Oral-B BLACK 7000: Stylisch und effizient

Lieferumfang der Oral-B BLACK 7000

 

Wir durften über For-Me-Online die neue Oral-B BLACK 7000 testen, den „Ferrari unter den elektrischen Zahnbürsten“, powered bei BRAUN :-). Sie bietet sechs verschiedene Reinigungsmodi bei 8.800 Rotationen/Minute und 40.000 Pulsationen/Minute. Der mitgelieferte SmartGuide unterstützt die Verbesserung des Putzverhaltens.

Wir waren sehr überrascht, als das Testpaket ankam, vor allem auf Grund des sehr großen Kartons sowie des umfangreichen Zubehörs. Das Testpaket enthielt:

  • 1 x Oral-B BLACK 7000 nebst Zubehör
  • 1 x ProExpert Zahncreme
  • 1 x ProExpert Zahnseide
  • Projekthandbuch
  • MaFo-Unterlagen
  • 10 Rabattgutscheine

Lange Rede, kurzer Sinn. Wir gehen jetzt auch sofort auf die Oral-B BLACK 7000 und unsere Erfahrung mit dieser elektrischen Zahnbürste ein.

Lieferumfang im DetailLieferumfang der Oral-B BLACK 7000:

  • 1 x Oral-B BLACK 7000
  • 5 x Bürstenkopf (drei unterschiedliche Varianten)
  • 1 x SmartGuide inkl. Batterie
  • 1 x Ladestation
  • 1 x Aufbewahrungsbox für bis zu vier Bürstenköpfe
  • 1 x Aufbewahrungsbeutel für Ladestation
  • 1 x Reiseetui
  • 1 x Anleitung
  • 1 x Garantiekarte

UVP des Herstellers: EUR 249,99.

Design der Oral-B BLACK 7000:

Bereits die Verpackung der Oral-B BLACK 7000 wirkt sehr edel. Es handelt sich um einen aufklappbaren Karton, dessen beiden „Flügel“ mit einem Magnet zusammengehalten werden. Wenn man den Karton aufklappt, kann man sich die Zahnbürste und den SmartGuide durch Sichtfenster im Karton anschauen.

Das Gerät selbst wirkt ebenfalls durch seine schwarz-silberne Farbe sehr edel und ist sehr hochwertig verarbeitet. Es ist ergonomisch geformt und „liegt gut in der Hand“. Lediglich die weißen Bürstenköpfe passen nicht so richtig ins Gesamterscheinungsbild. Hier sollte Oral-B vielleicht auch extra Bürstenköpfe in schwarz oder silber im Handel anbieten, die dann das Gesamtbild noch mehr abrunden und veredeln würden.

Die Akkustandsanzeige sowie Startknopf und Modi-Einstellung befinden sich teilweise hinter einer hochgläzenden Folie und leuchten in Betrieb blau.

Reinigungsmodi der Oral-B BLACK 7000:

  1. „Reinigen“: gründliche Reinigung für den täglich Gebrauch
  2. „Tiefenreinigung“: besonders gründliche Reinigung mit verlängerter Putzzeit von 45 Sek. (= 3 Minuten für alle vier Quadranten)
  3. „Sensitiv“: sanfte Reinigung für empfindliche Bereiche
  4. „Aufhellen“: Polieren und Aufhellen für den gelegentlichen oder täglichen Gebrauch
  5. „Massage“: Sanfte Massage des Zahnfleischs
  6. „Zungenreinigung“: für gelegentliche oder tägliche Zungenreinigung

Eingeschaltete Oral-B BLACK 7000 und SmartGuideDer SmartGuide der Oral-B BLACK 7000:

Der SmartGuide der Oral-B BLACK 7000 unterstützt den Benutzer bei der Verbesserung des Putzverhaltens, indem er Feedback beim Gebrauch der Zahnbürste gibt. Auf ihm wird angezeigt, welchen Reinigungsmodus man gerade benutzt. Ferner findet sich auf dem SmartGuide der sog. Quadrantenkreis (in der Zahnmedizin ist das Gebiss in vier Quadranten aufgeteilt). Startet man die Oral-B BLACK 7000, so blinkt das erste Viertel des Quadrantenkreises und eine Uhr läuft. Drückt man zu fest auf, erscheint ein „trauriges Smiley“ auf dem SmartGuide (und die Andruckkontrolle an der Zahnbürste blinkt rot auf). Nach 30 Sekunden stoppt die Zahnbürste für eine Sekunde, es ertönt ein kurzes akkustisches Signal und im SmartGuide blinkt das zweite Viertel des Quadrantenkreises. So geht es dann weiter, bis man alle vier Quadranten gereinigt hat (= 2 Minuten, außer bei dem Modus „Tiefenreinigung“ sind es dann 4 x 45 Sekunden = 3 Minuten). Für jeden gut geputzten Quadranten blinkt zudem ein Stern im SmartGuide auf.

Symbole für die Reinigungsmodi:

  1. „Reinigen“: ein Zahn
  2. „Tiefenreinigung“: ein Zahn und ein Pluszeichen
  3. „Sensitiv“: eine Feder
  4. „Aufhellen“: ein Diamant
  5. „Massage“: drei Wellen
  6. „Zungenreinigung“: eine Zunge

Für den SmartGuide wird auch eine Wandhalterung mitgeliefert, die ganz einfach auf den Fliesen festgeklebt werden kann.

