ZACO A9s – Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

[ANZEIGE]

Saugen und Wischen – zwei Hausarbeiten, die wir so gar nicht mögen. Da Danny aber starker Hausstauballergiker ist, müssen wir wohl oder übel regelmäßig mindestens staubsaugen. Und da wir dies so ungern machen, lieben wir kleine Helfer, die uns diese Aufgaben abnehmen. Daher freuten wir uns sehr, dass wir mit dem ZACO A9s Saug- & Wischroboter einen weiteren dieser tollen Helfer testen durften. Für den Test stellte uns das Unternehmen ZACO sein aktuelles Flaggschiff kosten- & bedingungslos zur Verfügung.

Allgemeine Infos zu ZACO:

ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

ZACO ist eine Marke der Robovox Distributions GmbH aus Gelsenkirchen. Das Unternehmen ist bereits mehr als 10 Jahre auf dem deutschen Markt aktiv, seit einigen Jahren bereits sehr erfolgreich mit Saug- & Wischrobotern. Früher waren die Modelle, die von robovox vertrieben wurden, unter dem Markennamen »ILIFE« bekannt. Doch mit dem Abschluss eines Vertriebsvertrages für ganz Europa entschieden die beiden robovox-Gründer Frederik und Oktay gemeinsam mit dem chinesischen Lieferanten des Unternehmens, mit »ZACO« eine neue Marke für den Vertrieb der Saug- und Wischroboter zu gründen und zu etablieren.

Die Marke spezialisierte sich auf die Entwicklung, Produktion sowie den Vertrieb von smarten, extrem flachen sowie leisen Robotern, die als kleine Helferlein die Menschen bei der täglichen Hausarbeit unterstützen.

Das »ZACO« Sortiment bietet verschiedene Saugroboter-Modelle und Kombigeräte, also Saug- & Wischroboter, sowie passendes Zubehör im eigenen Onlineshop sowie bei Distributionspartnern im stationären & Onlinehandel an. Zu dem Zubehör gehören auch sogenannte Skins, mit denen man die Roboter »aufhübschen« bzw. ihnen einen persönlichen Look geben kann.

Weitere Infos zum Unternehmen sowie den Onlineshop findet Ihr direkt auf der ZACO Website.

 

ZACO A9s – Optik und Lieferumfang:

ZACO A9s

Der ZACO A9s ist grundlegend in hochglänzendem schwarzen Kunststoff gehalten mit dem Randbereich in dunklem Grau-Metallic. An sich ist es eine recht gefällige Optik, die sicher in jeden Haushalt passen würde. Das Gerät ist recht ordentlich verarbeitet, wobei hier und da Elemente auffallen, die man von Geräten anderer Hersteller in dieser Preisklasse nicht mehr kennt. So ist an der Seite noch ein klassischer Kippschalte für An/Aus verbaut, und zwar einer der optisch eher hässlichen Sorte. Ebenso ist das Gehäusematerial im Zusammenspiel mit dem schwarzen Hochglanzdekor ein gewaltiger Fingerabdruck- und Staubmagnet. Das bemerkt man schon beim Auspacken.

Oben auf dem Saugroboter ist das „Kameraauge“ verbaut, mit dem der kleine Kerl die ganze Zeit an die Decke starrt und versucht, sich im Raum zu orientieren. Zudem ist ein metallisch glänzender Start/Stop-Knopf auf der Oberseite verbaut, der zugleich als Status-LED dient. Knapp unter dem Start/Stop-Knopf ist die WLAN-LED zu erkennen, die den Verbindungsstatus zum heimischen WLAN signalisiert.

Unter seinem »Hintern« wird der Staubbehälter oder Wassertank eingeschoben. So sind diese auch wechselbar, ohne den Roboter auf den Kopf legen zu müssen. ZZusätzlich ist eine Fernbedienung beigelegt, die optisch aber wie aus den 90’ern gefallen wirkt. Nicht schön, aber funktional.

