen. Eine Kontroll-LED zeigt an, ob der Akku der Powerstation gerade entladen oder geladen wird respektive er voll aufgeladen ist.

LEICKE portable Powerstation (5)Den Ladestrom haben wir dann einmal über die App „Battery Charging Source and Current“ ausgelesen. Das Ergebnis: der 2A-Anschluss liegt zwischen 400 und 1.000 mA, der 1A-Anschluss zwischen 200 und 600 mA. Hier müssen wir jedoch einschränkend erwähnen, dass nicht klar ersichtlich war, wie die App die angezeigten Werte ermittelte und ob der aktuelle Stromverbrauch diesen Wert verfälscht.

Ferner beobachteten wir einmal die Temperaturentwicklung beim Aufladen eines Endgeräts. Beim Laden unseres Asus Google Nexus 7 konnten wir nur eine minimale Wärmeentwicklung durch das Gehäuse der LEICKE portable Powerstation 10.000 mAh wahrnehmen, bei den anderen geladenen Geräten gar keine Wärmeentwicklung, was sehr positiv zu bewerten ist. Mit einer voll geladenen Powerstation konnten wir das Nexus 7, ein Oppo Find 5, ein Samsung Galaxy S3 Mini sowie einen iPod Nano komplett aufladen.

LEICKE portable Powerstation (13)Wir versuchten den iPod Nano mit dem zum Nano gehörenden Originalladekabel über die Powerstation laden zu lassen. Hierbei ging die Powerstation jedoch in einen Fehlermodus und schaltete sich ab. Nach dem Entfernen dieses Ladekabels ließ sich die Powerstation bzw. der Fehlermodus wieder zurücksetzen. Als wir den iPod Nano dann aber über den Ladeadapter für Apple-Geräte an die LEICKE portable Powerstation anschlossen, der sich im Lieferumfang befindet, trat der Fehler nicht auf und auch der iPod konnte ohne Probleme geladen werden.

Technische Details:

  • Kapazität: 10.000 mAh
  • Eingang: 5,0 – 6,0 V (+/- 0,25V) / 1000 mA
  • Ausgang: 5,0 V (+/-0,25V) / 1A (max.) 5,0V (+/-0,25V) / 2,1 A (max.)
  • Ladezeit: ca. 8-10 h
  • Größe: 100 mm x 76 mm x 14 mm

Kompatibilität:

  • iPhone
  • iPad
  • Samsung Galaxy Tab 10.1 7.7 7 P7500 P6800 P6200 Galaxy Tab 2 10.1 P5100 Samsung P3110 Galaxy Tab 2 7.0 P3100
  • Samsung Galaxy Note, Galaxy S III S3 (i9300), Samsung Smartphones
  • HTC
  • Sony Ericsson
  • Nokia

Diese Angaben übernahmen wir von der Produktwebsite, auf der Ihr auch weitere Infos zu dem Gerät findet. UVP: EUR 29,99.

FAZIT LEICKE portable Powerstation 10.000 mAh:

LEICKE portable Powerstation (4)Wir waren sehr positiv von dem Produkt überrascht. Die massive Bauweise, die Schützhülle und vor allem die Kapazität und Kompatibilität überzeugen auf ganzer Linie. Mit der voll aufgeladenen LEICKE Powerstation 10.000 mAh können wir unterwegs alle unsere mobilen Geräte aufladen und müssen uns keine Sorgen machen, dass wir bei einem unserer Geräte unterwegs „keinen Saft“ mehr haben. Was uns ein wenig stört sind das für unseren Geschmack zu kurze Ladekabel (ca. 30 cm) sowie die fehlende Kapazitätsanzeige. Dennoch: Absolute Kaufempfehlung unsererseits.

