Philips AquaTouch S5420 im Test

Philips AquaTouch S5420 (9)

Wir hatten das Glück und wurden über die Philips Facebook-Seite als Tester für den neuen Philips AquaTouch S5420 Shaver ausgewählt. Das gute Stück wurde uns für den Test kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Wer unserem Blog schon länger folgt, weiß, dass ich mit extrem sensibler Haut zu kämpfen habe und daher gerne neue Rasierer ausprobiere. Dies immer in der Hoffnung, ein Modell zu finden, bei dem meine Hautirritationen minimiert werden.

Allgemeine Infos zum Philips AquaTouch S5420:

Bei dem Philips AquaTouch S5420 handelt es sich um einen Nass- und Trockenrasierer, der bspw. auch unter der Dusche benutzt werden kann. Er soll besonders sanft rasieren und 10mal besser die Haut schützen als andere Klingen.Philips AquaTouch S5420 (3)

Der Philips AquaTouch S5420 im Überblick:

  • Bezeichnung: Philips AquaTouch S5420/06
  • Nass- und Trockenrasierer
  • Farbe: Neptune Charcoal
  • MultiPrecision-Klingensystem
  • drei Flex-Scherköpfe
  • Super Lift & Cut-Technologie
  • AquaTec Wet & Dry Technologie
  • Präzisionstrimmer
  • vollständig abwaschbar
  • LED-Anzeige für Akkuladestand, Akkuladung, Reinigung, Scherkopfwechsel, Reisesperre
  • Li-Ionen Akku
  • Schnellladefunktion für eine Rasur
  • UVP: EUR 99,99

Philips AquaTouch S5420 (6)Der Lieferumfang des Philips AquaTouch S5420:

  • 1 x Philips AquaTouch S5420
  • 1 x Schutzkappe
  • 1 x SmartClick-Präzisionstrimmer
  • 1 x Ladekabel
  • 1 x Anleitung

Weitere Infos zu dem Philips AquaTouch S5420 findet Ihr im Philips-Onlineshop.

 

Erster Eindruck und Laden des Philips AquaTouch S5420:

Der erste Eindruck vom Philips AquaTouch S5420 ist überaus positiv. Er ist qualitativ sehr hochwertig verarbeitet und hat ein sehr schönes Design. Dieses wird durch die Farbgebung sowie der silbernen Flächen noch unterstützt.

Philips AquaTouch S5420 (12)Er liegt durch seine ergonomische Form sehr gut in der Hand, wobei wir uns für einen besseren Halt eine gummierte Rückseite gewünscht hätten.

Wenn der Rasierer nass wird und zusätzlich evtl. auch noch Rasierschaum an der Rückseite herunterläuft, kann es passieren, dass der sichere Halt verloren geht und das Gerät in der Hand hin und her rutscht. Dies finden wir ehrlich gesagt eher suboptimal.

Für das Laden des Philips AquaTouch S5420 steckt man das Kabel unten in das Gerät. Bereits nach ca. einer Stunde ist der Akku voll aufgeladen. Dann reicht er für 45 Minuten, was laut Philips ca. 15 Rasuren entspricht.

Bereits nach fünf Minuten ist der Akku so weit aufgeladen, dass man eine komplette Rasur mit dem Philips AquaTouch S5420 erledigen kann.

 

Die Nutzung des Philips AquaTouch S5420:

Natürlich sollte der Philips AquaTouch S5420 jetzt auch zeigen was er kann. Wir testeten ihn in verschiedenen „Schwierigkeitsgraden“. Als erstes sollte er mich von einem Drei-Tage-Bart befreien. Also wurde der Rasierer angesetzt und in kreisenden Bewegungen sollte er die Barthaare entfernen. Leider nur mit mäßigem Erfolg. Überall im Gesicht blieben kleine Partien Barthaare nahezu ungekürzt stehen.

