Philips Senseo Milk Twister: Kein Schaumschläger

Als FÜR SIE – Tester dürfen wir aktuell den Philips Senseo Milk Twister testen, mit dem man in Sekundenschnelle hervorragenden Milchschaum für diverse Kaffeevariationen erstellen kann. Mit dem Milk Twister kann man warmen und kalten Milchschaum schlagen.

Als Besitzer eines Kaffeevollautomaten ging es uns schon seit langer Zeit auf die Nerven, die Milchschaumdüse an dem Automaten zu nutzen, da die Reinigung sehr aufwendig ist. Daher waren wir bereits seit geraumer Zeit auf der Suche nach Alternativen, bspw. ein batteriebetriebener „Milchaufschäumer“??? Nein, auch diese Variante hat uns nicht wirklich überzeugt. Da kam der Produkttest des Philips Senseo Milk Twister genau zum richtigen Zeitpunkt :-).

Das Gerät ist relativ klein (17 cm hoch und ca. 10 cm im Durchmesser), nimmt also nicht viel Platz in der Küche in Anspruch, besteht aus vier Einzelteilen (Bodenplatte mit Motor, Milchschaumbehälter, Deckel mit Rührstab sowie einem Schaber, zum Herausschaben des Milchschaums) und ist wirklich sehr leise im Betrieb.

fertiger Milchschaum

Die Handhabung ist ebenfalls sehr einfach:

In dem Milchschaumbehälter gibt es eine Markierung für die maximale Füllmenge an Milch, die hineingegeben werden darf. Man kann einfach kalte Milch aus dem Kühlschrank nehmen. Dann den Behälter einfach mit dem Rührstabdeckel verschließen und auf die Bodenplatte setzen. Wenn man warmen Milchschaum (z.B. für Cappuccino, Latte Macchiato etc.) haben möchte, den Startknopf einmal kurz drücken. Der Knopf leutet rot auf und der Rührstab beginnt sich zu drehen. Gleichzeitig wird die Milch erhitzt. Wie eingangs schon beschrieben, ist das Gerät im Betrieb sehr leise.

Nach ca. 90 Sekunden ist der warme Milchschaum fertig. Den Inhalt in ein Glas geben. Die Milch ist schön warm und der Milchschaum hat eine schöne, feste Konsistenz. So, wie halt ein guter Milchschaum für Kaffeespezialitäten sein soll.

Möchte man kalten Milchschaum (z.B. für Kakao), den Startknopf ca. 3 Sekunden drücken. Er leuchtet nun blau auf und das Erhitzen der Milch im Behälter ist deaktiviert. Auch das Ergebnis des kalten Milchschaums ist im ersten Moment sehr überzeugend. Der Milchschaum fällt jedoch sehr schnell wieder zusammen, was aber auf Grund der Eigenschaften der Milch auch logisch und verständlich ist.

Der Philips Milk Twister lässt sich ganz einfach und schnell reinigen. Die Bodenplatte muss man lediglich mit einem feuchten Lappen abwischen. Den Milchbehälter kann man einfach unter lauwarmen Wasser ausspülen (er ist auf der Innenseite beschichtet), ebenso den Deckel mit Rühstab und den Schaber. Deckel, Rührstab und Schaber sind darüber hinaus auch spülmaschinengeeignet.

Dies ist schon sehr viel einfacher und angenehmer, als die Milchschaumdüse unseres Vollautomaten reinigen zu müssen :-).

Jedoch haben wir hier auch den wohl einzigen Kritikpunkt bzw. Verbesserungsvorschlag für den Milk Twister: die Beschichtung auf der Innenseite des Behälters sollte auch schwarz/anthrazit sein. Durch die graue Farbe der Beschichtung ist es manchmal schwierig zu erkennen, ob man auch alle Milchschaumreste entfernt hat.

Darüber hinaus wäre es auch schön, wenn der Milk Twister in verschiedenen Größen erhältlich wäre. Das von uns getestete Gerät macht Milchschaum für ca. ein halbes (großes) Latte Macchiato-Glas, so dass wir dann für ein großes Glas zwei Mal Milchschaum schlagen lassen müssen :-).

Fazit:

Uns hat der Philips Senseo Milk Twister vollends überzeugt, mich als passionierter Kaffee-Junkee und -Genießer eh. Mein Freund trinkt jetzt aber auch öfters einmal eine leckere Kaffeespezialität mit frisch geschlagenem Milchschaum :-).

Sein Geheimtipp: einfach der Milch ein wenig Honig beigeben und dann heiß schlagen lassen… dies ergibt eine lecker-süße Milchschaumkomposition mit einer solchen Festigkeit, dass man sie nur löffeln kann :-).

Der Philips Senseo Milk Twister ist kein Schaumschläger, sondern ein richtig guter Milchschaumschläger!

Pro:

  • platzsparend
  • schnell & leise
  • feste Konsistenz des Milchschaums
  • einfach zu reinigen

Contra:

  • Farbe der inneren Beschichtung (zu hell, kaum Kontrast zu den Milchrückständen)
  • etwas klein –> zu geringes Fassungsvolumen

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. BeAngel sagt:

    Guter Bericht und auch für einen Lacher gut 🙂 („ie Beschichtung auf der Innenseite des Behälters sollte auch SCHWANZ sein“)

    Mein MilkTwist ist noch nicht da, aber ich habe das gleiche Problem – es ist einfach zu aufwendig die Senseo mit der Milchdüse zu reinigen und deshalb macht man dann einfach keinen Milchschaum damit. Diese Variante scheint mir aber eine respektable Lösung, auch wenn nicht soviel rein geht.

    • eicke1978 sagt:

      Hallo BeAngel,

      ups… peinlicher Fauxpas… aber schon geändert. Vielen Dank für den Hinweis. Dann Dir aber auch ganz bald ganz viel Spaß beim Testen des Milk Twisters 🙂

  1. 2. Dezember 2013

    […] in jeder Küche, der auch noch richtig guten Espresso macht. In Kombination mit einem Gerät für Milchschaumbereitung kann man einen nahezu perfekten Latte Macchiato mit diesem Automaten zubereiten. Einfach […]

Hinterlasse uns einen Kommentar!