Rezept: Schwiegermutterkuchen

 

Rezept: Schwiegermutterkuchen

Schwiegermutterkuchen

Dieser unglaublich leckere Kuchen ist superschnell zubereitet, auch wenn man zwei Teige dafür anrühren muss, und gelingt immer.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
Gericht: Schwiegermutterkuchen
Land & Region: Deutsch
Keyword: Schwiegermutterkuchen
Anzahl: 12 Stücke

Zutaten

Teig 1

  • 150 g Mehl
  • 65 g Butter
  • 65 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 Glas Sauerkirschen / Schattenmorellen abgegossen

Teig 2

  • 100 g Butter
  • 175 g gemahlene Haselnüsse
  • 2 TL Haselnusscreme
  • 180 g Zucker
  • 50 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver
  • 3 Eier
  • Puderzucker

Anleitung

  • Erst einmal weiche Butter und Zucker für den ersten Teig schaumig rühren. Anschließend das Ei hineingeben und verrühren. Nun Mehl, Vanille, Salz und Backpulver vermengen und in die Ei-Butter-Zucker-Masse rühren, bis ein glatter Teig entsteht.
  • Eine Springform (28 cm) fetten und anschließend den Teig in der Form verteilen und andrücken. Wir legen dazu immer Frischhaltefolie auf den Teil und drücken ihn mit einem glatten Glasboden fest. Nun auf dem Teig die Kirschen verteilen.
  • Für den zweiten Teig ebenfalls weiche Butter und Zucker schaumig rühren. Dann die Eier und die Haselnusscreme hineinrühren. Anschließend die trockenen Zutaten (Mehl, Haselnüsse und Backpulver) vermengen, in den Teig geben und verrühren. Den zweiten Teig gleichmäßig auf den Kirschen verteilen.
  • Den Schwiegermutterkuchen im vorgeheizten Backofen (175° C) eine Stunde backen, ggf. während des letzten Drittels der Backzeit mit Backpapier abdecken.
  • Nach dem Abkühlen bzw. vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Notizen

Wenn man keine Haselnusscreme im Haus hat, kann man sie auch einfach weglassen und dafür 200 g Zucker statt 180 g Zucker verwenden. Die Creme verleiht dem Kuchen aber irgendwie noch das gewisse »Etwas«.
 
Zu der Entstehung des Namens des Kuchens gibt es die folgende Legende: Durch die verschiedenen Geschmackskomponenten würde man angeblich nicht schmecken, wenn man noch zusätzliche Zutaten beigeben würde, die der ungeliebten Schwiegermutter nicht gut bekommen würden. So zumindest die Legende.

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Annette sagt:

    Hallöchen, ich hab ihn gestern mal nachgebacken. Der ist ja megalecker !! Übrigens fehlt im Rezept der Hinweis, daß man die Kirschen in einem Sieb abtropfen lässt (ich weiß, das sollte man eigentlich selbst wissen, aber es gibt Leute …..) . Vielen Dank für das leckere Rezept. Das nächste Mal werde ich ihn mal mit etwas Rum im Nussteig machen … Liebe Grüße Annette

  2. Sylvia sagt:

    Hey ihr Zwei,
    der sieht super aus und die Entstehung des Namens gefällt mir ähnlich gut 😀
    Ich probiere den mal aus! 🙂 Danke fürs Rezept und ganz liebe Grüße
    Sylvia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.