Rezept: Japanisches Weißbrot

 

Rezept: Japanisches Weißbrot

Japanisches Weißbrot

Per Zufall stießen wir auf ein Rezept für das wohl weltbeste Weißbrot: Japanisches Weißbrot. Es ist so unfassbar fluffig und saftig, zum Reinlegen.
Vorbereitungszeit2 Stdn. 45 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Japanisches Weißbrot
Land & Region: Amerikanisch, Japanisch, Portugiesisch
Keyword: Japanisches Weißbrot

Zutaten

  • 3 EL Wasser
  • 3 EL Milch
  • 2 EL Mehl

Hauptteig

  • 2,5 Cups Mehl (ca. 300 g)
  • 130 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 große Eier
  • 4 EL geschmolzene Butter
  • 1 EL Milch

Anleitung

  • Zuerst wird der Vorteig, der Tangzhong, zubereitet. Dazu werden das Wasser, Mehl und die Milch in einen Topf solange verrührt, bis kein Klümpchen mehr vorhanden sind. Anschließend auf kleiner Flamme erhitzen und ständig rühren, bis die Masse dickflüssig wird. Anschließend von der Platte nehmen und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.
  • Nun die Milch erhitzen (ca. 30° C) und zusammen mit den Zucker und dem zerbröselten Hefewürfel zu dem Vorteig geben verrühren. Ca. 20 Minuten gehen lassen.
  • Nun den Vorteig mit der Hefe mit dem Mehl, einem Ei, der geschmolzenen Butter und dem Salz zu einem glatten Hefeteig kneten. Diesen anschließend ca. 90 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Den Teig nun in vier Teile teilen, jedes Teil ausrollen, zusammenrollen und nebeneinander in eine gefettete Kastenform geben. Wieder bedecken und weitere 45 Minuten gehen lassen.
  • Anschließend das zweite Ei mit etwas Milch verquirlen und den Teig damit bepinseln. Das Weißbrot im vorgeheizten Backofen (175° C) ca. 30 Minuten backen.

Rezept: Japanisches Weißbrot

Danny, Bj. 1978

Ich bin passionierter Hobbykoch und teste Produkte „cross-over“ aus allen Bereichen, bin da sozusagen der „Allrounder“. Angeblich schmeckt sogar, was ich koche, daher veröffentliche ich regelmäßig Rezepte auf unserem Blog. Abgesehen vom Bloggen & Kochen mag ich Kino, Bücher, Reisen, insbesondere nach Spanien, Städtetrips, Backen, Fitness und Netflix. Ferner bin ich ein echter Familienmensch und liebe unsere Kater.

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Avatar Karin Genzke sagt:

    Hallo Danny,
    das ist ein interessantes Rezept, was ich so noch nicht kenne. Das werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, da meine kleine Enkelin zur Zeit, statt dunklem Brot, lieber Weißbrot isst.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Karin

  2. Uiui wenn du schon sagst es ist so lecker Danny dann muss ich das mal probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.