Mit der TT-Line nach Südschweden

TT-Line (35)

Nachdem wir eine ruhige Nacht und einen tollen Tag in Travemünde verbrachten, schifften wir auf der Fähre „Peter Pan“ der TT-Line ein, um nach Südschweden überzusetzen, genauer gesagt nach Trelleborg. Zusammen mit ihrem Schwesterschiff „Nils Holgersson“ pendelt die „Peter Pan“ im Wechsel zwischen Travemünde und Trelleborg.

Allgemeine Infos zur TT-Line:

TT-Line (4)TT-Line ist Marktführer im Schwedenverkehr. Das Unternehmen hat mit seiner Fährschiffflotte bereits über 50 Jahre Erfahrung. Es transportiert jährlich über 600.000 Passagiere, knapp 100.000 PKW sowie mehr als 300.000 LKW.

TT-Line verbindet Travemünde, Rostock sowie seit Januar 2014 auch das polnische Świnoujście mit dem größten schwedischen Fährhafen Trelleborg. 

Neben dem Duo „Peter Pan“ und „Nils Holgersson“ gehören noch weitere Schiffe zur Flotte der TT-Line:

  • Tom Sawyer & Huckleberry Finn
  • Robin Hood
  • Nils Dacke

Die TT-Line verfügt nach eigenen Angaben über die jüngste, modernste und umweltfreundlichste Flotte in der Ostsee.

Nahezu jeden Tag legt eines der beiden Schwesterschiffe um 10:00 Uhr morgens (Ankunft Trelleborg: 19:00 Uhr) und eines um 22:00 Uhr (Ankunft Trelleborg: 7:30 Uhr) von Travemünde aus ab.

Den genauen Fahrplan sowie weitere Infos zu dem Unternehmen TT-Line findet Ihr hier.

 

Allgemeine Infos zur „Peter Pan“ und „Nils Holgersson“:

TT-Line (3)Beide Schwesterschiffe wurden 2001 in Dienst gestellt. Es ist bereits die fünfte „Peter Pan“ und die sechste „Nils Holgersson“. Der Kaufpreis je Schiff betrug seiner Zeit 175 Mio. DM.

Nachfolgend findet Ihr ein paar Daten zu den Schiffen:

  • Länge: 190,75 m
  • Breite: 29,86 m
  • Tiefgang: max. 6,22 m
  • max. Passagieranzahl: 744
  • 640 Kabinen
  • zwei Passagierdecks
  • drei Frachtdecks für bis zu 540 PKW
  • Reisegeschwindigkeit: 18,5 Knoten

Bei den Decks 8 und 9 handelt es sich um die Passagierdecks sowohl mit Innen- als auch Außenkabinen. Die Doppeldecks 1, 3 und 5 sind die sogenannten Frachtdecks, auf denen auch die PKW der Passagiere geparkt werden.

Das Deck 7 ist das „Haupt- und Entertainment-Deck“. Es beherbergt das Atrium mit der Rezeption, den Board-Shop, ein Casino, das Kinderspielland „Kid’s Corner“, ein Kino, das Restaurant, einen Raucherraum, die Panorama-Lounge sowie eine VIP Lounge. Auf Deck 8 gibt es zusätzlich noch einen Spa- und Fitnessbereich.

Weitere Infos zu den Schiffen und Preisen für die Überfahrt findet Ihr hier. Und einen Überblick über die verschiedenen Kabinentypen findet Ihr hier.

 

Die Buchung bei TT-Line:

Wir hatten die Südschweden-Kreuzfahrt von meinen Eltern. meinem Bruder und meiner Schwägerin zu Weihnachten geschenkt bekommen. Über einen Buchungscode konnten wir die Überfahrt für einen Termin unserer Wahl buchen, sofern noch Plätze zum Wunschtermin frei waren. Die Buchung erfolgte über die Buchungshotline von TT-Line.

Nachdem wir uns für einen Termin entschieden hatten, riefen wir die Hotline an. Man landet dazu im Callcenter in Trelleborg. Eine sehr freundliche TT-Line-Mitarbeiterin nahm unsere Buchung entgegen. Sie sprach perfektes Deutsch und hatte auch den einen oder anderen witzigen Spruch parat. Das Gespräch war äußerst angenehm und auch die Buchung unproblematisch. Zu unserem Wunschtermin waren noch Kabinen frei.

