Spee Color im Test

Spee Color (2)

Über TRND durften wir gemeinsam mit mehreren anderen Tausend Testern das neue Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“. Nachdem das erste Testpaket komplett beschädigt an den Absender zurück ging, erhielten wir ca. eine Woche später ein neues Paket.

Das Testpaket – das uns kostenlos zur Verfügung gestellt wurde – hatte den folgenden Inhalt:

  • 1 x Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“ in Originalgröße (1,095 l)
  • 1 x Dosierhilfe
  • 20 x Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“ Samples (je 73 ml)
  • 1 x Kampagnenleitfaden
  • 1 x Heft mit Marktforschungsunterlagen

Leider war auch das zweite Paket beschädigt. Gott sei Dank war diesmal die Flasche in Originalgröße jedoch in einen Plastikbeutel eingewickelt, so dass das Flüssigwaschmittel nur in den Beutel ausgelaufen war, Paket und Samples jedoch unbeschädigt blieben.

Allgemeine Infos zu Spee:

Spee kam 1969 in der ehemaligen DDR auf den Markt. Der Produktname war die Abkürzung für den Begriff „SPEzial-Entwicklung“. Seit der Markteinführung bis zur Wende 1989 erreichte Spee in der DDR einen Marktanteil von 80 %.

Bereits 1990 übernahm das Unternehmen Henkel die Marke Spee, nachdem es sein früheres Werk in Genthin zurückkaufte. Damit wurde Spee eine gesamtdeutsche Marke, die kontinuierlich weiterentwickelt wurde.

Besonders bekannt sind das „Maskottchen“, der Spee-Fuchs, sowie die Werbeslogans: „Die schlaue Art zu waschen!“ und „Qualität zum kleinen Preis!“.IMG_0439

Die Produktpalette von Spee umfasst inzwischen die folgenden Produkte:

  • Spee 2in1
  • Spee AktivGel und AktivGel Apfelfrische
  • Spee Color
  • Spee Sensitive Gel
  • Spee Black
  • Spee Megaperls und Megaperls Color
  • Spee Feinwaschmittel
  • Spee AktivPulver

Und das neuest Mitglied der Spee Produktfamilie ist das nun von uns getestete Spee Color „Einfach Weiniger Sortieren“.

Weitere Infos zu Spee findet Ihr HIER.

 

Allgemeine Infos zu Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“:

Das Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“ ist ein Colorwaschmittel in Gelform. Es verfügt über eine sogenannte Anti-Farbtransfer-Formel, die die Farbnübertragung zwischen bunten Textilien vermindert.

DSpee Coloraher erhielt das Produkt auch den Namen „Einfach Weniger Sortieren“, da man mit diesem neuen Waschmittel bspw. ein knallig rotes Shirt gemeinsam mit einem gelben Shirt waschen könnte, ohne dass das gelbe Shirt auf einmal rosa oder orange wird. Farbstoffe, die sich beim Waschen lösen, sollen herausgespült und nicht auf andere Kleidung übertragen werden.

Das Gel ist schnell löslich und kann so auch bei Kurzprogrammen verwendet werden.

Es wurde von Spee im Juli 2014 gelauncht.

UVP: EUR 4,69

 

Anwendung des Spee Color „Einfach weniger Sortieren“:

In unserem Testpaket befand sich ja neben der Waschmittelflasche zusätzlich eine Dosierhilfe. Diese haben wir jedoch nur bei der ersten Wäscheladung benutzt. Man gibt das Gel einfach in die Waschmittelschublade. Da unsere Maschine auch eine extra Sperre für Flüssigwaschmittel hat, wurde diese zuerst eingesetzt.

Spee Color (7)Ehrlich gesagt, finden wir die Nutzung einer Dosierhilfe bei Flüssigwaschmittel absolut unsinnig, denn die Verschlusskappe fasst genau 73 ml, die für leicht verschmutzte Wäsche bei hartem Wasser empfohlen werden.

Die Verschlusskappe kann man nach Gebrauch aber einfach und sofort wieder auf die Flasche schrauben. Gelrückstände laufen dann zurück in die Flasche. Die Dosierhilfe muss man nach Gebrauch jedoch abspülen, da das Gel sonst in der Dosierhilfe klebt. Dies ist ein Aufwand, den man sich auch getrost schenken kann.

Da wir in Krefeld wohl eines der härtesten Wasser in der Republik haben und auch auf Grund von verschmutzter Dienstkleidung etc. auch immer für stark verschmutzte Wäsche dosieren, mussten wir je Wäscheladung zwei Verschlusskappen zur Wäsche geben (also 146 ml).

Die Verschlusskappe ist jedoch um einiges größer als bei dem Gelwaschmittel, das wir sonst benutzen. Geschätzt verbrauchen wir bei unserem üblichen Waschmittel ca. 120 ml je Maschinenladung.