Unten am A9s sind die typische zwei Räder mit griffigem Profil verbaut. Ebenso sind dort die Ladekontakte zu finden. Die Seitenbürsten sind nur aufgeklipst und lassen sich ganz easy wechseln. Die Hauptbürste ist in zweifacher Ausführung mitgeliefert. Die klassische V-Büste mit Borsten und Lamellen für Teppichböden und universellen Einsatz. Zusätzlich ist noch eine Hartboden-Lamellenbürste beigelegt, die sich wunderbar für Hartböden, feste Läufer ohne Flor und zur Beseitigung von Tierhaaren eignet.

Lieferumfang ZACO A9s:

  • 1x ZACO A9s Staub- & Wischroboter
  • 1x Fernbedienung
  • 1x Ladestation
  • 1x Netzteil
  • 1x Staubbehälter (600 ml)
  • 1x Wassertank mit Wischplatte (300 ml) + Mikrofaserwischtuch
  • 1x zus. Mikrofaserwischtuch
  • 1x V-Bürste
  • 1x Hartboden-Lamellenbürste
  • 1x zus. Feinpartikelfilter
  • 1x zus. Paar Seitenbürsten
  • 1x Reinigungswerkzeug
  • 1x Invisible Wall
  • 2x ein Satz Batterien (je 2 Stk. AA & AAA)

Technische Daten ZACO A9s:

  • Höhe und Durchmesser: 7,6 cm und 33 cm
  • Gewicht: 2,5 kg
  • Türschwellenüberwindung: Hartkante: 1,5 cm / Rundkante: 1,8 cm
  • Geräuschentwicklung: Minimal 55 dB bis Maximal 60 dB
  • Staubbehälter Volumen: 600 ml
  • Wischtank Volumen: 300 ml
  • Wischfunktion: Ja, mit vibrierender Wischplatte
  • Akkutyp und Kapazität: Lithium Ionen – 2600 mAh
  • Ladedauer: 250 – 350 Minuten
  • Appsteuerung: Ja
  • Fernbedienung: Ja
  • Sperrzonen: Ja, aber ausschl. mit mitgelieferter Lichtschranke
  • Geeignete Bodenarten: Hartboden und Teppichboden
  • Teppicherkennung: Nein
  • Filterart: 3-Fach-Feinstaubfiltersystem
  • Seitenbürsten: Dual
  • Bürste/Direktansaugung: Bürste – Gummiwalze und Teppichbürste
  • Navigation: Intelligente Kameranavigation mit Gyrosensor
  • Saugstufen: 2 Modi, Standard oder Max
  • Betriebsmodi: Auto – Spot – Rand
  • Sprachausgabe: Ja – Nur Englisch
  • Sprachsteuerung: Ja – kompatibel bisher nur mit Amazon Alexa
  • Automatisches Aufladen: Ja
  • Automatische Abschaltung bei Gefahr: Ja
  • Betriebszeit: ca. 120 Minuten
  • Saugleistung: 1.400 Pa
  • Preis: EUR 449,99 (UVP)

(Quelle: smarthomeassistent.de und ZACO)

Weitere Infos zu dem ZACO A9s findet Ihr direkt im ZACO Onlineshop.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

ZACO A9s – Inbetriebnahme, App & Co.:

ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

Mit der gedruckten Anleitung und mit dem Schnellstart-Guide ist der ZACO A9s grundlegend einfach einzurichten. Leider muss man beim Lesen der Gebrauchsanleitung ein paar Stilblüten aus der Übersetzung über sich ergehen lassen, aber verständlich bleibt es trotzdem.

Der Platz für die Ladestation war schnell gefunden, das Kabel flux eingesteckt und dann ging das erste Rätseln los. Leider hat es der Hersteller versäumt, eine vernünftige Möglichkeit zum Verstauen der nicht benötigten Kabellänge zu integrieren. Somit muss man etwas kreativ werden, aber daran soll es ja nicht scheitern. Dann noch schnell alle Anbauteile in den Roboter einstecken und ab auf die Ladestation. Doch so schnell geht’s dann doch nicht weiter.

