OMRON M500 im Test

OMRON M500 (9)

Über Blutdruckscouts durften wir gemeinsam mit 149 weiteren Testern das Blutdruckmessgerät OMRON M500 testen. Für den Testzeitraum wurde es uns kostenlos zur Verfügung gestellt.

Sollten wir es nach dem Testzeitraum behalten wollen, können wir es zu einem ermäßigten Preis käuflich erwerben.

Allgemeine Infos zu OMRON:

OMRON Healthcare ist ein japanisches Unternehmen, dessen Deutschlandniederlassung sich in Mannheim befindet. Das Unternehmen versteht sich als „Gesundheitsdienstleister“, das innovative und einfach zu bedienende Produkte im Bereich der Gesundheitsüberwachung, Prävention und Therapie entwickelt.

OMRON M500 (7)Im Bereich der Blutdruckmessung ist OMRON nach eigenen Angaben Weltmarktführer (mit mehr als 150 Mio. verkauften Geräten in den letzten 40 Jahren). Zu der Produktpalette des Unternehmens gehören:

  • Blutdruckmessung
  • Gewichtskontrolle
  • Atemwegstherapie
  • Fiebermessung
  • TENS
  • Blutzuckermessung
  • Aktivitäts-Monitoring
  • Elektrokardiogramm
  • Professional-Produkte

Ferner sind auch die elektrischen Zahnbürsten von elmex ProClinical aus dem Hause OMRON. Darüber werdet Ihr in einem späteren Bericht noch etwas lesen können.

Weitere Infos zu OMRON findet Ihr HIER.

 

Allgemeine Infos zum Blutdruck:

Im Folgenden geben wir Euch ein paar kurze Infos zum Thema Blutdruck, in das wir uns – obwohl wir beide ausgebildete Rettungssanitäter sind – auch noch einmal einlesen mussten. Naja, unsere Ausbildungen sind auch gefühlte 100 Jahre her :-).

Der Blutdruck ist genau jener Druck, mit dem unser Blut durch die Arterien fließt. Dabei fungiert das Herz sozusagen als Pumpe, die das Blut in Bewegung setzt, und zwar durch die Bewegungen der Herzmuskeln.

OMRON M500Wenn sich der Herzmuskel zusammenzieht, wird sauerstoffangereichertes Blut in die Arterien gepumpt. Dieser Moment des sehr hohen Drucks wird als systolischer Wert bezeichnet.

Daran anschließend erschlafft der Herzmuskel kurz. In diesem Moment füllt sich das Herz wieder mit Blut. Dieser sogenannte „druckärmste“ Moment wird als diastolischer Wert bezeichnet.

Am Verhältnis des oberen und unteren Werts zueinander kann man erkennen, ob ein Mensch einen gesunden, zu hohen oder zu niedrigen Blutdruck hat. Natürlich ist der Blutdruck auch immer davon abhängig, zu welchem Zeitpunkt man die Messung durchführt. Hat man kurz vorher bspw. große Anstrengungen unternommen, so ist der Blutdruck entsprechend höher.

Daher sollte man bei der Messung nach Möglichkeit immer schauen, dass man ähnliche „Zustände“ schafft, um die einzelnen Messwerte auch miteinander vergleichen zu können. Natürlich bietet es sich dennoch auch an, nach Belastungen ab und an den Blutdruck zu messen, ob zu schauen, wie der Körper auf solche Anstrengungen reagiert.

Die WHO bezeichnet den Blutdruck als „normal“, wenn der systolische Wert nicht über 139 mmHg und der diastolische Wert nicht über 89 mmHg liegt. Der absolute Idealwert ist das Verhältnis von 120 / 80.

Von Bluthochdruck spricht man ab Messwerten von über 140 mmHg und 90 mmHg.

Weitere Infos zum Blutdruck sowie den Gefahren von Bluthochdruck, Ursachen und Therapiemöglichkeiten findet Ihr HIER, einer sehr informativen Seite, die auch ein wenig spielerisch er- und aufklärt.

 

Allgemeine Infos zum OMRON M500:

Das OMRON M500 ist das Premium-Oberarm-Blutdruckmessgerät des Unternehmens. Es wurde von der Hochdruckliga 2014 mit dem Prüfsiegel für eine hohe Messgenauigkeit ausgezeichnet. Diese Messgenauigkeit ist zudem klinisch belegt.