Reiseetui der Oral-B BLACK 7000Das Reiseetui der Oral-B BLACK 7000:

Das Reiseetui ist ebenfalls sehr hochwertig und Edel verarbeitet und bietet Platz für die Oral-B BLACK 7000 und zwei Bürstenköpfe. Es ist relativ groß geraten und auch relativ schwer (im Vegleich zu anderen Transportetuis aus Plastik). Hier möchten wir aber auch direkt etwas monieren und vielleicht als Verbesserungsvorschlag mit auf den Weg geben: Obwohl das Reiseetui relativ groß ist, muss man die Ladestation zusätzlich in einem Transportbeutel mitnehmen. Eine Idee zur Verbesserung wäre, eine kontaktlose Lademöglichkeit in das Reiseetui zu integrieren, so dass man nicht zusätzlich den Beutel mitführen muss. Ferner ist der zusätzliche Beutel für Ladestation wiederum zu klein, um die Bürstenaufbewahrungsbox und den SmartGuide ebenfalls mitführen zu können. Hier könnten für folgende Generationen des Geräts anwenderfreundlichere Optionen entwickelt werden.

Die Akkuleistung der Oral-B BLACK 7000:

Der Hersteller selbst wirbt damit, Oral B’s langlebigsten Akku in der BLACK 7000 verbaut zu haben. Dies konnten wir während unseres Urlaubs überprüfen, da wir die Akkuleistung 10 Tage auf den Prüfstand stellen konnten. Und tatsächlich mussten wir die Oral-B BLACK 7000 während des gesamten Urlaubs nicht einmal „nachladen“. Wir waren 10 Tage in Spanien und erst zwei Tage nach unserer Rückkehr blinkte das Aufladesignal auf, so dass der Akku wirklich mehr als 10 Tage hält. Das vollständige Aufladen des Akkus dauert ca. 24 Stunden.

Oral-B BLACK 7000 nach dem EinschaltenDie Anwendung der Oral-B BLACK 7000:

Bereits vor dem Test der Oral-B BLACK 7000 nutzten wir eine elektrische Zahnbürste des Herstellers Oral-B powered by BRAUN, und zwar die ganz einfache Oral-B 500. Bereits mit diesem Gerät waren wir sehr zufrieden. Doch die BLACK 7000 bietet wirklich einige sehr sinnvolle und nützliche Features, die das einfache Gerät natürlich nicht bieten kann. Der SmartGuide ist eine sehr gute Unterstützung, um die Zähne korrekt zu putzen und jedem Quadranten ausreichend Zeit zu widmen (die innere Uhr ist halt doch nicht immer so zuverlässig). Die Andruckkontrolle mit der roten Kontrollleuchte hilft (in Verbindung mit den visuellen Hinweisen des SmartGuides) dabei, dass man beim Putzen nicht zu stark aufdrückt und so evtl. das Zahnfleisch verletzt.

Auch die verschiedenen Reinigungsmodi helfen dabei, das Gebiss / den Mundraum sehr gut zu reinigen. Die hohe Anzahl an Rotationen und Pulsationen wiederum sorgen für ein noch besseres Putzergebnis (in Verbindung mit verschiedenen Bürstenköpfen) als wir es bereits von der Oral-B 500 gewohnt waren. Besonders zu empfehlen sind auch die Polierbürste und der dazu passende Reinigungsmodus „Aufhellen“. Wenn man nach dem Putzen mit der Zunge an den Zähnen entlang „fährt“ merkt man förmlich, wie sauber und glatt die Zähne sind.

In Verbindung mit bspw. der Philips Sonicare AirFloss für die Reinigung der Zahnzwischenräume (oder Zahnseide) sorgt man so für eine nahezu perfekte Zahn-/Mundhygiene, die auch der Zahnarzt des Vertrauens bestimmt loben wird :-).

Fazit:

Also uns hat die Oral-B BLACK 7000 defintiv überzeugt. In Verbindung mit der Sonicare AirFloss haben wir nun zwei Geräte in Benutzung, die für eine nahezu perfekte Mundhygiene sorgen. Auch die Akkuleistung hat uns sehr positiv überrascht (zum Vergleich: die einfache Oral-B 500 war oft schon nach ca. 4 – 5 Tagen komplett leer und wollte aufgeladen werden). Auch der SmartGuide ist ein sehr nützliches und sinnvolles Feature, das die erfolgreiche Zahnpflege zusätzlich visualisiert.

Die Zähne werden mit der Oral-B BLACK 7000 spürbar sauberer. Durch die verschiedenen Modi hat man auch noch die Möglichkeit, unterschiedliche „Schwerpunkte“ bei der Zahnreinigung/-pflege zu legen.

Die einzigen Mankos, die uns bisher aufgefallen sind, sind zum einen – wie bereits beschrieben – die Notwendigkeit, Zahnbürste und Ladestation getrennt voneinander transportieren zu müssen. Zum anderen kann natürlich auch der relativ hohe Preis von EUR 249,99 als Manko angesehen werden. Denn auch wenn es sich laut Hersteller um ein Premiumprodukt handelt (von uns zu Beginn ein wenig despektierlich als „Ferrari unter den Elektrozahnbürsten“ bezeichnet), ist die UVP schon ziemlich hoch. Wir hätten höchstwahrscheinlich nicht so viel Geld für eine Elektrozahnbürste ausgegeben.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 1. Februar 2014

    […] Putzergebnis ist sehr gut (zumindest mit der von uns genutzten ORAL-B BLACK 7000 sowie der Philips Sonicare). Die Zähne fühlen sich bei der “Zungenprobe” […]

Hinterlasse uns einen Kommentar!