Laut Anleitung muss der ZACO A9s noch einmal voll geladen werden, bevor man ihn vollständig einrichten kann. Na okay, dann machen wir das mal und geben ihm die 5-6 Stunden. Danach kann es mit der Einrichtung der WLAN-Verbindung und App losgehen. Die App auf dem Handy installiert, Benutzerkonto eingerichtet und nach und nach durch den Einrichtungsassistenten gearbeitet.

Leider fand mein Handy den ganzen Vorgang etwas unschön, und wollte die Einrichtung nicht sauber abschließen. Jedoch mit ein paar Überredungskünsten meinerseits klappte es dann doch (zur Info: mein Handy mag es wohl nicht, auch nur kurzfristig mit einem WLAN ohne Internetverbindung verbunden zu sein). Die App ist optisch eher schlicht gestaltet, aber ausreichend. In den Einstellungen setzen sich die Stilblüten aus der Anleitung fort. Wenigstens ist die App aber auf Deutsch, was bei einigen anderen Herstellern nicht immer der Fall ist.

Ich nahm mir flott alle möglichen Grundeinstellungen vor und die erste Rundfahrt konnte starten. Oh, da war doch noch was – ins Arbeitszimmer mit den ganzen Kabeln vom PC soll er nicht unbedingt, also die mitgelieferte Lichtschranke mit Batterien versehen und aufgestellt.

Los geht’s – oh ist der ZACO A9s leise, im Vergleich zu unserem Roborock S6, Respekt! Gut es sind ja auch ein paar „Pa“ weniger Saugleistung im Vergleich. Die englische Stimme säuselt für den Beginn der Reinigung. Ich war sehr darauf gespannt, wie sich die Kameranavigation im Vergleich zum bisher gewohnten LDS schlagen wird.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Saugen, Navigieren und kleiner Schluckauf:

ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

Durch unsere beiden pelzigen Mitbewohner ist die Bude eigentlich immer mit einer Dosis Katzenstreu und Haaren dekoriert. Zum Glück für uns nur auf Hartböden (Fliesen und Laminat), für den Roboter aber eine Herausforderung, da die Krümel um so besser rollen. Die ersten »Schritte« des Roboters wirken noch sehr orientierungslos und chaotisch, was sich aber mit der Zeit im Raum auf ein sinnvolles Niveau ändert.

Dann werden recht gerade, leicht überlappende Bahnen gefahren und versucht die Ränder so vernünftig wie es geht abzufahren. Dabei kann man schön beobachten, wie er im Bereich der Lichtschranke reagiert. Er zuckt regelrecht zurück, als wenn er einen Elektrozaun erwischt hat und überschreitet diese Grenze nicht. Leider hat der ZACO A9s es zweimal geschafft in einem so unglücklichen Winkel an die Lichtschranke zu fahren, dass er sie erst verschoben und dann umgeworfen hat. Schlagartig war der gesamte Fußboden eine NoGo-Area und er bliebt nach ein paar Drehungen um die eigene Achse stehen. Also alles auf Anfang und auf ein Neues.

Diesmal klappt alles und er fuhr brav seine Runden. Auffällig ist jedoch, dass er teilweise eine sehr gewöhnungsbedürftige Logik an den Tag legt. Erst das Wohnzimmer, dann den Flur – okay, so ist es gut. Dann aber wieder kurz ins Wohnzimmer, um über den Flur ins Schlafzimmer zu fahren. Dort machte er die halbe Runde und wieder zurück in den Flur und ins Bad, dann wieder ein Abstecher ins Wohnzimmer. Um danach den Rest des Schlafzimmers abzufahren, durch den Flur und dann in die Küche.

