Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

[Anzeige]

Nicht nur wir sind Kaffeejunkies, auch mein Bruder braucht einen guten Kaffee, um morgens sein Betriebssystem hochfahren zu können. Und meine Schwägerin liebt eine gute Kaffeespezialität für einen entspannten Genussmoment, zum Beispiel gemeinsam mit Freundinnen oder einem guten Buch. Leider ging der letzte Kaffeevollautomat jedoch im Herbst kaputt, so dass sich mein Bruder und meine Schwägerin freuten, als ich Ihnen sagte, dass die Möglichkeit bestünde, den Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten zu testen. Das Gerät wurde uns von Melitta bedingungslos vergünstigt zur Verfügung gestellt.

Allgemeine Infos zu Melitta:

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

Der Keim der Melitta Unternehmensgruppe liegt in der Entwicklung des ersten Kaffeefilters mit Filtrierpapier durch Melitta Bentz im Jahre 1908. Dieser „Ur-Filter“ wurde fortlaufend weiterentwickelt und bestand aus den verschiedensten Materialien, angefangen von Messing über Steingut bis hin zu Kunststoff-Filtern.

Bereits seit 1925 verkaufte das Unternehmen seine Papierfilter (die wir heute Filtertüten nennen) an den Endverbraucher in einer Verpackung, die wie heute die rot-grüne und unverwechselbare Farbgebung hatte.

Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Sortiment kontinuierlich erweitert, so dass Melitta inzwischen folgende Produktgruppen im Angebot hat:

  • Kaffee & Espresso (ganze Bohne, gemahlenen Kaffee, Pads & Instant Cappuccino)
  • Filtertüten
  • Kaffeevollautomaten & Filterkaffeemaschinen
  • Wasserkocher, Milchaufschäumer & Kaffeemühlen
  • Reinigungsprodukte & Entkalker
  • Zubehör

Viele wissen gar nicht, dass auch folgende Marken / Unternehmen zum Melitta-Konzern gehören:

  • Swirl® (Reinigungsprodukte)
  • Cilia® (u.a. Teefilter)
  • Cofresco – Hersteller von Haushaltsfolien (u.a. unter der Marke Toppits®)
  • Wolf PVG (Hersteller von Staubsaugerbeuteln & -zubehör)
  • Neu Kaliss Spezialpapiere und Vliese für die Industrie
  • AWC-Film (Hersteller von speziellen Verpackungsfolien)

Weitere Infos zum Unternehmen findet Ihr direkt auf der Melitta-Website.

 

Allgemeine Infos zum Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten:

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat

Der Melitta Latte Select gehört zu den neuen Modellen aus dem Kaffeevollautomaten-Sortiment, mit dem man per Touch-Bedienung direkt unterschiedliche Kaffeespezialitäten zubereiten kann.

Der Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Überblick:

  • Abmessungen: 345 x 255 x 475 mm
  • Gewicht: 9,25 kg
  • Farbe: Silber
  • Volumen Wassertank: 1,8l
  • Bedienung über Sensor (Touch)-Tasten
  • LED-Tassenbeleuchtung
  • Farbiges TFT-Echtbilddisplay
  • Tropfblech aus Edelstahl mit einem Anti-Scratch-Kunststoffeinsatz
  • Flüsterleises Mahlwerk
  • 5 Mahlgrade
  • Automatische Mahlmengen-Regulierung
  • Volumen Bohnenbehälter: 270 (2×135)g
  • Anzahl Bohnensorten: 2 über Manual Bean Select
  • Energie-Spar-Modus
  • Pumpendruck: 15 bar
  • Entnehmbare Brühgruppe
  • Programmierbare Brühtemperatur: 85°C/ 90°C/ 95°C
  • Stufenlos programmierbare Wassermenge für Kaffee: 25-220 ml
  • Vorbrühfunktion
  • Kaffeeauslauf für 1 und 2 Tassenbezug (Double Cup Mode)
  • All-in-one Auslauf für 2 Kaffeespezialitäten gleichzeitig
  • Höhenverstellbarer Kaffeeauslauf: bis zu 140 mm
  • One-Touch-Milchsystem
  • Programmierbare Bezugstasten
  • Automatisches Reinigungs- und Entkalkungsprogramm
  • Wasserhärteprogrammierung (4 Härtegrade)
  • Kontrollanzeige für Wasserfilterwechsel
  • Auto-OFF Funktion
  • Tassenwärmer
  • gemahlener Kaffee/Pulverschacht
  • Anzahl My Coffee Profile: 6
  • Heißwasser & warme Milch
  • 12 vorprogrammierte Kaffeerezepte, u.a. Espresso, Café Crème, Cappuccino, Latte macchiato, Lungo, Americano oder Espresso macchiato
  • Italian Preparation Process
  • Plug-In Milchsystem
  • Easy Steam Cleaning für das Milchsystem
  • UVP: EUR 849,95

