Space Content Portal vorgestellt

Space Content Startseite

Heute stellen wir Euch mit Space Content ein Portal vor, das sich ausschließlich an Blogger und Webseiteninhaber sowie an Werbetreibende Unternehmen richtet. Seit einiger Zeit präsentieren wir Euch in loser Folge immer wieder verschiedene Portale, in der Regel für alle unsere Leser. Ausnahmsweise ist dieser Beitrag aber nur für die Blogger unter unseren Lesern interessant.

Was ist Space Content?

Nun durften wir als Betatester aber Space Content testen, ein ganz neues Portal, das sogenannte Publisher (Blogger & Co.) und Advertiser (Werbetreibende) zusammenbringt. Wir wurden gebeten, uns den Aufbau und die Verständlichkeit von Space Content einmal genauer anzuschauen.

Space Content BlogartikelDa sich das „Portal“ noch in der Beta-Phase befindet, ist das Feedback von Publishern für das Team von Space Content unglaublich wichtig, um es immer weiter zu verbessern und so auch zur finalen Marktreife zu bringen.

Space Content ist auf vier Säulen aufgebaut bzw. vermittelt sozusagen Aufträge in den folgenden Bereichen:Space Content Social-Media-Posting

  • Buchung von fester Werbeflächen
  • Sponsored Posts
  • Social Media-Postings
  • Space Content Network-Werbung

Bei den festen Werbeflächen kann man als Blogger selbst entscheiden, welche Werbekampagnen auf dem eigenen Blog bzw. der eigenen Website ausgespielt werden. Diese Kampagne ist dann fest auf der zugewiesenen Werbefläche implementiert. Man hat also die volle Kontrolle. Bei der „Network Werbung“ rotieren verschiedene Kampagnen.

Space Content NetworkFür uns selbst kommen nur „Sponsored Posts“ und „Social-Media-Postings“ infrage, da wir unseren Blog hinsichtlich Bannerwerbung etc. quasi werbefrei halten wollen. Dies ist eine Grundsatzentscheidung, die wir schon vor langer Zeit getroffen haben.

Bei den Sponsored Posts bekommt man quasi ein kurzes Briefing, in dem bspw. steht, welche URL eingebunden werden und in welches Thema der Beitrag eingebunden sein soll. Hierbei ist uns immer wichtig, dass wir weiterhin unabhängig in Textgestaltung und Bewertung bleiben.

Das folgende Video veranschaulicht noch einmal, was Space Content eigentlich ist:

Space Content in 60 Sekunden from Space Content on Vimeo.

 

Die Nutzung von Space Content:

Wenn Ihr Space Content aufruft, könnt Ihr entscheiden, ob Ihr Euch als Publisher oder als Advertiser anmelden möchtet. Nachdem Ihr Euch mit Emailadresse, Benutzernamen und Passwort angemeldet habt, erhaltet Ihr eine Mail mit der Bitte, Eure Anmeldung zu bestätigen. Anschließend könnt Ihr Euch in Euren Account einloggen.

Space Content DashboardNach dem Login gelangt Ihr auf die Seite mit Eurem Account. Hier könnt Ihr dann Euer Profil bearbeiten, u.a. mit Adresse & Co.

Auf der linken Seite findet Ihr dann den Navigationsbereich. Hier müsst Ihr als erstes Euren Blog / Eure Website anlegen. Beim Anlegen müsst Ihr bspw. eine Kurzbeschreibung hinzufügen und könnt aus verschiedenen Kategorien auswählen.

Anschließend könnt Ihr bereits in diesem Bereich Werbeflächen anlegen, auf denen später Kampagnen ausgespielt werden. Dies kam für uns ja nicht infrage.

In dem Bereich Social Media könnt Ihr dann Eure unterschiedlichen Social-Media-Kanäle nebst Followerzahlen anlegen. Und in dem Bereich „Sponsored Posts“ könnt ihr direkt nach dem Anlegen Eurer Website schon einmal stöbern, welche Kampagnen aktuell aktiv sind. Dort ist auch immer das maximale Budget angegeben, dass für einen Beitrag zur Verfügung steht.

Space Content KampagnenbeschreibungIn der Kampagnenbeschreibung findet Ihr alle erforderlichen Informationen, um zu entscheiden, ob der Post thematisch zu Euch passt oder auch nicht. Wenn Ihr Euch für eine Kampagne bewerbt, tragt Ihr Eure Preisvorstellung ein und klickt auf absenden.

Nach einer kurzen Prüfung durch Space Content erhaltet Ihr innerhalb eines kurzen Zeitraums die Zu- oder Absage für die Kampagne.

Dazu erhaltet Ihr eine Email mit dem Hinweis, dass eine Nachricht in der „Inbox“ Eures Accounts eingegangen ist.

Unser Verbesserungsvorschlag wäre hier, dass in der Email durch den Betreff schon ersichtlich wird, warum es in der Inbox-Nachricht geht. Aktuell haben die Nachrichten von Space Content nämlich nur den Betreff „Nachricht“.