OMRON M500 (17)Lieferumfang des OMRON M500:

  • 1 x OMRON M500
  • 1 x Intelli Wrap Oberarmmanschette (22 . 42 cm)
  • 1 x Aufbewahrungstasche
  • 1 x Batterie-Set
  • 1 x Gebrtauchsanweisung
  • 1 x Gesundheitspass

Merkmale des OMRON M500:

  • Intelli Wrap Manschette mit Anlegeintelligenz (für den richtigen Sitz)
  • LED-Ampelanzeige zum Ablesen des Blutdrucks
  • Erkennung von Morgenhypertonie
  • Intellisense-Technologie für individuell abgestimmtes Aufpumpen der Manschette
  • Erkennung von Körperbewegungen während der Messung
  • Erkennung von unregelmäßigen Herzschlägen, inkl. Vorhofflimmern
  • LED Manschettensitzkontrolle
  • 100 Speicherplätze für zwei Nutzer mit Datum/Uhrzeit und Mittelwertbildung
  • UVP: EUR 69,99

Es gibt mit dem OMRON M500 IT noch eine Weiterentwicklung unseres Testgeräts, das zusätzlich über eine USB-Schnittstelle verfügt, um die Daten über ein kostenloses Online-Gesundheitsmanagement-System auswerten zu können (UVP: EUR 99,95). Dieses Gerät hätten wir eigentlich noch lieber getestet :-).

Weitere Infos zum OMRON M500 findet Ihr HIER.

 

Die Nutzung des OMRON M500:

Nach dem Eintreffen unseres Testgeräts wurde es natürlich sofort ausgepackt und schnell die Anleitung des OMRON M500 überflogen. Das Gerät ist sehr einfach zu bedienen.

OMRON M500 (23)Zuerst setzt man die vier AA-Baterien in das OMRON M500 ein und drückt den Schlauch, der die Manschette mit dem Gerät verbindet, in die dafür vorgesehene Öffnung. Das Gerät verfügt über ein sehr großes Display, auf dem man bei der Benutzung die Messwerte ablesen kann.

Neben dem Display befinden sich zwei Abkürzungen „SYS“ (= systolischer Wert) und „DIA“ (= diastolischer Wert) sowie die Kennzeichnung „PULSE“. Wenn die Messwerte ermittelt wurden, leuchten neben den Werten LED’s auf. Wie bei einer Ampel steht grün für „Normalwerte“ und rot für „Bluthochdruck“.

Unter dem Display befinden sich zum einen der „Start/Stop“-Knopf sowie der Umschalthebel, mit dem man zwischen den beiden Personen wechseln kann, deren Werte im Gerät erfasst werden.

OMRON M500 (18)Im Display selbst kann man Datum und Uhrzeit über die dafür vorgesehene Taste einstellen. Diese Daten werden zusammen mit den Messwerten dann auch gespeichert. Man kann sich dann über die „Vor- und Zurücktasten“ dann alle gespeicherten Werte anzeigen lassen.

Die Wrap Manschette legt man dann an den linken Arm an. Man sollte 30 Minuten vor der Messung auf Rauchen, Sport, Alkohol- und Koffeinkonsum, Mahlzeiten und Baden verzichten, um die ermittelten Werte nicht zu verfälschen.

Die Manschette sitzt sehr, wirklich sehr eng. Durch den starren Teil der Manschette läuft man aber nicht Gefahr, sie zu locker umzuschnallen. Ein dicker Pluspunkt des OMRON M500.

OMRON M500 (21)Wenn die Manschette angelegt ist, drückt man den „START/STOP“-Knopf und schon wird die Manschette aufgepumpt. Je nach Blutdruck kann dies schon fast schmerzhaft werden, denn je höher der systolische Wert, desto mehr muss die Manschette aufgepumpt werden.

Bei mir war es nicht so schmerzhaft, da ich in der Regel einen Blutdruck von 120-125 mmHg zu 80-86 mmHg habe :-). Also in der Regel habe ich einen normalen Blutdruck, was mich sehr freut :-).

OMRON M500 (5)Neben dem Blutdruck wird auch der Puls gemessen. So kann das Gerät auch jegliche Unregelmäßigkeiten beim Herzschlag ermitteln und anzeigen. Ein Messvorgang dauert ca. 20 bis 30 Sekunden.

Über die Speichertaste kann man dann die gerade ermittelten Werte speichern. Pro Nutzer können bis zu 100 Messergebnisse gespeichert werden. Durch eine spezielle Taste kann man sich den morgendlichen oder abendlichen Mittelwert eine Messwoche anzeigen lassen.