Die Vor- und Nachteile des Geräts noch einmal im Überblick:

Vorteile:

  • Massive Bauweise
  • Statuskontrollleuchte
  • mit vielen Geräten kompatibel
  • zwei USB-Buchsen zum gleichzeitigen Laden
  • Schutzhülle und Adapter
  • nahezu keine Wärmeentwicklung
  • hohe Kapazität

Nachteile: 

  • Gehäusekanten partiell sehr scharfkantig
  • kurzes Ladekabel
  • fehlende Kapazitätsanzeige

LEICKE Powerstation klein (4)

LEICKE portable Powerstation 2.800 mAh:

LEICKE Powerstation klein (8)Parallel zu der LEICKE portable Powerstation 10.000 mAh konnten wir das kleinere Modell mit 2.800 mAh testen. Es verfügt ebenfalls über ein massives Aluminiumgehäuse, bei unserem Testmodell in knalligem lila :-). Auch bei diesem Gerät ist eine Statuskontrolleuchte vorhanden, die anzeigt, ob das Gerät gerade ge- oder entladen wird bzw. komplett geladen ist. Mit der zur Verfügung stehenden Kapazität kann ein kleineres Endgerät aufgeladen werden, z.B. ein Samsung Galaxy S3 Mini oder ein iPod Nano. Im Lieferumfang ist eine große Anzahl an Adaptern enthalten, so dass man nahezu jedes denkbare Endgerät anschließen kann. Im Gegensatz zum großen Modell weist die LEICKE portable Powerstation 2.800 mAh keinerlei scharfe Kanten auf.

Mit einem Sony Ericsson Ladekabel (500mA-USB-Ladegerät) dauert es ca. 4 bis 5 Stunden, bis die Powerstation komplett geladen ist.

Leider fehlt bei diesem Gerät eine Transportmöglichkeit (z.B. Beutel oder Case). Ferner ist auch bei diesem Modell das Ladekabel mit ca. 30 cm extrem kurz. Die Powerstation wird beim Laden und Entladen sehr warm, was bei uns zu Bedenken hinsichtlich der Lebensdauer des LiIon-Akkus durch die Wärmebelastung führt.

Technische Details:

• Kapazität: 2800 mAh
• Eingang: 5 V / 1000 mA
• Ausgang: 5 V / 1000 mA
• Ladezeit: 2-3 h @1000 mA; ca. 4-5 h @ 500 mA
• Farbe: Lila

Kompatibilität:

• iPhone (iPhone 5 nur in Verbindung mit Orginal Ladekabel)
• iPod
• Samsung
• HTC
• Sony Ericsson
• Nokia

Weitere Infos zum Gerät findet Ihr hier. UVP: 15,99.

FAZIT LEICKE portable Powerstation 2.800 mAh:

LEICKE Powerstation klein (10)Auch dieses Gerät machte einen ordentlichen und sehr guten Eindruck. Lediglich die Wärmeentwicklung macht uns ein wenig Sorgen. Die LEICKE portable Powerstation 2.800 mAh ist ideal für Leute, die nicht viele und vor allem „kleine“ Endgeräte haben, die über die Powerstation geladen werden sollen. Da wir eine Reihe von Geräten mit einer Powerstation laden möchten (u.a. auch Tablets), würden wir uns eher für das 10.000 mAh-Modell entscheiden. Für sogenannte „Heavy-User“ ist die kleine 2.800 mAh-Variante nur sehr bedingt zu empfehlen.

Vor- und Nachteile im Überblick:

Vorteile:

  • sehr kleine Abmessungen
  • stabiles Gehäuse
  • Kontroll-LED
  • Kapazität für kleinere Geräte
  • viele Adapter

Nachteile:

  • partielle starke Wärmeentwicklung
  • fehlende Kapazitätsanzeige
  • fehlende Transporthilfe (Beutel oder Case)

 

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. 5. Januar 2015

    […] Zudem durften wir vor einiger Zeit schon einmal zwei Powerstations aus dem Hause LEICKE testen, die wir sehr überzeugend fanden und bei uns noch immer in Benutzung sind. Den damaligen Testbericht findet Ihr HIER. […]

Hinterlasse uns einen Kommentar!