Schwartau Fruchtsirup im Test

Schwartau Fruchtsirup (12)

Über die Konsumgöttinnen durften wir den Schwartau Fruchtsirup testen. Hierzu sollten wir alle vier Sorten kostenlos erhalten. Bei unserer ersten Lieferung fehlte jedoch eine Sorte, die dann aber ca. 10 Tage später direkt von den Schwartauer Werken nachgeliefert wurde.

Nun konnte der Test der folgenden Schwartau Fruchtsirupe beginnen:

  • Schwartau Fruchtsirup Himbeer
  • Schwartau Fruchtsirup Rhabarber
  • Schwartau Fruchtsirup Kirsch
  • Schwartau Fruchtsirup Holunder

Allgemeine Infos zu den Schwartau-Werken:

Viel müssen wir wahrscheinlich nicht zu der Marke Schwartau schreiben, die insbesondere für ihre Konfitüren bekannt ist. Seit über 100 Jahren haben die Zentrale sowie inzwischen drei Produktionsstandorte ihren Sitz in Bad Schwartau in der Nähe von Lübeck und Travemünde (das Unternehmen wurde 1899 von den Brüdern Fromm gegründet).

Die Rohstoffe für die Herstellung der Schwartau Produkte bezieht das Unternehmen von Bauern aus Schleswig-Holstein und Polen.

Schwartau stellt Produkte aus folgenden Bereichen / Segmenten her:

  • Brotaufstriche (Konfitüren, Marmeladen, Gelees und u.a. auch die Mövenpick-Brotaufstriche)
  • Fruchtdrinks (Fruit2day)
  • Dessertsaucen
  • Grützen
  • Kaffee-Sirup (Coffee Shop)
  • Müsliriegel (Corny)
  • Schwartau Fruchtsirup

Immer montags und donnerstags haben die Schwartauer Werke seit 2012 auch ihren Werksverkauf für die Öffentlichkeit geöffnet.

Weitere Infos zu den Schwartauer Werken und den Produkten findet Ihr hier.

 

Allgemeine Infos zum Schwartau Fruchtsirup:

Die Schwartau Fruchtsirupe wurden 2012 eingeführt und sind somit die neueste Produktinnovation aus dem Hause Schwartau. Es gibt sie aktuell in den Sorten Himbeere, Rhabarber, Kirsch und Holunder. Bis auf die letzte Sorte bestehen alle Varianten aus 50% Frucht, die Sorte „Holunder“ aus Blütenextrakt.

Schwartau Fruchtsirup (11)Man kann sie ganz hervorragend in Wasser (still oder mit Sprudel) geben und so leckere Fruchtschorlen machen. Der Vorteil ist, dass man selbst bestimmen kann, wir intensiv der Geschmack und somit auch die Süße der Schorle werden soll.

Ferner kann man mit ihnen auch sehr gut Prosecco oder Sekt einen fruchtigen Geschmack verleihen :-). Darüber Hinaus kann man sich auch noch für diverse andere Dinge nutzen, z.B. in Cocktails, Berliner Weiße,  in Rührteigen (z.B. für fruchtige Muffins) oder als Grundlage für Dessertsaucen und als das gewisse Etwas beim Kochen von Marmeladen.

Die Flaschen der Schwartau Fruchtsirupe sind recht ansprechend gestaltet und beinhalten 250 ml. Bei REWE haben wir sie letztens für EUR 2,39 entdeckt.

Die Mischungsempfehlung lautet: 1 Teil Schwartau Fruchtsirup auf 6 Teile Wasser.

Nach dem Öffnen sollte man den Sirup kühl aufbewahren und innerhalb von vier Wochen aufbrauchen.

Nun stellen wir Euch die einzelnen Sorten genauer vor:

 

Schwartau Fruchtsirup (14)Schwartau Fruchtsirup Himbeer:

Beim Öffnen riecht der Sirup sehr stark nach Himbeere, aber auch extrem süß. Wir haben ihn in Wasser als Schorle probiert und müssen leider sagen, dass er ins in dieser Form nicht schmeckte. Der Geschmack ist irgendwie künstlich.

Er eignet sich aber ganz hervorragend zur Zubereitung von Muffins und Desserts. Wir haben ihn bspw. in einem Himbeer-Tiramisu verwendet.

Nährstoffe laut Hersteller (pro 100 ml):

  • 309 kcal
  • 0 g Fett
  • 76,4 g Kohlenhydrate (davon 76,3 g Zucker)
  • 0,2 g Eiweiß
  • 0,01 g Salz

 

Zutaten / Inhaltsstoffe Anzeigen

Nachfolgend findet Ihr das Rezept für das Himbeer-Tiramisu:

Schwartau Fruchtsirup (6)Zutaten für 6 Personen:

  • 600 g Himbeeren (TK)
  • Zucker
  • 250 g Mascarpone
  • 250 g Quark
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Pckg. Vanillezucker
  • 100 g Löffelbiscuits
  • 6 EL Orangensaft
  • 50 ml Schwartau Himbeersirup
  • Kakaopulver

Zubereitung:

1. Himbeeren auftauen.

2. 200 g Himbeeren mit 2 EL Zucker pürieren und kalt stellen.

3. Mascarpone, Quark, Zitronensaft, Vanillezucker und den Himbeersirup verrühren. Die restlichen Himbeeren vorsichtig unter die Creme heben.

4. Eine Form mit Löffelbiscuits auslegen und diese mit O-Saft beträufeln. Himbeermark und Mascarponecreme abwechselnd auf die Löffelbiscuits schichten und anschließend mit Kakaopulver bestäuben.