Weitere Infos zu dem Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten findet Ihr direkt auf der Melitta Website.

 

Die Inbetriebnahme und Nutzung des Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten:

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat Tasse

Nachdem der Melitta Latte Select bei uns eintraf, wurde er auch direkt ausgepackt und von uns in Betrieb genommen. Wir testeten ihn erst einmal einige Zeit komplett durch, bevor das Gerät zu meinem Bruder und meiner Schwägerin umzog.

Zur Inbetriebnahme haben wir erst einmal mit dem mitgelieferten Teststreifen den Härtegrad unseres Wassers bestimmt, damit wir den Kaffeevollautomaten passend einstellen konnten. Wenig überraschend hatten wir natürlich den höchsten Wasserhärtegrad hier in Krefeld. Wir setzten den Filter in den Wassertank ein, bevor wir ihn mit Wasser füllten und in die Maschine einsetzten. Wir sind ja Fans davon, wenn man den Wassertank nach vorne aus der Maschine herausziehen und wieder einsetzen kann. Leider muss man ihn bei dem Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten seitlich einsetzen und nach oben herausziehen. Aber das ist natürlich Geschmacks- bzw. Gewohnheitssache. Natürlich hatten wir zuvor auch alle Klebestreifen & Co. von der Verpackung entfernt.

Nachdem wir das Gerät eingeschaltet und den Einsatz des Wassertanks bestätigt hatten, wurde die Maschine erst einmal durchgespült. Nun füllten wir die Bohnen in den Bohnenbehälter ein, einmal klassische Creme-Bohnen und einmal Espresso-Bohnen. Dabei viel uns direkt auf, dass das Bean Select Prinzip weiterentwickelt bzw. verändert wurde, was wir ehrlich gesagt extrem gut finden, da das alte System viel zu störungsanfällig war. Nun kann man mit einem Hebel außerhalb des Bohnenbehälters manuell einstellen, welche Bohnen verwendet werden sollen.

Wir nahmen dann noch weitere Einstellungen vor, wie zum Beispiel den Mahlgrad und schauten uns dann ein wenig das Display und die Bedienung des Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten an. Die Touch-Tasten funktionieren ausgesprochen gut. Man muss schon etwas »Druck« ausüben, um sie zu aktivieren. Dies finden wir sehr gut, da man so nicht »aus Versehen« die Zubereitung einer Kaffeespezialität startet, wenn man nur einmal kurz über die Taste streift.

Das Menü wiederum finden wir nicht so wirklich intuitiv und benutzerfreundlich. Man muss sich durch diverse Ebenen klicken, um einzelne Kaffeespezialitäten aufrufen und dortige Einstellungen wie zum Beispiel Temperatur & Wassermenge einstellen zu können. Dabei ist auch das Drehen des Einstellungsrades nicht intuitiv, da sich der »Cursor« auf dem Display entgegengesetzt zu der erwarteten Richtung bewegt. Dies ist ausgesprochen irritierend.