Bevor wir die erste Maschine wuschen, nahmen wir natürlich erst einmal eine Nase von dem Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“. Schon vor der ersten Wäsche war uns der Duft des Waschmittels zu intensiv. Ja, es richt sehr frisch und grundsätzlich auch angenehm, aber einfach zu intensiv.

 

FAZIT Spee Color „Einfach Weinger Sortieren“:

In der ersten Wäscheladung hatten wir extra ein natur-/cremfarbenes Waschtuch und auch rote Kleidungsstücke zusammen gewaschen. Wir wollten ja die Anti-Farbtransfer-Formel testen. Nachdem der Waschzyklus beendet war, wurde das Waschtuch natürlich genau unter die Lupe genommen. Es hatte sich nicht verfärbt. Den Test hatte das neue Spee Color also bestanden.

Spee Color (3)Wie bereits geschrieben, haben wir auf Grund von Dienstkleidung oder auch von Küchentüchern etc. auch öfters stark verschmutzte Wäsche zu waschen. Und hier konnte des Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“ nicht komplett überzeugen.

Flecken, die mit unserem üblichen Gelwaschmittel ohne Probleme aus der Kleidung herausgehen, waren partiell beim Spee noch als schwache „Schatten“ zu erkennen (bei 30°C, unserer üblichen Waschtemperatur).

Ferner ist uns definitiv der Duft des Waschmittels – wie oben bereits beschreiben – einfach viel zu intensiv. Er haftet auch komplett an der gewaschenen Wäsche. Da wir jedoch sehr gerne Weichspüler verwenden und natürlich dann auch den Duft des Weichspülers an der Wäsche riechen möchten, ist der intensive Eigenduft des Waschmittels bereits ein K.O.-Kriterium für uns. Dieser Duft übertüncht nämlich jeden Weichspüler.

Spee Color (6)Seit wir das Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“ benutzen, haben wir drei verschiedene Duftvarianten beim Weichspüler ausprobiert. Alle drei Duftsorten wurden vom Spee-Duft überlagert.

Auch wenn das Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“ mehrfach beweisen konnte, dass es tendenziell Kleidungsstücke vorm Verfärben schützen kann und dadurch tatsächlich weniger sortiert werden kann /muss, konnte es uns nicht wirklich überzeugen. Der Duft ist zu intensiv, die Reinigungswirkung konnte auch nicht zu unserer vollsten Zufriedenheit überzeugen. Ferner ist die benötigte Dosiermenge höher als bei unserem bisherigen Waschmittel.

Daher sortieren wir lieber weiter unsere Wäsche (so viel Aufwand ist das ja auch nicht) und bleiben bei unseren üblichen Waschmitteln in Gelform oder als Tabs.

Da das Spee Color „Einfach Weniger Sortieren“ nicht auf ganzer Linie überzeugen konnte, jedoch seine „besondere Eigenschaft“ schon zur Geltung kam, erhält es von uns drei von fünf Fellnasen:

Rate_3 (Mobile)

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Conny sagt:

    Huhu meine Liebe.
    Ich habe gelesen, dass du Dienstkleidung mit diesem Waschmittel gewaschen hast. Darf ich fragen was für Dienstkleidung das war? Ich suche noch das passende Waschmittel für meine Dienstkleidung 🙂
    Liebe Grüße
    Conny

  2. Judith B. sagt:

    Ich durfte das neue Spee auch testen und bin sehr zufrieden damit. Allerdings haben wir sehr weiches Wasser und ich dosiere auch bei stark verschmutzter Wäsche (durch Fußball und Reitsport verursachte Flecken) die normale Dosierung, allerdings benutze ich immer noch Fleckensalz; damit gehen alle Flecken und Verschmutzungen problemlos raus. Auch treten bei wirklich bunt gemischter Wäsche keine Farbübertragungen auf, bisher habe ich immer diese Tücher verwendet gegen Verfärbungen, die brauch ich jetzt nicht mehr. Die Dosierhilfe gebe ich allerdings direkt zur Wäsche, das mache ich generell so, auch bei anderen Gelwaschmitteln, die ich gerne verwende, so kommt die Kugel immer sauber raus.

    • eicke1978 sagt:

      Hallo Judith,

      da wir die Möglichkeit haben, das Gel direkt in die Schublade zu geben, geben wir die Dosierhilfe nie in die Wäschetrommel :-). Daher halt auch der Hinweis, dass wir lieber die Verschlusskappe für die Dosierung nutzen :-).

      LG,
      Danny

  3. shadownlight sagt:

    danke für die vorstellung, werde ich mir mal vormerken. gglg

Hinterlasse uns einen Kommentar!