Windfree Lärm- & Windschutz im Test

Windfree (12)

Bereits seit einigen Monaten dürfen wir das neue und innovative Produkt Windfree testen. Wir, das sind in diesem Fall Max und sein Bruder Robert. Für den Test erhielten sie jeweils einen Windfree kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Ferner dürfen wir zusätzlich hier auf unserem Blog fünf weitere Windfree Exemplare in Eurer Wunschfarbe im Gesamtwert von knapp EUR 150,00 verlosen. Ihr möchtet diesen Lärm-Absorbierer auch gerne einmal testen? Dann nehmt bis zum 07.05.2016 an unserem Gewinnspiel teil.

Was ist der Windfree?

Windfree ist eine innovative Produktentwicklung aus Schweden, die erst seit kurzem über WindfreeDE auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten wird. Aktuell wird sie auf einer Outdoor-Messe zum ersten Mal der deutschen Öffentlichkeit präsentiert und wir durften sie bereits testen.

Windfree Grafik LautstärkeDas Produkt reduziert Windgeräusche und Lärm um bis zu 20 dB und ist daher perfekt für alle Sport- und Outdoor-Aktivitäten geeignet. Neben der Absorption der Windgeräusche und des daraus resultierenden Lärms sensibilisiert Windfree das Gehör, um sich besser auf die wirklich relevanten Umgebungsgeräusche konzentrieren zu können. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 25 km/h werden Radfahrer Windgeräuschen von bis zu 80 dB ausgesetzt. 

Durch die Absorption der Windgeräusche ist Windfree besonders vorteilhaft bei Sportarten wie Radfahren, Mountainbiking, Segeln, Wandern und Joggen.

Aber auch für Berufsgruppen, deren Tätigkeiten einen Großteil des Tages im Außenbereich stattfinden, wie bspw. Postboten, ist er sehr geeignet.

Windfree wurde von Dag Nordström entwickelt, der selbst unter einem Tinnitus leidet. Durch zahllose Tests entwickelte er eine optimale Zellstruktur, die die Windgeräusche so reduzierte, dass er trotz seiner Krankheit seinen Rudersport weiter ausüben konnte.

Der Schaumstoff Outlast, den Nordström verwendet, wurde von der NASA entwickelt.

Windfree (2)Windfree im Überblick:

  • Lärmreduzierung um 20 dB
  • Klänge aus der Umwelt & Windgeräusche werden absorbiert
  • Schaumstoff aus patentierter Zellstruktur Outlast (von der NASA entwickelt)
  • Bügel aus flexiblem Kunststoff, daher „Einheitsgröße“
  • Gewicht: 22 g
  • in 8 Farben erhältlich (weiß, pink, gelb, grün, orange, blau, rot, schwarz)
  • UVP: EUR 29,00

Ihr könnt den Windfree direkt im Onlineshop kaufen. Als unsere Leser erhaltet Ihr mit dem Gutscheincode PRODUKT-TESTS.COM einen Rabatt von 25 % beim Kauf Eures Windfree in Eurer Wunschfarbe (einfach im Kassenbereich den Rabattcode im Feld „Aktionscode einlösen“ eintragen).

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

Nutzung des Windfree:

Robert hat den Windfree jetzt insgesamt ca. 12 Stunden verwendet, sowohl auf dem Mountainbike, als auch beim Rennradfahren. Die längste Fahrt dauerte knapp über drei Stunden. Dabei setzte er die Ohrabdeckungen immer auf, nachdem er Brille und Helm aufgesetzt hatte. Dadurch liegen die Ohrabdeckungen auf den Riemen des Helms auf und werden nicht durch die Riemen an die Ohren gepresst. Dies macht beim Tragekomfort einen gewaltigen Unterschied.

Windfree (7)So „angezogen“ ist der Windfree sehr angenehm zu tragen. Nach ein paar Augenblicken hat man den Bügel bereits vergessen. Der Windfree schränkte bei keinem Fahrmanöver die Kopfbewegung ein oder stieß an anderes Equipment (Rucksack, Buff, Brille usw.).

Man muss aber auch sagen, dass es sehr warm unter den Ohrabdeckungen des Windfree werden kann. Dies ist in der kalten Jahreszeit oder auch im Frühjahr nicht so schlimm, könnte aber im Sommer unangenehm werden.

Durch die minimale Anzahl an Teilen am Windfree und vor allem auf Grund nicht vorhandener Gelenke, muss man keine Sorge haben, dass etwas klappert oder kaputt gehen könnte. Dadurch sind auch ungewünschte „Nebengeräusche“ durch den Windfree selbst ausgeschlossen.

Der Bügel des Windfree hat keine Ecken und Kanten, die zB. an Kleidung oder Halstüchern hängen bleiben könnten. Ferner lässt er sich leicht aufsetzen und ausrichten, was den sehr guten Tragekomfort noch deutlich erhöht.

Auch die Reinigung ist ausgesprochen einfach. Nach dem Radfahren einfach auszuspülen. Der patentiert Schaumstoff ist sehr schnell wieder trocken. Darüber hinaus konnte bisher auch noch kein Verschleiß festgestellt werden. Mit In-Ear-Kopfhörern haben wir den Windfree nicht getestet, da man sie beim Fahrradfahren auch nicht tragen sollte.