Auch verwirrt? Ich gebe zu, den Eindruck hatten wir auch – ein Saugroboter mit teilweise Amnesie: »Ähh Moment, wo war ich doch gerade eben? Ach ja!«. Nachdem der ZACO A9s alle Zimmer gefühlt erreicht hat, hat er sich leider auf dem Abtreter in der Küche vor der Terrassentür festgefahren und jammerte um Hilfe. Die Hilfe war schnell gegeben und der Zipfel des Abtreters aus seiner Bürste gezogen.

Wieder auf die Starttaste gedrückt und jetzt sollte man annehmen, dass er nur noch kurz den Rest in der Küche macht und dann Laden fährt. Ähhhh, nicht ganz: er fing nochmal quasi bei Null an, nur diesmal als Startpunkt die Küche und den ganzen Spaß rückwärts. Wie es aussieht, ist nicht immer bei einer Störung die für den Reinigungsvorgang erstellte Karte sicher auf dem Roboter gespeichert. So legte er nochmal von vorne los. Gesaugt wurde diesmal also sehr ordentlich, wenn auch anders als erwartet.

Nach störungsfreier zweiter Reinigungsfahrt hat er es sich dann auf seiner Ladestation gemütlich gemacht und seine Ladung Strom gezapft. Also mal in die App geschaut, um sich die Karte der Reinigung anzuschauen.

Der Roboter speichert die Reinigungsdauer und Quadratmeter. Man muss nach Abschluss des Saugvorgangs in die »Reinigungsgeschichte« der App schauen, um zu sehen, was er wo getrieben hat. Dies ist schon etwas umständlich, aber okay. Leider speichert er die Karte aber nicht für die nächste Reinigung.

Somit kann der ZACO A9s auch nicht auf eine vorher gespeicherte Karte zurückgreifen, um die nächste Fahrt etwas orientierter vorzunehmen. Sehr schade!

Als Resultat ist jede Fahrt sozusagen eine »erste Fahrt« für den kleinen Kerl, immer auf dem Weg in ein neues Abenteuer. Final ist aber zu sagen, dass er Katzenstreukrümel und Katzenhaare problemlos aufgenommen hat. Und das ist ja erst einmal die Hauptsache.

 

ZACO A9s – Wischen mit brummendem Hintern:

ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

Der ZACO A9s kann auch den Boden wischen. Dafür ist ihm ein Wassertank mit Wischplatte beigelegt. Den Tank mit Wasser befüllt (wie viel ist bei dem Tank eigentlich voll? Leider ist keine Maximalmarkierung vorhanden) und das Wischtuch per Klett an der Wischplatte befestigt. Am Roboter wird der Staubbehälter hinten entnommen und stattdessen der Wassertank eingeschoben.

Den Rest handhabt man wie bei Saugvorgang, entweder startet man diesen per Tastendruck auf dem Roboter, per Fernbedienung, App oder Ansage an die Amazon Alexa (die Steuerung über Alexa funktioniert im Übrigen sehr gut). Man hört mehr, als dass man es sieht, dass da jetzt was unter dem Roboter vibiriert. Nach ein paar Fahrtbewegungen erkennt man auch, dass der Wischer feucht wird und der Boden tatsächlich feucht gewischt wird.

Jetzt muss man nur strategisch  an das Wischen herangehen. Da der ZACO A9s keine Teppicherkennung hat, sollten keine Läufer, Abtreter oder Bodenmatten in seinem Weg sein. So ein feuchtes Mikrofasertuch unterm Popo plus Matte auf dem Boden bremst, ach was hemmt, die Fahrt des kleinen Kerls gehörig, wie wir feststellen mussten. Das Wischen klappt an sich echt gut, man sollte jetzt aber kein richtiges Bodenwischen erwarten.

Es ist mehr ein feuchtes Nachfeudeln, aber für eine grundreine Wohnung ausreichend. Kleckse die bereis eingetrocknet sind, oder etwas zähere Flecken schafft er dann doch nicht mehr. Trotzdem ist es überraschend, was nicht doch noch so im Tuch hängenbleibt.