Bis zum Verzehr mind. 1 Stunde kalt stellen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Schwartau Fruchtsirup (8)Schwartau Fruchtsirup Rhabarber:

Dies war die Variante, die bei uns in der Testlieferung fehlte und auf die wir uns am meisten freuten. Die Sorte „Rhabarber“ probierten wir also erst später. Leider konnte sie unseren hohen Erwartungen nicht gerecht werden. Sie schmekct absolut künstlich und irgendwie auch nicht so wirklich nach Rhabarber.

Aber auch diese Variante kann man wiederum sehr gut für Backwerk nutzen. Für die Zubereitung einer Schorle ist sie eher ein Flop.

Nährstoffe laut Hersteller (pro 100 ml):

  • 309 kcal
  • 0,1 g Fett (davon 0,1 g gesättigte Fettsäuren)
  • 75,0 g Kohlenhydrate (davon 74,8 g Zucker)
  • 0,2 g Eiweiß
  • 0,01 g Salz

 

Zutaten / Inhaltsstoffe Anzeigen

 

Schwartau FruchtsirupSchwartau Fruchtsirup Kirsch:

Überraschenderweise ist diese Sorte unser Favorit. Beim Öffnen der Flasche strömt einem ein intensives Kirscharoma entgegen, dass schon in Richtung „Amarenakirsche“ tendiert. Im Gegensatz zu anderen Kirschsirupen, die wir in der Vergangenheit bereits probiert hatten, schmeckt der Schwartau Fruchtsirup Kirsch nicht künstlich.

Auch der „Quench-Effekt“ trat nicht ein. Viele Kirschprodukte schmecken häufig nach Quench, einem Getränkepulver aus unser Kindheit.

Die Sorte Kirsch eignet sich definitiv ganz hervorragend, um selbst Schorlen zu mixen, die bei warmen Wetter sehr erfrischend sind.

Nährstoffe laut Hersteller (pro 100 ml):

  • 312 kcal
  • 0,3 g Fett (davon 0,1 g gesättigte Fettsäuren)
  • 76,6 g Kohlenhydrate (davon 75,8 g Zucker)
  • 0,2 g Eiweiß
  • 0 g Salz

 

Zutaten / Inhaltsstoffe Anzeigen

 

Schwartau Fruchtsirup (13)Schwartau Fruchtsirup Holunder:

Die letzte Sorte ist die Geschmacksrichtung Holunder. Wir haben regelmäßig Holundersirup der verschiedensten Hersteller im Haus, da wir sehr gerne Holunderschorle trinken. Im Vergleich zu anderen Herstellern schneidet die Variante von Schwartau mittelmäßig ab. Es gibt bessere und es gibt schlechtere Produkte.

Der Schwartau Fruchtsirup Holunder schmeckt etwas künstlich nach Holunderblüten, ist extrem süß und auch der Geruch beim Öffnen der Flasche ist irgendwie leicht künstlich. Aber wir schon bei den anderen Sorten kann man den Holunder-Sirup für verschiedene andere Sachen verwenden. Wir haben bspw. eine Apfel-Holunder-Marmelade gekocht.

Nährstoffe laut Hersteller (pro 100 ml):

  • 349 kcal
  • 0 g Fett
  • 77,4 g Kohlenhydrate (davon 76,3 g Zucker)
  • 9,0 g Eiweiß
  • 0,01 g Salz

 

Zutaten / Inhaltsstoffe Anzeigen

Nachfolgend findet Ihr das Rezept für eine leckere Apfel-Holunder-Marmelade, die durch den eingekochten Sirup einen leichten Honig-Touch erhält:

Schwartau Fruchtsirup (9)Zutaten:

  • 3 große Äpfel (ca. 300 g ohne Schale und Gehäuse)
  • 50 ml Schwartau Holundersirup
  • 150 ml naturtrüber Apfelsaft
  • 250 g Gelierzucker (2:1)
  • Saft einer halben Zitrone
  • eine Prise Zimt (am besten aus der Mühle)

Zubereitung:
Die Äpfel schälen und fein raspeln. Dann den Sirup, Apfel- und Zitronensaft unterrühren.

Alles in einen Topf geben, Zimt und Gelierzucker unterrühren und fünf Minuten kochen.

Die Marmelade dann sofort in Twist-Off-Gläser geben, verschließen und mindestens 10 Minuten auf dem Deckel stehen lassen.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

FAZIT Schwartau Fruchtsirup:

Da wir eigentlich immer verschiedene Fruchtsirupe im Haus haben, konnten wir die Schwartau Fruchtsirupe sehr gut mit anderen Produkten vergleichen. Insgesamt fällt das Urteil eher mittelmäßig aus.

Schwartau Fruchtsirup (12)Für leckere Fruchtschorlen eignen sich eigentlich nur die Geschmacksrichtungen Kirsche und – bedingt – Himbeer. Vor allem Rhabarber und Holunder sind dafür zu süß und schmecken sehr künstlich.

Für die Verwendung in Desserts, Backwerk etc. eignen sich jedoch alle vier Sorten, wobei man sehr vorsichtig dosieren muss, damit das „Endprodukt“ nicht zu süß wird (aber das ist ja auch bei anderen Fruchtsirupen der Fall).

Uns stört insbesondere, dass alle Schwartau Fruchtsirupe neben den Früchten / Fruchtsäften auch noch Aromen enthalten. Dies muss unserer Meinung nicht sein. Wir kauften in der Vergangenheit diverse andere Sirupe, die ohne zusätzliche Aromen auskamen und preislich nur knapp über den Produkten von Schwartau lagen. Dies finden wir immer sehr schade.

Da sie jedoch vielseitig einsetzbar sind, erhalten die Schwartau Fruchtsirupe von uns drei von fünf Fellnasen:

Rate_3 (Mobile)

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das könnte Dich auch interessieren...

Hinterlasse uns einen Kommentar!