 

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

 

FAZIT Windfree Lärm- & Windschutz:

Bitte verzeiht, wenn der nächste Satz ein wenig flapsig daher kommt, doch als der Windfree bei Robert und uns eintraf, dachten wir alle das gleiche: „Das ist doch ein schlechter Scherz! Was soll denn bitte daran innovativ und neu sein!“. Doch im Alltagstest wurden wir in der Tat eines Besseren belehrt. Und das sind dann immer die besonders tollen Momente eines Produkttesters. Neue Produkte testen dürfen, die man zuerst unterschätzt. Daher sollte das Motto auch immer lauten: „Keine Vorannahmen treffen!“.

Windfree (11)Denn der Windfree zeichnet sich – auch durch sein geringes Gewicht – durch einen sehr hohen Tragekomfort und eine einfache Handhabung aus. Die Windgeräusche werden durch den Windfree tatsächlich sehr wirkungsvoll reduziert – nicht vollständig, aber doch deutlich. Die verbliebene Windgeräuschkulisse ist sehr natürlich und vermittelt eine authentische Vorstellung von der gefahrenen Geschwindigkeit. Die verbliebenen Umgebungsgeräusche wirken zudem nicht dumpf.

Man kann sich problemlos mit anderen Radfahrern unterhalten, hört sogar weiterhin detailliert die Abroll- und Fahrradgeräusche. Gerade auf dem Mountainbike ist es immer wichtig, auch zu „hören“, was das Fahrrad macht. Ohne Probleme nahm man Klingeln, Hupen, Rufe, Signale und sich nähernde Autos immer noch sehr gut wahr. Man ist also nicht von der Außenwelt abgeschirmt, wodurch man sich schnell unsicher fühlen könnte. Ganz im Gegenteil, was unserer Meinung nach auch ausgesprochen wichtig ist!

Besonders bei starkem Wind auf freiem Feld (so erlebt auf dem Mountainbike am Mittellandkanal Nähe Wolfsburg) und bei langen, schnellen Abfahrten (z.B. mit max. 70 km/h auf dem Rennrad im Taunus) ist die Lautstärke der Windgeräusche deutlich reduziert. Dennoch ist der Wind durchaus noch wahrzunehmen und wirkt – wie bereits geschrieben – sehr natürlich. Doch hebt man aus Spaß einfach einmal eine Ohrabdeckung des Windfree kurz vom Ohr, wird man fast von der originalen Lautstärke des Windes umgehauen. Just in diesem Moment wird einem erst einmal klar, was für einen Stressfaktor laute Geräusche darstellen. Und besonders bei zügiger Fahrt sind diese permanent anwesend! Diese permanente Geräuschkulisse wird vom Windfree sehr wirksam absorbiert.

Windfree (8)Die Ohren werden zudem vor dem zugigen Wind geschützt, was wiederum sehr gut für Leute mit empfindlichen Ohren ist.

Jedoch haben wir auch ein, zwei kleinere Kritikpunkte. So ist der Windfree zwar als „Unisize“ konzipiert, dennoch wäre es schön, wenn der Bügel verstellt werden könnte. Denn es gibt auch Kopf- und Ohrenformen, bei denen passt der Windfree einfach nicht. Bei Segelohren kann er sicher ordentlich drücken, was dann zu einem unangenehmen Tragegefühl führen würde.

Ferner könnte der Bügel eventuell mit dicken Schals oder ausladenden Helmen in Konflikt kommen, wodurch die Ohrabdeckungen eventuell nicht mehr optimal ausrichtbar wären und so die Bewegungsfreiheit des Kopfes einschränken würde.

Windfree (1)Insgesamt sind wir jedoch sehr zufrieden mit dem Windfree. Er bewirkt kein plumpes Bedämpfen aller Geräusche, sondern ein gezieltes Reduzieren und Absorbieren der Windgeräusche. Das Fahren empfinden Max & Robert mit dem unauffällig tragbaren Bügel tatsächlich als entspannender als ohne. Inzwischen fehlt Ihnen sogar etwas ohne den Windfree. Aus eigenem Antrieb hätten sie ihn sich wahrscheinlich nie zugelegt. Das ist aber wohl auch „Geschmackssache“, denn andere Testpersonen aus dem Freundeskreis mochten ihn überhaupt nicht.

Daher erhält er auch vier von fünf Fellnasen mit Tendenz zur Höchstwertung, mit Kaufempfehlung an alle, die Outdoor-Sportarten und -Aktivitäten nachgehen.

Rate_4 (Mobile)

 

Sponsored Post2 (Kopie) (2)

 

Das könnte dich auch interessieren...

1 Reaktion

  1. kala sagt:

    Das ist richtig gute Idee. .. Ich nehme gerne mit zum kite surfen test oder zum segeln …. Da ist grundsätzlich nur fielen wiend…

    Ich hab in online schop gesehen 29 € na ja… Ich bin nicht sicher ob mit dem Preis ist mir der Produkt wert… Hier da mit. …. Ich nehme das gerne im test….

Hinterlasse uns einen Kommentar!