Faltpavillon von Sekey im Test

Veröffentlicht · Aktualisiert

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 1 - Faltpavillon von Sekey im Test

[ANZEIGE]

Pavillons im Garten sind an sich eine tolle Sache. Doch oft möchte man sie nicht die ganze Saison aufgestellt lassen, sondern vielleicht nur zu besonderen Anlässen. Bei vielen Pavillons kann ein dauerhaftes Aufstellen auch auf Grund der Witterung problematisch sein. Aber dieses ständige Auf- und Abbauen ist wirklich extrem nervig, zumindest haben wir diese Erfahrung in den letzte Jahren gemacht. Doch hier kann der Faltpavillon von Sekey eine Lösung sein, den wir testen durften. Für den Test wurde uns ein Exemplar kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Darüber hinaus habt Ihr die Chance, auf unserer Facebook-Seite einen Faltpavillon von Sekey im Wert von EUR 199,99 (UVP) zu gewinnen. Dazu einfach bis zum 14.09.2018 HIER an unserem Gewinnspiel teilnehmen.

Allgemeine Infos zu dem Faltpavillon von Sekey:

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 2 - Faltpavillon von Sekey im Test

Die Marke Sekey haben wir Euch bereits in anderen Beiträgen, wie zum Beispiel über den Sekey Bollerwagen, ausführlich vorgestellt. Daher werden wir die Vorstellung diesmal weglassen und Euch direkt die Details des Faltpavillons präsentieren.

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 7 200x300 - Faltpavillon von Sekey im TestDer Sekey Faltpavillon im Überblick:

  • Faltbarer Outdoor-Pavillon
  • Abmessungen: 3×3 m
  • Höhenm: 1,73 / 1,65 / 1,56 m
  • Gewicht: 15kg
  • Material Dach & Seitenteile: Polyester (200g/m²) mit wasserdichter Beschichtung
  • UV50+-Beschichtung
  • Farbe: taupe, weiß, blau
  • Klettverschlüsse zum Befestigen der Seitenteile
  • UVP: EUR 199,99

Lieferumfang:

  • 1 x Pavillion Baldachin
  • 1 x Pavillion Rahmen
  • 2 x Seitenwände
  • 4 x Heringe
  • 4 x Windseil
  • 1 x Tasche

Bei Amazon.de erhaltet Ihr den Faltpavillon aktuell zum Preis von EUR 105,99.

 

Der Aufbau des Faltpavillons von Sekey:

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 11 - Faltpavillon von Sekey im Test

Der Faltpavillon wird in einer stabilen Tasche mit Tragegriffen geliefert, so dass man ihn sehr gut an den Platz tragen kann, wo er aufgebaut werden soll. Wenn man die Tasche via Reißverschluss öffnet, entnimmt man zuerst die Seitenwände und nimmt am besten erst einmal die „Füße“ aus der Tasche. Denn dann kann man den Faltpavillons hinstellen und er wird oben noch von der Tasche zusammengehalten.

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 12 300x200 - Faltpavillon von Sekey im TestAnschließend zieht man die Tasche komplett ab. Man benötigt aber mindestens zwei Personen, um den Pavillon aufbauen zu können.

Dazu zieht man über Kreuz abwechselnd die „Pfeiler“ auseinander, bis die seitlichen Verstrebungen komplett auseinander gezogen sind und die „Verschlüsse“ mit einem Klicken eingerastet sind.

Das Prinzip erinnert ein wenig an eine Ziehharmonika. Nun hat man den ersten Schritt zum fertigen Aufbau schon geschafft.

Als nächstes verlängert man die Pfeiler durch herausziehen so lange, bis man die Wunschhöhe für den Pvillon erreicht hat.

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 20 300x200 - Faltpavillon von Sekey im TestDer Sekey Faltpavollon bietet drei verschiedene Höhen: Bei jeder Höhe rastet ein Dorn in. Wenn man diesen eindrückt, kann man zur nächsten Höhe ausziehen. Dabei solltet Ihr unbedingt schon einmal die seitlichen Befestigungshaken des Baldachins in die Seitenpfeiler einhaken, damit der Baldachin auch fest sitzt. Dieser war im Übrigen schon auf dem Pavillon-Rahmen ´befestigt, als wir ihn aus der Tasche holten.

Habt Ihr die Wunschhöhe eingestellt, könnt Ihr den Pavillon direkt mit den Heringen am Boden befestigen oder Ihr bringt erst noch die Windseile an und befestigt diese dann mit den Heringen im Boden.

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 37 300x200 - Faltpavillon von Sekey im TestNun könnt Ihr die Seitenteile anbringen. Davon werden zwei Stück in der passenden Farbe mitgeliefert, eines komplett aus Stoff und das andere mit Fenster. Diese werden an dem Pavillon-Rahmen mittels Klettverschlüsse befestigt.