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

Caffee Crema oder Espresso lassen sich aber ganz schnell und einfach zubereiten und sind sehr lecker, wobei ich bei allen Kaffeespezialitäten manuell die Einstellungen änderte, also Wassermenge, Stärke und Temperatur. Durch die manuelle Bean Select Möglichkeit kann man nun für Espresso auch echte Espresso verwenden. Das macht das Geschmackserlebnis natürlich deutlich besser. Nachdem wir mehrere einfache Kaffees zubereitet hatten, wollten wir natürlich auch wissen, wie die Zubereitung von Kaffeespezialitäten mit Milch funktioniert.

Hierzu füllt man den Milchbehälter mit Milch und verbindet den Milchschlauch auf der einen Seite mit der Maschine und auf der anderen Seite mit dem Milchbehälter.

Nun wählt man bspw. einen Latte Macchiato aus. Die Milch wird aus dem Behälter in die Maschine gesaugt, erhitzt und mit Druck in die Tasse gegeben, so dass auch Milchschaum entsteht. Für unseren Geschmack ist der Milchschaum leider nicht fest genug, wobei dies bei Kaffeevollautomaten nahezu immer der Fall ist und er bei der Latte Select sogar noch deutlich bester und stabiler als bei anderen Modellen ist. Dennoch benutzen wir – ehrlich gesagt – lieber einen externen Milchaufschäumer, wenn wir Latte Macchiato oder einen Cappuccino zubereiten möchten.

Nachdem man eine Kaffeespezialität mit Milch zubereitet hat, möchte der Melitta Latte Select das »Easy Steam Cleaning«-Programm durchführen, bei dem milchführende Teile mit heißem Wasser und Dampf hygienisch gereinigt werden. Auf dem Display werden die einzelnen Schritte erklärt. Man muss den Milchschlauch vom Milchbehälter entfernen und in eine dafür vorgesehen Öffnung am Abtropfgitter befestigen sowie den Start des Programms mit »OK« bestätigen, also ganz einfach.

Ähnlich sieht es auch bei der normalen Reinigung aus, bei der man auch durch die einzelnen Schritte geführt wird. Ferner zeigt das Display auch an, wenn der Wasserauffangbehälter oder der Behälter für die Trester-Pucks voll sind oder der Wasserbehälter aufgefüllter werden muss.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

FAZIT Melitta Latte Select Kaffeevollautomat:

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

Grundsätzlich finden wir den Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten gut. Er ist exzellent verarbeitet und überzeugt durch ein minimalistisches Design, wobei er uns schon fast ein wenig zu klobig ist. Der Kaffee aus dem Latte Select schmeckt ausgesprochen gut. Wie oben bereits geschrieben, könnte der Milchschaum für unseren Geschmack fester sein, wobei er schon stabiler als bei vergleichbaren Geräten ist.

Durch den Italian Preparation Process werden die Kaffeespezialitäten genau in der Reihenfolge zubereitet, wie es italienische Barista machen würden. Die Bedienung der Touch-Tasten ist ausgesprochen einfach und sehr gut konstruiert, sprich die Sensibilität der Tasten ist genau richtig eingestellt, so dass man nicht versehentlich beim Vorbeistreifen oder Oberflächenreinigen die Zubereitung eines Getränks startet. Das finden wir richtig gut. Sehr gut ist auch die Festigkeit der Trester-Pucks. Sie sind schön trocken und fast und fallen nicht sofort auseinander. Das kennen wir leider aus anderen Automaten auch ganz anders.

Weniger gut gefällt uns die Bedienung des Einstellungsmenüs und die Programmierung der »My Coffee« Rezepte, da die Menüführungen einfach nicht intuitiv und daher in unseren Augen nicht sehr benutzerfreundlich ist. Witzigerweise ist es aber so, dass mein Bruder uns in der Einschätzung gar nicht folgen möchte. Er findet die Bedienung und im Menü richtig gut.