In der Kampagnenbeschreibung findet Ihr zusätzlich auch die Infos, wie lange Ihr nach der Zusage Zeit habt, den Beitrag zu verfassen.

Wurde der Beitrag von Euch erstellt und veröffentlicht, loggt Ihr Euch wieder in Euren Account ein und ruft im Bereich „Sponsored Posts“ die Kategorie „Zugewiesen“ auf. Dort findet Ihr dann eine Übersicht mit allen Kampagnen, an denen Ihr teilnehmt.

Nun klickt Ihr einfach auf den Button „Veröffentlicht“ und schon prüft Space Content Euren Beitrag. Nach Abschluss der Prüfung die Kampagne auf „Publikation geprüft“ gesetzt, sofern es keine Beanstandungen gibt, sprich Ihr alle Anforderungen des Briefings erfüllt habt.  Uns irritierte hier, dass man nicht den Link zum Beitrag eintragen musste. Aber das Team von Space Content scheint diesen nicht zu benötigen und prüft ganz einfach und unbürokratisch anhand der in Eurem Profil / Account hinterlegten Daten anhand der „Haupt-URL“.

Space Content VeröffentlichungNach Abschluss der Prüfung würden wir uns wünschen, dass man ebenfalls eine Email mit dem Hinweis bekommt, dass die Prüfung und somit auch die Kampagne abgeschlossen ist. Diese Nachricht fehlt aktuell noch. Man kann nur im eigenen Account unter „zugewiesen Sponsored Posts“ sehen, ob alles in Ordnung ist.

Nach Abschluss der Kampagne wird das Honorar dem eigenen Konto gut geschrieben. Wundert Euch nicht… bei dem Betrag, mit dem Ihr Euch bewerbt, handelt es sich um eine Nettosumme.

Aus netto wird genau dann auch brutto, wenn Ihr bspw. die rechtlichen Vorgaben erfüllt und keine Umsatzsteuer berechnen müsst.

Space Content zahlt automatisch einmal im Monat die Honorare aus, die sich im Laufe des Monats angesammelt haben. Darüber bekommt man dann auch eine Email mit einem pdf. Zusätzlich kann man die Abrechnungen auch herunterladen.

Space Content bietet zwei Möglichkeiten der Auszahlung:

  1. Überweisung auf hinterlegtes Girokonto
  2. Auszahlung via Paypal

Obwohl sich Space Content noch in der Beta-Phase befindet, wurden dort bereits ein paar kleinere Kampagnen ausgeschrieben, so dass sich Anmeldung und stöbern lohnen. Natürlich muss man auch immer schauen, dass die jeweilige Kampagne zum eigenen Blog passt.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

FAZIT Space Content:

Wir finden Space Content klasse. Selbst in der aktuellen Beta-Phase ist bereits die gesamte „Bedienung“ absolut intuitiv und die Usability sehr hoch. Wir standen in den letzten Tagen regelmäßig mit dem Team von Space Content in Kontakt und haben immer wieder einmal Verbesserungsvorschläge bzw. Optimierungsideen eingebracht, die auch dankbar aufgegriffen wurden.

Space Content PublisherSarah von Space Content reagiert innerhalb von Minuten auf Mails, beantwortet Fragen oder leitet Vorschläge an das Team und die Entwickler weiter. Wir konnten auch den „Work in progress“ beobachten, denn immer wieder fanden wir nach dem Einloggen neue Features etc. U.a. konnten wir auch einige unserer Ideen schon entdecken, worüber wir uns sehr freuten. Weitere Anmerkungen haben wir ja in der obigen Vorstellung gemacht.

Neben der intuitiven Bedienung und dem tollen Support ist für uns ganz besonders wichtig, dass wir die volle Kontrolle darüber haben, welche Kampagnen wir umsetzen möchten und auch darüber, wie wir den Inhalt erstellen. Denn gerade das freue Schreiben und die Unabhängigkeit bei der Erstellung unserer Texte und Bewertungen ist für uns oberstes Gebot.

Und dafür können wir Space Content auf jeden Fall schon jetzt ein großes Lob aussprechen und ein gutes Zeugnis ausstellen :-).

Es gefällt uns zudem, dass auch Advertiser direkt Aufträge anbieten können, die bspw. nicht im Rahmen einer kompletten Kampagne ausgeschrieben werden. Sollte eine solche Anfrage „eintrudeln“, erhaltet Ihr von Space Content eine Info darüber.

Ihr seid selbst Publisher oder vielleicht auch Advertiser und möchtet eine Kampagne gemeinsam mit Space Content umsetzen? Dann meldet Euch HIER an.

Wir wünschen Euch jedenfalls viel Spaß und viel Erfolg!

 

* sponsored Post!

Das könnte Dich auch interessieren...

Hinterlasse uns einen Kommentar!