Die Wischfunktion ist grundlegend klasse, wenn da nicht wieder die liebevoll »verwirrte« Fahrweise als Grundlage wäre. Es gibt Stellen, die fuhr er mehrmals an, andere Ecken nur mal gerade so im schnellen Durchflug. Sehr positiv zu bewerten isst, dass man die Menge des auf den Wischer zugeführten Wassers per App einstellen kann, sogar während der ZACO unterwegs ist. Somit kann je nach Bodenbelag und Verschmutzungsgrad eine eigene Einstellung vorgenommen werden.

Einen kleinen Dämpfer mussten wir aber leider feststellen: Ist die höchste Wasserzufuhrstufe eingestellt, kommt der Roboter auf unseren Fliesen in der Küche ins Schlingern und die Räder drehen teilweise durch. Mag sein, dass es eine blöde Kombination aus Nässe, Fliesen und Rädern ist, aber diesen Umstand kennen wir von den bisher getesteten Geräten so noch nicht.

 

FAZIT ZACO A9s Saug- & Wischroboter:

ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

Es fällt schwer ein eindeutiges Fazit zu dem ZACO A9s zu ziehen. Einerseits ist der Roboter angenehm ruhig, halbwegs schlau und wischt verhältnismäßig gut. Andererseits sind die Punkte mit den oben genannten Auffälligkeiten in der Preisklasse doch eher enttäuschend und nicht zu erwarten gewesen. Das Vergessen der Karte ist in unseren Augen ein absolutes NoGo. Die Orientierung kann vielleicht noch grundlegend durch Optimierung der Software im Roboter verbessert werden. Hierzu hat uns Robovox versichert, dass ihr Team daran arbeitet, verschiedene Mankos in der App zu optimieren.

Die Saugleistung ist mit 1.400 Pa auch nicht berauschend hoch, da gehen andere Hersteller im selben Preissegment auf über 2.000 Pa. Er reinigt aber soweit ganz ordentlich, und das ist die Hauptsache, gerade wenn man Haustiere hat.

Mit knapp 5 bis 6 Stunden Ladezeit bei komplett entleertem Akku ist der ZACO A9s jetzt keine Rakete, jedoch auch nicht übermäßig langsam. Dafür glänzt er dann doch mit einer Reinigungszeit von bis zu 120 Minuten in der normalen Saugleistungsstufe. Das Ganze wird aber auch Nötig, wenn er weiterhin so ziellos arbeitet. Für die 52 qm gereinigte Fläche hat er bei uns in der Wohnung 1:09 Stunde gebraucht, da ist der in Konkurrenz mitlaufende Roborock S6 in der halben Zeit fertig und der darf auch noch zusätzlich ins Arbeitszimmer.

Schön ist jedoch, dass er selbstständig die Ladestation sucht, wenn der Akku bedenklich zur Neige geht. Leider ist das Wiederfinden der letzten Stelle durch die oben beschriebenen Probleme eher ein Glücksfall. Einmal startete er einfach die vollständige Reinigung aufs Neue – nicht schön, aber wirkungsvoll, so lange die Wohnung nicht zu groß ist.

 

ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

 

* Alle Rechte an Marke, Produktnamen & -abbildungen sowie Screenshots liegen bei der Robovox Distributions GmbH.


ZACO A9s - Saugen & Wischen übernimmt ein Roboter für uns

Max, Bj. 1979

Ich bin auf unserem Blog im Schwerpunkt zuständig für Tests von Technik & Onlineshops, teste aber insgesamt auch „kreuz & quer“. Ich mag die Fotografie, Kino, Netflix, Star Trek, Backen, Gaming, Computer, Radfahren & Reisen sowie natürlich unsere verrückten Kater.



Das könnte dich auch interessieren …

32 Antworten

  1. Avatar Halszka Graczyk sagt:

    bei vielen qm die ich besitze, und ich mich immer beim staubsaugen zu Tode schwitze, wäre so ein Roboter einfach der Hit, deshalb mache ich hier mit. Er könnte mich von den Qualen befreien, ich würde wirklich vor Freude schreien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.