Klasse finden wir die Weiterentwicklung der Bean-Select-Funktion. Denn durch die neue manuelle Hebel-Bedienung wurde eine große Störquelle des alten Systems eliminiert. Wobei wir hier auch einen Verbesserungsvorschlag haben. Wir persönlich finden es nämlich nicht besonders sinnvoll, dass beide Bohnenkammern ein identisches maximales Volumen haben. Denn wir finden, dass man in der Regel nicht beide Bohnensorten gleich oft verwendet. Daher wäre es sinnvoller, wenn ein Behälter größer und ein Behälter kleiner wäre, z.B. 200 g zu 70 g. Dann könnte man in den großen Behälter die »Alltagsbohnen« einfüllen und müsste nicht so oft nachfüllen und in den kleineren Behälter spezielle Bohnen, wie zum Beispiel Espressobohnen o.ä.

Positiv hervorzuheben ist zudem, dass man zum Reinigen sowie der Pflege der Maschine die Brühgruppe herausnehmen kann. Davon sind wir echt große Fans, da dies die Lebenszeit der Maschine verlängert und einfach im Bereich der Reinigung sehr viel hygienischer ist. Schade finden wir jedoch, dass die Verkleidung komplett herausgeklickt werden muss und nicht in Form einer Tür/Klappe verbaut wurde.

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

Inzwischen hat mein Bruder das Gerät auch schon einige Zeit in Betrieb und er und meine Schwägerin sind total happy und zufrieden. Sie finden das Gerät absolut großartig und ihnen schmecken auch alle Kaffeespezialitäten ausgesprochen gut. Hinsichtlich der Bohnenkammergrößen schließen sie sich unserem Verbesserungsvorschlag jedoch an. Ferner findet meine Schwägerin, dass der Milch in dem Milchsystem nicht heiß genug wird, selbst wenn man in allen Einstellung die höchste Temperatureinstellung vornimmt. Hier sieht sie unbedingt noch Verbesserungsbedarf bei den nächsten Generationen der Latte Select. Die beiden nutzen jedoch auch häufig das Milchsystem, da sie keinen externen Milchaufschäumer verwenden möchten. Daher ist ihnen dieses Manko an dem Gerät mehr aufgefallen als Max und mir.

Im Verglich zu anderen hochwertigen Kaffeevollautomaten ist auch der Preis für das Gerät mit den zur Verfügung stehenden Funktionen und Möglichkeiten absolut okay, also nicht zu teuer, gerade wenn man ein integriertes Milchsystem haben möchte. Mein Bruder und meine Schwägerin würden den Melitta Latte Select Kaffeevollautomaten daher auch weiterempfehlen, aber auch auf die oben genannten Kritikpunkte aufmerksam machen.

Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

* Alle Rechte an Marke, Produktnamen & -abbildungen sowie Screenshots liegen bei der Melitta Europa GmbH & Co. KG.


Melitta Latte Select Kaffeevollautomat im Test

Danny, Bj. 1978

Ich bin passionierter Hobbykoch und teste Produkte „cross-over“ aus allen Bereichen, bin da sozusagen der „Allrounder“. Angeblich schmeckt sogar, was ich koche, daher veröffentliche ich regelmäßig Rezepte auf unserem Blog. Abgesehen vom Bloggen & Kochen mag ich Kino, Bücher, Reisen, insbesondere nach Spanien, Städtetrips, Backen, Fitness und Netflix. Ferner bin ich ein echter Familienmensch und liebe unsere Kater.

Das könnte dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. Olesja sagt:

    Ohhhhh der Kaffee schmeckt womöglich besser aus der Maschine. Hätte mich gefreut sowas zuhaben

  2. Peggy Wögerer sagt:

    Wahnsinn, eine wohl sehr tolle Maschine, wäre auch was für uns.Nach dem Reinfall,den wir leider zuletzt hatten mit einer Kaffeemaschine.

  3. Anke sagt:

    Super Maschine, die passende Maschine für unseren Haushalt, da wir gerade eh eine neue suchen.

  4. Kathi sagt:

    Tolle Maschin sowas wäre da absolute Highlight in meiner Küche bin Schockverliebt

  5. Manuela Halil sagt:

    Sehr gute Beschreibung der Funktionalität mit ausreichender Prüfung des Für und Wider. So einen Testbericht wünscht man sich, wenn die Entscheidung für eine neue Maschine ansteht

  6. Es ist ein Superr-Machine…Ich brauche dieses für meine Familie!??

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.