Miracoli Lasagne & Pesto im Test

Miracoli Lasagne (22)

Pünktlich zur Markteinführung durften wir die neue Spezialität Miracoli Lasagne sowie die Miracoli Pestos testen. Hierzu erhielten wir kostenlos ein Produktpaket mit dem folgenden Inhalt:

  • 2 x Miracoli Lasagne
  • 1 x Miracoli Pesto verde
  • 1 x Miracoli Pesto rosso
  • 1 x Miracoli Pesto Empfehlung: Paprika-Chili
  • 1 x Pfannenwender & Spaghettibesteck

Allgemeine Infos zu Miracoli:

Die erste Miracoli – Mischung wurde 1961 von Kraft in Deutschland eingeführt. Nach dem Wirtschaftswunder reisten immer mehr Bundesbürger nach Italien. So nutzte Kraft das Verlangen der Deutschen, sich ein Stück Italien mit Spaghetti á la Miracoli in die eigene Küche zu holen :-).

Nahezu jeder dürfte die Miracoli Spaghetti mindestens aus seiner Kindheit kennen, wie auch „Mamma Miracoli“, die „Werbefigur“ aus den 90er Jahren, die zum Essen rief und alle ließen alles stehen und liegen :-).

Inzwischen gehört die Marke Miracoli zu Mars und bietet 10 verschiedene Pasta Gerichte, 10 verschiedene Saucen sowie drei Pestos an. Das neuste Produkt im Sortiment ist die Miracoli Lasagne.

Weitere Infos zu Miracoli und den Produkten erhaltet Ihr HIER.

 

Miracoli Lasagne:

Miracoli Lasagne (8)Die neue Spezialität Miracoli Lasagne wurde gerade gelauncht. Eine Packung reicht für drei Portionen und enthält nahezu alles, was man benötigt, um eine Lasagne zu machen. Je Packung muss man nur noch 300 g Rinderhack, 20 g Butter und 160 ml Milch frisch hinzufügen.

Die Packung enthält Tomatenmark, Mix für Käse-Béchamelsauce, Miracoli-Gewürzmischung, Lasagneplatten. Die Miracoli Lasagne ist frei von künstlichen Geschmacksverstärkern, Farb- und Konservierungsstoffen.

Nährwertangaben laut Hersteller (pro 100 g):

  • 274kcal
  • Fett: 5,9 g (davon gesättigte Fettsäuren: 3,2 g)
  • Kohlenhydrate: 43,2 g (davon Zucker: 12,3 g)
  • Eiweiß: 10,1 g
  • Salz: 2,87 g

 

Zutaten / Inhaltsstoffe Anzeigen

 

Zubereitung der Miracoli Lasagne:

  1. Miracoli Lasagne (15)Zuerst bereitet man die Tomaten-Hackfleisch-Sauce zu, indem man das Hack in Öl anbrät. Dann gibt man 400 ml Wasser, das Tomatenmark und die Miracoli Gewürzmischung hinzu und verrührt alles. Einmal aufkochen und so lange umrühren, bis eine flüssige Sauce entsteht.
  2. Für die cremige Sauce gibt man 160 ml Milch in einen Topf, erhitzt sie und gibt die Butter hinzu. Dann gibt man unter Rühren die Mischung für die Käse-Béchamel-Sauce hinzu und kocht die Sauce auf. Ca. eine Minute köcheln lassen und vom Herd nehmen.
  3. Beim Schichten gibt man erst einmal eine dünne Schicht der cremigen Sauce in die Auflaufform, legt die erste Lage Lasagne-Platten darauf und bedeckt sie mit der Tomatensauce. Dies wiederholt man bis alle Lasagneplatten aufgebraucht sind. Auf die letzte Nudelschicht gibt man dann den Rest der cremigen Sauce.
  4. Die fertig geschichtete Lasagne stellt man bei 200°C in den vorgheizten Backofen und backt sie 30 bis 35 Minuten.

 

Unser Eindruck von der Miracoli Lasagne:

Da wir eine sehr große Auflaufform haben und die Miracoli Lasagne direkt für zwei Tage machen wollten, bereiteten wir direkt beide Pakete zu.

Miracoli Lasagne (20)Nachdem wir die Hack-Tomaten- und die Käse-Béchamel-Sauce zubereitet hatten, begannen wir mit dem Schichten.

Dabei fiel uns direkt auf, dass die cremige Sauce doch sehr knapp bemessen ist. Für die letzten Schicht auf den Lasagneplatten war kaum noch Sauce übrig, und wir sind beim Schichten nicht wirklich „verschwenderisch“ mit ihr umgegangen.