Philips AquaTouch S5420 (13)Da half anscheinend auch nicht, dass die Flex-Scherköpfe sich in insgesamt fünf Richtungen bewegen könnten. Dies war eine Trockenrasur, deren Ergebnis maximal als mäßig bezeichnet werden kann. Ich musste definitiv anschließend noch einmal mit dem Nassrasierer nachrasieren. Die Hautirritationen waren in einem akzeptablen Umfang.

Am nächsten Tag sollte er – ebenfalls in Trockenrasur – einfach den leichten Nachwuchs seit der letzten Rasur entfernen. Dies klappte sehr gut.

Nach der Rasur war das Gesicht glatt und „rückstandslos“ rasiert. Dafür waren diesmal die Hautirritationen doch schlimmer als am Vortag. Die Haut war partiell gerötet und brannte.

Philips AquaTouch S5420 (18)In der nächsten Runde wollten wir dem Philips AquaTouch S5420 die Chance geben, sich als Nassrasierer zu beweisen. Diesmal sollte ein Zwei-Tage-Bart beseitigt werden. Wie bei einer normalen Nassrasur nutzte ich Rasiergel, dass ca. 3 Minuten einwirkte, bevor ich die Rasur startete. Der Rasierer gleitet sehr gut über die „vorbehandelte“ Haut. Das Gesamtgefühl bei der Rasur ist etwas angenehmer als bei der Trockenrasur. Leider war auch hier das Ergebnis eher unbefriedigend.

Im gesamten Gesicht verteilt standen noch Barthaare, die der Rasierer nicht entfernt hatte. Sehr enttäuschend. Auch hier war erneut eine Nachrasur mit einem einfachen Nassrasierer nötig.

Die letzte Aufgabe, die der Philips AquaTouch S5420 zu meistern hatte, war die Nassrasur nach einem Tag. Wieder wurde das Gesicht vorab mit Rasiergel eingeschäumt. Nun erfolgte die erneute Nassrasur mit dem AquaTouch. Er glitt ganz sanft über die Gesichtshaut und entfernte jedes einzelne Barthaar. Das Ergebnis war perfekt. Und im Gegensatz zur Trockenrasur hielten sich diesmal auch die Hautirritationen in Grenzen bzw. wurden erfreulicherweise stark minimiert.Philips AquaTouch S5420 (22)

Natürlich wurde auch der SmartClick Präzisionstrimmer ausprobiert. Dazu wird der Scherkopfhalter aus dem Handstück herausgezogen und der Trimmer an dessen Stelle eingeklickt. Das Prinzip ist ganz einfach und leicht. So kann man den Austausch ohne Probleme und sehr schnell erledigen.

Der Trimmer arbeitet außerordentlich präzise an Bart- und Kotelettenrand. Dadurch muss man nicht mit einem Barttrimmer – also einem zweiten Gerät – nacharbeiten.

Sehr gut und sehr benutzerfreundlich.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Reinigung des Philips AquaTouch S5420:

Philips AquaTouch S5420 (16)Der Philips AquaTouch S5420 lässt sich unglaublich einfach reinigen. Da er auch unter der Dusche benutzt werden kann, ist er komplett wasserfest und kann demnach auch einfach unter laufendem Wasser gereinigt werden. Sobald die Reinigung notwendig ist, wird dies beim Ausschalten des Rasierers durch einen aufblinkenden „Wasserhahn“ angezeigt.

Dann hält man ihn einfach unter das laufende Wasser.

Den Scherkopfhalter kann man hochklappen, so dass von auch das Innere des Halters sowie die Scherköpfe von der Unterseite her reinigen kann.

 

FAZIT Philips AquaTouch S5420:

Von der Rasurleistung des Philips AquaTouch S5420 sind wir doch eher enttäuscht. Wir testeten bereits andere Philips-Rasierer, die allesamt weitaus besser abschnitten. Für die Rasur eines Drei-Tage-Bartes ist der Rasierer sowohl trocken als auch nass überhaupt nicht geeignet.