Ferner wird in der Anleitung auch beschrieben, wie man als Gast das Gerät nutzen kann, ohne die Werte eines der beiden Hauptnutzer zu verfälschen.

 

FAZIT OMRON M500:

Das OMRON M500 hat ein funktionales Design ohne viel Schnick-Schnack, was für ein medizinisches Gerät auch sinnvoll ist. Es ist unglaublich einfach zu bedienen, lediglich für die Speicherfunktionen, Datumseinstellung und Mittelwertanzeige müsste man ggf. die Anleitung zur Hand nehmen.

OMRON M500 (12)Durch die Mitgelieferte Aufbewahrungstasche kann man es vor Staub geschützt sehr gut in einem Schrank verstauen. Wir nutzen es nun schon einige Zeit und auch regelmäßig. Irgendwie fühlt es sich gut an, wenn man seinen Blutdruck regelmäßig kontrollieren und sich über einen „Normalwert“ freuen kann :-). Aber zwischendurch hatten wir auch höhere Werte, die als Bluthochdruck bezeichnet werden könnten. Auch hier ist es gut, dies im Blick zu haben und zu schauen, ob es ein partielles Ereignis ist oder der Bluthochdruck über einen längeren Messzeitraum regelmäßig auftritt.

Das Gerät ermittelt zudem die Messwerte extrem schnell und alles funktioniert automatisiert über mehr oder weniger nur einen Tastendruck. Von meinen Großeltern bin ich da noch andere Gerät gewöhnt, die teilweise recht kompliziert zu bedienen waren.

Das OMRON M500 konnte uns jedenfalls so sehr überzeugen, dass wir uns entschieden haben, es nach dem Testzeitraum zu kaufen und somit zu behalten. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich ein Blutdruckmessgerät zuzulegen, dem können wir das Gerät sehr empfehlen.

Das OMRON M500 erhält von uns daher fünf von fünf „Fellnasen“:

Rate_5 (Mobile)

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Das könnte dich auch interessieren...

12 Antworten

  1. Seirtz Peter G. sagt:

    Der Test ist kein Test – es gibt keine Vergleichsmessungen (mit anderen geeichten Geräten) um festzustellen, ob die angezeigten Werte genau sind, oder um wie viel % es Abweichungen vom tatsächlichen Wert gibt – Genauigkeit.

    PeGe

    • eicke1978 sagt:

      Natürlich ist dies ein Test, der auf unseren persönlichen Erfahrungen beruht und auch mit den Werten übereinstimmt, die unser Arzt ermittelt. Andere geeichte Vergleichsmodelle standen uns nicht zur Verfügung. Für solche Testmöglichkeiten sollte man dann vielleicht ein wenig Geld bezahlen und die Testergbnisse der Stiftung Warentest lesen. Wir sind ein privater Blog , nicht mehr, aber auch nicht weniger.

      LG,
      Danny

  2. Anonymous sagt:

    Da ich einen unregelmäßigen Pulsschlag habe kann ich das Blutdruckmeßgerät nicht gebrauchen. Es zeigt bei fast jeder Messung (0 E4 ) an. Umtausch ist ausgeschloßen. Also für mich nutzlos und daher Reif für die Tonne.

  3. DerGaschi sagt:

    Schade das ich es nicht testen und behalten konnte, nach 2 Herzoperationen und voraussichtlich bald dritten, muss ich meine Werte immer kontrollieren.

  4. Patrick Barkenings sagt:

    Gefällt mir sehr gut, das Gerät kann ich sehr ut brauchen. Meine Mutter ist ins Heim gekommen und mir geht es so olala und da ist so ein Gerät Optimal und ich würde mich sehr über diesen Test freuen!!! Vielen Dank

  5. Das wäre gut für mich. Da ich mit dem Blutdruck so viele Probleme habe und auf der Suche nach einem guten Blutdruckgerät bin.

  6. Huhu Danny,
    ich kenne das Blutdruckmeßgerät von Arbeit aus und hab mich bewußt nicht darauf beworben. Eins der besten Blutdruckmeßgeräte 🙂 Kann dein Testurteil nur begrüßen. Viele Grüße

    • eicke1978 sagt:

      Hiho Bea,
      ja, ist wirklich ein tolles Gerät und extrem einfach in der Handhabung :-). Daher viel uns die Entscheidung auch nicht schwer, es nach dem Test zu kaufen :-). Wünsche Dir noch einen entspannten Sonntagabend mit Deinen Serien :-).

      LG,
      Danny

  7. Schröter sagt:

    Gefällt mir.

Hinterlasse uns einen Kommentar!