Direkt nach der telefonischen Reservierung erhielten wir eine Buchungsbestätigung per Mail. Nach drei Tagen hatten wir bereits die Reiseunterlagen nebst einem Südschweden-Reiseführer im Briefkasten. Dieser ist sogar äußerst informativ und sogar besser als der Reiseführer, den wir uns bestellt hatten.

 

Unser Überfahrt mit der TT-Line „Peter Pan“:

TT-Line (2)Wir waren bereits im letzten Jahr in Schweden. Damals ging es aber (ohne Auto) von Kiel aus nach Göteborg und zwar in einer Innenkabine, sehr beklemmend und eng :-). Bei der Fahrt von Travemünde nach Trelleborg hatten wir diesmal jedoch eine Außenkabine und nahmen auch unseren PKW mit nach Schweden.

Wir waren ein wenig nervös, da wir beide bisher noch nie mit einem PKW in eine Fähre gefahren sind. Daher waren wir auch sehr gespannt, wie das „Handling“ ist. Der Fährhafen „Skandinavienkai“ in Travemünde ist ziemlich unübersichtlich, so dass wir uns erst einmal zurechtfinden mussten. Am Check-In-Schalter, zu dem wir mit unserem PKW vorfahren mussten, erhielten wir die Unterlagen für die Überfahrt (Boardingticket, Kabinennummer & -karten). Ferner wurde uns mitgeteilt, welche Spur wir fürs Boarding nehmen sollten.

Auf dieser Spur fuhren wir dann bis zu einer Haltelinie. Hier nahm ein sehr netter schwedischer Mitarbeiter unseren Boardingpass entgegen und sagte uns, dass wir uns rechts halten und aufs Oberdeck (Deck 5) fahren sollten. Auf dem Deck gab es dann weitere Mitarbeiter, die uns einwiesen. Nachdem wir die Parkposition erreicht hatten, konnten wir den Wagen entladen und direkt aufs Deck 9 fahren, um unsere Kabine zu beziehen.

TT-Line (19)Im Vergleich zu der Innenkabine im letzten Jahr war unsere Kabine auf der TT-Line „Peter Pan“ richtig großzügig. Man bekam keine Beklemmungen und es gab auch zwei Betten (die Couch wurde in das zweite Bett umfunktioniert). In der Innenkabine hatten wir damals zwei Betten übereinander. Das Badezimmer kam uns im Vergleich auch wie purer Luxus vor. Man konnte sich in ihr vernünftig bewegen und es war auch gefliest.

Die Dusche hatte richtig Druck und das Duschen machte richtig Spaß. Im letzten Jahr wollten wir so schnell wir möglich wieder aus der Dusche raus, zumal man das halbe Badezimmer flutete, da der Ablauf in der Mitte des Raumes war. Im Bad der Außenkabine war die Dusche vom restlichen Badezimmer abgeteilt und hatte einen eigenen Ablauf :-).

Einziger Wehrmutstropfen: unsere Kabine hatte keinen Fernseher. Schade eigentlich. Aber gut, die Nacht würde eh kurz genug werden.

TT-Line (29)Als nächstes erkundeten wir das Schiff. Teile der Außenbereiche waren abgesperrt, da die „Peter Pan“ gerade einen neuen Anstrich erhielt. Nichtsdestotrotz gab es ausreichend freizugängliche Außenbereiche, von denen aus man das Auslaufen der Fähre beobachten konnte. Wie üblich, wurden die Passagiere auch auf der „Peter Pan“ über eine Durchsage auf Schwedisch, Deutsch und Englisch begrüßt.

Das Hauptdeck 7 mit dem Entertainmentbereich ist, wie auch das restliche Schiff, sehr hochwertig gestaltet. Ein immer wiederkehrendes Motiv ist „Peter Pan“ (u.a. auch auf den Schildern mit den Kabinennummern).

Das Atrium mit der Rezeption ist sehr großzügig, bietet viel Platz und einen Loungebereich. Daran schließt sich das Restaurant an, indem abends ein Captain’s Dinner stattfindet. Wir hatten uns Verpflegung mit aufs Schiff und das gastronomische Angebot vor Ort nicht in Anspruch genommen.

TT-Line (27)Die Mitarbeiter an der Rezeption waren äußerst freundlich und hilfsbereit. Wir hatten noch ein paar Fragen zum weiteren Ablauf der Reise, die allesamt freundlich und kompetent beantwortet wurden.