Dennoch freuten wir uns auf die fertige Lasagne, da wir wirklich gerne Lasagne essen. Doch bereits bereits beim ersten Happen war die Enttäuschung groß. Die Hack-Tomaten-Sauce ist für unseren Geschmack viel zu süß und zwar so extrem, dass die Lasagne fast als „Süßspeise“ durchgehen könnte (okay, das ist jetzt ein wenig übertrieben). So hatten wir uns das nicht vorgestellt.

Wir finden zudem, dass die Lasagne auch nicht wirklich schneller zubereitet ist, als würden wir unsere eigene Lasagne kochen. Daher ist sie für uns auch hinsichtlich des Zeitfaktors „durchgefallen“. Schade eigentlich.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Miracoli Pestos:

Die Pestos von Miracoli konnten da schon mehr überzeugen. Sie sind sehr cremig und schmecken schön „fruchtig“.

Miracoli Lasagne (6)Die Empfehlung „Paprika-Chili“ hat zudem eine angenehme, leckere Schärfe. Die Miracoli Pestos sind frei von Konservierungs-, Farb- und Aromastoffen.

Gerade die beiden roten Pestos („rosso“ und „Empfehlung“) bieten sich nicht nur als „Sauce (kalt oder warm) auf Nudel an, sondern auch als leckere Marinade für Hähnchenbrust. Dazu das Fleisch einfach mit der Pesto einreiben, in eine Schale oder einen Gefrierbeutel geben und mindestens vier Stunden durchziehen lassen.

Anschließend kann man die Hähnchenbrust einfach braten oder im Backofen backen. Wir geben vorm Marinieren noch etwas Pfeffer in die Pestos :-).

Die „Pesto verde“ nutzen wir sehr gerne für einen pikanten Schweinebraten, der in der Pesto zusammen mit Peperoni, Öl, Knoblauch, Salz, Zwiebeln und Rosmarin mindestens 24 Stunden mariniert wird. Einfach lecker. Das Rezept dazu findet Ihr HIER.

 

Zutaten / Inhaltsstoffe Anzeigen

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

FAZIT Miracoli Lasagne & Pestos:

Miracoli Lasagne (2)Wie bereits in unseren Eindrücken geschildert, konnte uns die Miracoli Lasagne wirklich überhaupt nicht überzeugen. Man hat – zumindest im Vergleich zu der eigenen Lasagne, die wir immer zubereiten – keinerlei Zeitersparnis, indem man auf diese „Fertig-Produkt“ zurückgreift.

Ferner schmeckt die Hack-Tomaten-Sauce in unseren Augen bzw. für unseren Gaumen unnatürlich süß. Dies passt überhaupt nicht zu einer Lasagne. Darüber hinaus ist die Käse-Béchamelsauce viel zu knapp bemessen.

Die Pestos hingegen waren schon sehr lecker für Pest aus dem Glas. Wir sind jetzt nicht so die Fans von Pesto auf Nudeln, benutzen Pestos aber gerne als Zutat für die verschiedensten Gerichte. Die Pestos hätten von uns sogar drei bis vier Fellnasen erhalten.

Da das Hauptaugenmerk des Produkttests jedoch auf der Lasagne lag (und somit bei der Bewertung stärker ins Gewicht fällt) und diese bei uns komplett durchgefallen ist, erhalten die Produkte insgesamt zwei von fünf Fellnasen (und das auch nur Dank der Pestos):

Rate_2 (Mobile)

 

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Dennis sagt:

    Miracolis Pesto Verde ist mir einfach zu sauer. Ich bleibe bei Barilla.

  2. Wolfgang Müller sagt:

    Das Pesto Rosso ist mit viel Salz und Pfeffer erträglich aber schmeckt bloß ölig! Nie wieder! Von dem Discounter mit A bin ich besseres und preiswerteres gewohnt. Sorry Miracoli, aber das geht gar nicht!

  3. Ruby sagt:

    Hey meine Liebe,

    das sieht aber unheimlich lecker aus, da würde ich ja zugerne mitessen. Wir mögen ja Lasagne super gerne…ist einfach total appetitlich.

    Lieben Gruß,
    Ruby

  4. Da muss ich dir zustimmen. Die Käsesoße ist def. zu gering. Bei uns hat es beim Schichten auch nicht ausgereicht. LG Romy

Hinterlasse uns einen Kommentar!