Rezept: Röstzwiebelhackbraten im Wirsingmantel

rezept: röstzwiebelhackbraten im wirsingmantel - R  stzwiebelhackbraten im Wirsingmantel 9 - Rezept: Röstzwiebelhackbraten im Wirsingmantel

Nachfolgend präsentieren wir Euch ein unglaublich leckeres Rezept für die kalten Tage: Röstzwiebelbraten im Wirsingmantel.

Zutaten:

  • rezept: röstzwiebelhackbraten im wirsingmantel - R  stzwiebelhackbraten im Wirsingmantel 7 300x200 - Rezept: Röstzwiebelhackbraten im Wirsingmantel700 g Rinderhack
  • 1 mittelgroßen Wirsing
  • 2 Eier
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 4 EL Röstzwiebeln
  • Salz & Pfeffer
  • 1 TL Majoran
  • Paprikapulver
  • 500 ml Basis für Bratensauce
  • 2 EL Röstzwiebeln
  • Milch, Sahne oder Cremefine
  • Petersilie
  • Salzkartoffeln
  • Rapsöl

Zubereitung:

Erst einmal die nicht so schönen Blätter und Strunk vom Wirsing entfernen, 10 Minuten in kochendem Salzwasser kochen und auskühlen lassen. Eine Ring- oder Gugelhupfform mit dem Rapsöl auspinseln und mit großen Wirsing-Blättern auslegen, einige Blätter aufheben. Eine Hälfte des restlichen Wirsings kleinschneiden.

rezept: röstzwiebelhackbraten im wirsingmantel - R  stzwiebelhackbraten im Wirsingmantel 1 300x200 - Rezept: Röstzwiebelhackbraten im WirsingmantelNun das Hack mit Ei, Gewürzen, Semmelbröseln und dem kleingeschnittenen Wirsing vermengen, das Brät auf den Blättern in der Form verteilen und mit den restlichen großen Blättern abdecken. Die Form nun mit Alufolie fest verschließen, in kochendes Wasser stellen und zwei Stunden mit geschlossenem Topf köcheln.

Nun die Basis für Bratensauce nach Packungsanweisung angießen, so dass sie sehr dickflüssig wird und anschließend mit Milch, Sahne oder Cremefine nach eigenem Gusto zu einer Art Rahmsauce verfeinern, mit Pfeffer abschmecken, den restlichen Wirsing kleinschneiden und zusammen mit der Petersilie sowie den Röstzwiebeln in die Sauce rühren, ca. 5 Minuten köcheln lassen.

Nach der Garzeit, den Röstzwiebelhackbraten im Wirsingmandel vorsichtig aus dem Topf nehmen, auf einen Teller stürzen und in Stücke schneiden. Zu dem Braten und der Sauce schmecken am besten Salzkartoffeln, aber auch Spätzle und Knödel.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das könnte Dich auch interessieren …

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars

2 Antworten

  1. Filines Testblog sagt:

    Das sieht so lecker aus Danny! Ich wünsche dir noch ein wundervolles Neues Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.