Philips AquaTouch S5420 (9)Bei der täglichen Rasur ist das Rasurergebnis bedeutend besser. Wobei wir hier auch einschränkend sagen müssen, dass Personen mit einer sehr sensiblen Haut an dem Philips AquaTouch S5420 als Trockenrasierer auch bei täglicher Rasur keine große Freude haben werden. Zumindest bei mir führt die Trockenrasur zu erheblichen Hautirritationen.

Sehr positiv schnitt er jedoch bei der täglichen Rasur als Nassrasierer ab.

Das Rasurergebnis war vorbildlich und die Hautirritationen wurden minimiert. Ebenso ist hat der Philips AquaTouch S5420 mit dem Präzisionstrimmer ein tolles Zusatzfeature, das sehr nützlich ist, um Kanten präzise zu trimmen.

Abgesehen von dem schlechten Rasurergebnis bei drei unterschiedlichen Szenarien, haben wir noch zwei weitere Kritikpunkte: zum einen fehlt uns eine Halterung in die man den Rasierer beim Laden des Geräts setzen kann.

Philips AquaTouch S5420 (10)Viel mehr vermissen wir jedoch ein Reiseetui oder zumindest einen Beutel, in den man den Rasierer verstauen kann, wenn es auf reisen geht. Dies finden wir außerordentlich schade. Hier sind wir der Meinung, dass dies bei dem Preis des Geräts schon im Lieferumfang enthalten sein sollte.

Insgesamt schnitt der Philips AquaTouch S5420 unserer Meinung nach maximal durchschnittlich ab und ist lediglich Personen zu empfehlen, die sich täglich rasieren und die eine eher unempfindliche Haut haben.

Daher erhält der Philips AquaTouch S5420 von uns drei von fünf Fellnasen:

Rate_3 (Mobile)

 

Einen weiteren tollen Testbericht findet Ihr auch bei der lieben Sylvia von kurzvor.com.

Das könnte Dich auch interessieren...

8 Antworten

  1. Crugmann sagt:

    Ich habe verhältnismäßig weiches, dünnes Haar und bei mir schafft dieser Rasierer in egal welchem Wachstumszustand, nass und trocken allerhöchstens eine Vorrasur – braucht aber selbst dafür mindestens drei bis fünf mal solange wie eine gründliche Nassrasur.
    Ich würde dieses Produkt als absolut unbrauchbar bezeichnen. Ich hatte vor 15 Jahren das preiswerteste Einsteigermodell des Philishaves, des sehr wohl brauchbare Ergebnisse geliefert hat. Was ist in der Zwischenzeit bloß in Philips Entwicklungsabteilung schief gelaufen!?
    Dieses Produkt ist doch überhaupt nicht marktreif!

  2. Filine sagt:

    Den hat meine Tochter auch im Test und ihr Mann ist begeistert! Toller Bericht

  3. Sylvia sagt:

    Hey Danny,

    wir durften auch testen, oder besser gesagt mein Mann und teilen eure Meinung, das Design gefällt mir echt gut aber leider kann das Ergebnis nicht mithalten.
    Sehr ausführlich berichtet! 🙂
    Liebe Grüße
    Sylvia

  4. Erika Brinkmann sagt:

    das wäre gut wenn wir den testen könnten da mein sohn eine empfindliche haut hat

    • eicke1978 sagt:

      Liebe Erika,

      hast Du unseren Beitrag gelesen? Es handelt sich hier um unseren Testbericht und nicht um einen Testaufruf. Ferner empfehlen wir den Rasierer gerade für Personen mit empfindlicher Haut nur bedingt.

      LG,
      Danny

  5. Wenn die Rasierer nur nicht immer so teuer wären ! Ich rasiere mir immer den ganzen Kopf und da sind die Gillette Nassrasierer einfach die Besten für mich 🙂

Hinterlasse uns einen Kommentar!