Bondora – die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestellt

Veröffentlicht · Aktualisiert

Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestellt[ANZEIGE]

Gerade in der jetzigen Zinssituation bin ich immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, mein Geld anzulegen. Daher freute es mich sehr, dass ich die Peer-to-Peer-Kreditplattform Bondora unter die Lupe nehmen durfte. Um die Plattform ausprobieren zu können, erhielt ich sogar ein Startkapital, das mir bedingungslos zur Verfügung gestellt wurde.

Zudem erhalten alle meine Leser, die Bondora ebenfalls ausprobieren möchten, ein Startguthaben von EUR 5,00. So könnt Ihr Euch die Plattform erst einmal in Ruhe anschauen, ohne ein Risiko einzugehen. Ihr möchtet gerne intelligent investieren? Dann meldet Euch ganz einfach HIER an.

Was ist Bondora genau?

Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestellt

Bondora ist eine sogenannte Peer-to-Peer-Kreditplattform. Das Unternehmen vergibt aktuell Kredite in Estland, Spanien und Finnland und kümmert sich auch um die Bonitätsprüfung bei den Kreditnehmern, übernimmt Inkasso etc. Peer-to-Peer bedeutet in diesem Fall, dass Kredite von Privatpersonen an Privatpersonen vergeben werden. Die Plattform Bondora fungiert hier sozusagen als Marktplatz oder auch Vermittler.

Diese Form der Kreditvergabe wird dem Bereich des Crowdinvestings zugerechnet, d.h. eine „Crowd“, also mehrere Personen, investiert gemeinsam. So kann man Risiken minimieren und sein eigenes Investment auf mehrere Projekte oder im Fall von Bondora mehrere Kredite verteilen. Diese Form des Investierens wird auch als Crowdlending bezeichnet.

Bondora ist bereits seit über sieben Jahren im Bereich der Peer-to-Peer-Kredite aktiv und gehört inzwischen – nach eigenen Angaben – sogar zu den führenden Anbietern in Europa. Für mich ist es immer sehr wichtig, dass Unternehmen schon eine gewisse Zeit erfolgreich am Markt aktiv sind. Denn bei den mannigfaltigen FinTech-Unternehmen kann man doch sehr schnell den Überblick verlieren.

Seit der Gründung hat Bondora mit seinem Geschäftsmodell kontinuierlich expandiert, so dass inzwischen Investoren aus 85 Ländern in die Kredite investieren können, u.a. seit einiger Zeit auch deutsche Investoren. Dabei werden die Kredite durch monatliche Zinszahlungen und Tilgungen wie festverzinsliche Anlagen behandelt.

 

Die Anmeldung bei Bondora:

Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestellt

Die Anmeldung bei der Plattform Bondora ist ganz einfach und mit wenigen Schritten erledigt. Ihr registriert Euch mit Eurer Mailadresse sowie einem Passwort. Nach einer Verifizierung über einen Link, der Euch zugeschickt wird, könnt Ihr Euch direkt in Euren Account einloggen.

Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestelltAnschließend müsst Ihr Euren Reisepass oder Euren Personalausweis einscannen und in Eurem Account hochladen. Beim Hochladen müsst Ihr noch Daten aus Eurem Ausweisdokument zur Verifizierung in Euren Account eintragen. Nach der Prüfung wird Euer Account sehr schnell von Bondora freigeschaltet.

Ab diesem Zeitpunkt könnt Ihr mit Euren Investments starten. Dazu könnt Ihr einen Fixbetrag als Startkapital in Euren Bondora-Account einzahlen und zusätzlich noch einen Sparplan anlegen, bei dem monatlich ein von Euch festgelegter Betrag eingezahlt wird. Dies finde ich immer sehr praktisch, da ich es immer angenehmer finde, jeden Monat einen kleinen Betrag für Investments zu nutzen, als sofort einen höheren Betrag anlegen „zu müssen“.

Einzahlungen könnt Ihr über den Dienstleister „Trusty“, Sofortüberweisung, Kreditkarte, Lastschrift (SEPA) oder den Dienstleister TransferWise vornehmen. Hier bin ich eher altmodisch und nutze das SEPA-Verfahren, um Einzahlungen vorzunehmen. Bei Abhebungen erfolgt die Auszahlung dann ebenfalls auf mein Girokonto.

Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestelltIn Eurem Dashboard könnt Ihr quasi in Echtzeit sehen, wie sich Euer Portfolio, also die Investments, entwickeln. In dem Portfoliomanager habt Ihr die Möglichkeit, verschiedene Einstellungen vorzunehmen, so dass die Investments nach Euren Wünschen getätigt werden. So könnt Ihr zum Beispiel auswählen, wie investiert werden soll. Wenn Ihr weniger risikofreudig seid, könnt Ihr eine „ultra-konservative“ oder „konservative“ Strategie vorgeben. In diesem Fall fällt natürlich die Rendite auch etwas geringer aus. Die Empfehlung von Bondora ist die ausgewogene Investmentstrategie. Wenn Ihr jedoch bereit seid, ein größeres Risiko einzugehen, dann könnt Ihr auch die Möglichkeiten „progressiv“ oder „opportunistisch“ einstellen. Bei diesen beiden Varianten kann die höchstmögliche Rendite erzielt werden, natürlich kombiniert mit einem höheren Risiko. Ihr könnt zudem einen Sockelbetrag festlegen, also eine Rücklage, die nicht investiert werden darf.

Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestelltDa ich nicht über eine hohe Risikobereitschaft verfüge, kamen für mich eher die Strategien „ausgewogen“ oder „konservativ“ infrage. Letztendlich entschied ich mich für ein ausgewogenes Portfolio. Bondora prognostiziert in diesem Fall bei einem Investment von bis zu EUR 1.000,00 einen Umsatz von EUR 1.188,00 bis EUR 3.317,00 bei einem Investitionszeitraum von 10 Jahren. Das wäre natürlich eine absolute Traumrendite.

Wenn Ihr Euch ein wenig mehr mit der Materie P2P Kredite beschäftigen möchtet, dann habt Ihr auch die Möglichkeit, das sogenannte Portfolio Pro zu nutzen. In diesem Bereich könnt Ihr aktiv in den Kauf von Krediten eingreifen und überlasst nicht alle Investments Eurem Portfoliomanager. Ich muss gestehen, dass dies nicht mein Ding ist, da ich mich einfach zu wenig mit diesen Investmentmöglichkeiten auskenne. Da lasse ich lieber den Portfoliomanager für mich gemäß meiner Vorgaben „arbeiten“.

In Eurem Account habt Ihr darüber hinaus noch diverse Statistikmöglichkeiten, könnt Euch den Cashflow anzeigen lassen, diverse Berichte abrufen und vieles mehr. Darauf gehe ich aber demnächst noch in einem weiteren Beitrag genauer ein, denn ich werde Euch auf jeden Fall darüber auf dem Laufenden halten, wie sich mein Portfolio entwickelt.

Ich bin selbst extrem gespannt und schon fast nervös. Ich schaue mehrmals täglich in mein Dashboard, um zu schauen, wie sich mein Investment entwickelt. Auf jeden Fall finde ich es klasse, dass ich mich quasi um nichts kümmern muss, denn das übernimmt mein Portfoliomanager für mich. Und trotzdem kann ich mich wie ein kleiner Warren Buffett fühlen.

 

Aktion für meine Leser:

Wenn Ihr auch Lust habt, Bondora einmal auszuprobieren und über die Plattform zu investieren, dann könnt Ihr Euch HIER anmelden und erhaltet ein Startguthaben in Höhe von EUR 5,00. Damit geht Ihr dann erst einmal kein Risiko ein und könnt Euch einfach einmal in Ruhe umschauen und zusehen, wie sich der Wert des Startguthabens entwickelt, bevor Ihr weiteres Geld in Euren Account einzahlt.

Mich interessiert aber auch, ob Ihr Bondora bereits kennt und wie Ihr Peer-to-Peer-Kredite als Investmentmöglichkeit findet. Schreibt es mir doch einfach in einem Kommentar!

Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestellt


Bondora - die Peer-to-Peer-Kreditplattform vorgestellt

Danny, Bj. 1978

Ich bin passionierter Hobbykoch und teste Produkte „cross-over“ aus allen Bereichen, bin da sozusagen der „Allrounder“. Angeblich schmeckt sogar, was ich koche, daher veröffentliche ich regelmäßig Rezepte auf unserem Blog. Abgesehen vom Bloggen & Kochen mag ich Kino, Bücher, Reisen, insbesondere nach Spanien, Städtetrips, Backen, Fitness und Netflix. Ferner bin ich ein echter Familienmensch und liebe unsere Kater.

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
  1. Wenzel Margrit sagt:

    Hallo, bin zwar neu, was solche Geldanlagen betrifft, aber ich möchte es auch gern versuchen.
    Würde mich freuen, wenn ich dabei sein könnte.

  2. Siemens sagt:

    Ich würde sehr gerne das Produkt testen und anschließend einen Bericht über das Produkt und meine Testerfahrung verfassen.

  3. Simon W. sagt:

    Hallo zusammen,

    ich bin sehr aktiv im Aktienhandel und bin sehr offen für neue Anlagemöglichkeiten. Bondora kenne ich noch nicht aber ich würde es sehr gerne mal ausprobieren und ausführlich von berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.