Der Board-Shop bietet Parfumerie- & Drogerieartikel, Bücher & Zeitschriften, Schweden- und TT-Line-Merchandise, Spirituosen, Süßkram & Knabberzeug. Man kann dort mit Euro zahlen (alle Preise sind in Euro angegeben), aber auch mit schwedischen Kronen.

Besonders toll fanden wir, dass wir auf der Rückfahrt unsere Einkäufe im Board-Shop mit unseren restlichen Kronen und den Restbetrag in Euro zahlen konnten. Wir konnten uns nicht zurückhalten und kauften zwei Schwedentassen, da wir am Festland keine Tassen fanden, die uns gefielen :-).

Im Kino wurde leider ein Film gezeigt, der uns nicht interessierte. In der Panorama-Lounge gönnten wir uns noch einen Drink und gingen anschließend wieder zurück in unsere Kabine. Inzwischen war es schon 0:30 Uhr, Zeit endlich zu schlafen, da die Nacht kurz genug werden würde.

TT-Line (33)Um 6:30 Uhr werden alle Passagiere mit einer Durchsage geweckt, in der auch die voraussichtliche Ankunftszeit in Trelleborg mitgeteilt wird. Wer möchte, kann im Bordrestaurant noch frühstücken (Frühstücksbuffet für EUR 11,99 pro Person).

Alle Passagiere, die mit dem PKW auf der Fähre sind, wurden gebeten, sich um kurz vor halb acht zu den Fahrzeugen zu begeben. Wir gaben die Kabinenkarten ab (da wir abends neue Karten bekamen), beluden unseren Wagen und warteten darauf, dass sich die LKW’s und anderen Fahrzeuge in Bewegung setzten.

Nun hatten wir ca. 11 bis 12 Stunden Zeit, Südschweden unsicher zu machen und zu erkunden. Trelleborg selbst hat nicht wirklich etwas Sehenswertes zu bieten.

TT-Line (15)Nach einem tollen Tag mit vielen Eindrücken trafen wir wieder im Fährhafen von Trelleborg ein. Dieser ist um einiges übersichtlicher und angenehmer als der in Travemünde. Das Procedere war wie am Abend zuvor. Am Check-In erhielten wir den Boardingpass, unsere Kabinenkarten sowie die Spurnummer, die wir zum Boarding nutzen sollten.

Die Kabine war vom Reinigungspersonal gesäubert (inkl. neuer Handtücher und Bettwäsche). Da wir total k.o. vom Tag waren, schliefen wir auch relativ schnell ein, da es ja erneut eine kurze Nacht werden würde.

In Trelleborg waren wir äußerst schnell vom Schiff herunter und konnten unseren Ausflug starten, nicht aber in Travemünde. Da zeitgleich noch zwei weitere Fähren entladen wurden, brauchten wir ca. 45 Minuten, bis wir den Skandinavienkai verlassen konnten, um unsere nächste Etappe ansteuern zu können: den Werksverkauf von Niederegger und Hamburg.

 

FAZIT TT-Line:

TT-Line (18)Die Überfahrt war sehr angenehm. Wir würden auch in Zukunft immer wieder mit PKW übersetzen und eine Außenkabine buchen. Auch wenn man bei einer Nachtüberfahrt (die wir nur empfehlen können) die Kabine eigentlich nur zum Schlafen nutzt, ist es einfach angenehmer, mehr Platz und morgens auch Tageslicht in der Kabine zu haben.

Wir würden auch immer die Nachtfahrt empfehlen. Nach dem Ablegen geht man schlafen und wacht am nächsten Morgen in Schweden wieder auf :-).

Die Mitarbeiter der TT-Line sind sehr freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit. Das Schiff selbst ist sehr hochwertig eingerichtet und macht einen sehr guten Eindruck.

Das war bestimmt nicht unsere letzte Fahrt mit TT-Line nach Schweden, da wir kleine Schweden-Fans sind und uns auch TT-Line überzeugen konnte.

 

 

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. 2. Mai 2014

    […] wir um 7:30 Uhr mit der TT-Line “Peter Pan” in Trelleborg eintrafen, machten wir uns direkt auf den Weg nach Malmö, da Trelleborg selbst nicht […]

Hinterlasse uns einen Kommentar!