Der Aufbau dauerte insgesamt maximal 15 Minuten, wobei der Großteil der Zeit tatsächlich für die Befestigung der Seitenteile drauf ging. Wenn Ihr den Pavillon wieder abbauen wollt, funktioniert dies genauso schnell und einfach und der zusammengefaltete Pavillon passt sogar wieder ohne Probleme in die Tasche. Damit hatten wir ehrlich gesagt nicht gerechnet.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

FAZIT Faltpavillon von Sekey:

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 28 - Faltpavillon von Sekey im Test

Wir waren – ehrlich gesagt – skeptisch, bevor wir den Faltpavillon von Sekey erhielten, auspackten und ausbauten. Denn Ihr glaubt gar nicht, was für (schlechte) Qualitäten ich in den letzten gut 25 Jahren schon erleben durfte…. oder sollte ich lieber sagen musste?

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 35 200x300 - Faltpavillon von Sekey im TestDoch das Modell von Sekey ist wirklich großartig. Das Gestell bzw. der Rahmen sind sehr robust und qualitativ hochwertig verarbeitet. Auf jeden Fall wirkt das verwendete Material – auch durch die Materialdicke – so, als würde der Pavillon nicht bereits bei einem lauen Lüftchen in sich zusammenklappen. Er lässt sich unglaublich schnell auf- und wieder abbauen, so dass man ihn auch ohne Probleme nur mal für ein paar Tage oder gar nur Stunden aufstellen kann.

Auch das Material des Baldachins ist super. Es fühlt sich gut an, ist relativ dick und zumindest am Baldachin ist der Stoff auch gut vernäht. Beim Faltpavillon von Sekey gibt es unsererseits nur einen einzigen Kritikpunkt: Leider ist der Baldachin komplett geschlossen vernäht, das heißt es gibt in der Pavillon-Spitze keine Lüftungsschlitze, durch die Wind wehen könnte.

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 32 200x300 - Faltpavillon von Sekey im TestSchlimmstenfalls kann dies dazu führen, dass sich eine Windböe unter den Baldachin setzt, nicht „ablüften“ kann und den ganzen Pavillon anhebt.

Hier würden wir uns auf jeden Fall wünschen, dass hier für kommende Modelle nachgebessert wird.

So positiv der Gesamteindruck von dem Sekey Faltpavillon war, so schlecht ist er bei den Seitenteilen. Sie sind zum einen wirklich schlecht verarbeitet.

Beim durchsichtigen „Fenster“ haben die weißen „Streben“ auf die durchsichtigen Bereiche abgefärbt, so dass es überall weiße Balken gibt, die dort nicht hingehören.

Die Umnähte sind ganz, ganz schlecht vernäht und lösen sich teilweise schon vor dem ersten Gebrauch.

faltpavillon von sekey im test - Faltpavillon von Sekey im Test 44 300x200 - Faltpavillon von Sekey im TestZudem passt die Form nicht zum Pavillon: die Seitenteile sind rechteckig, müssten aber eigentlich eher eine leichte Trapezform aufweisen, da die Pfeiler des Faltpavillons leicht „gespreizt“ aufgestellt werden. Dadurch hängen die Seitenteile oben leicht durch und sind unten mit so viel Spannung befestigt, dass die Klettverschlüsse drohen, bei einem stärkeren Wind abzureisen. Dies trübt den Gesamteindruck doch leider deutlich.

Der Pavillon selbst hätte von uns vier Fellnasen erhalten, die Seitenteile jedoch nur eine Fellnase.

Da die Gewichtung des Pavillons an sich natürlich höher ist als die der Seitenteile, erhält der Faltpavillon von Sekey von uns drei von fünf Fellnasen:

faltpavillon von sekey im test - Rate 3 Mobile 1 - Faltpavillon von Sekey im Test

faltpavillon von sekey im test - Sponsored Post2 Kopie 2 - Faltpavillon von Sekey im Test


faltpavillon von sekey im test - danny02 - Faltpavillon von Sekey im Test

Danny, Bj. 1978

Ich bin passionierter Hobbykoch und teste Produkte „cross-over“ aus allen Bereichen, bin da sozusagen der „Allrounder“. Angeblich schmeckt sogar, was ich koche, daher veröffentliche ich regelmäßig Rezepte auf unserem Blog. Abgesehen vom Bloggen & Kochen mag ich Kino, Bücher, Reisen, insbesondere nach Spanien, Städtetrips, Backen, Fitness und Netflix. Ferner bin ich ein echter Familienmensch und liebe unsere Kater.

Das könnte Dich auch interessieren...

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

3 Antworten

  1. Wir hatten früher auch einen Pavillon. Damit waren wir zufrieden, obwohl deiner weitaus schöner aussieht. Dass die Nähte so schlecht vernäht sind, lässt befürchten, dass du nicht lange Freude daran haben wirst, und das täte mir leid.

    LG Sabine

  2. Pavillon Farbe geil sieht so einfach im Aufbau an aber dann sehr edel wenn es da steht, das würde ich sehr gerne testen

  3. Silvia sagt:

    Genau so einen Pavillion suchen wir. Schade aber dass man bei den Seitenteilen Abstriche machen muss. Trotzdem würden wir gern unser Glück versuchen, denn alles in allem scheint er ja ganz gut zu sein. Tolle Vorstellung von euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.