Wiko SLIDE im Test

Veröffentlicht · Aktualisiert

Wiko SLIDE im Test

[ANZEIGE]

Aktuell dürfen wir zur Markteinführung das neue Wiko SLIDE testen. Es handelt sich hierbei um ein Einsteiger-Phablet mit sehr großem Display. Auf den Begriff „Phablet“ gehen wir später noch ein.

Das Wiko SLIDE wurde uns für den Test kostenlos zur Verfügung gestellt.

Allgemeine Infos zu Wiko:

Wiko ist ein französischer Smartphone-Hersteller aus Marseille, der seit September 2013 auch auf dem deutschen Markt aktiv ist. Auf der IFA 2013 stellte Wiko die ersten drei Modelle vor, die ab diesem Zeitpunkt in Deutschland vertrieben wurden.

Wiko SLIDE im TestNach noch nicht einmal einem Jahr ist Wiko schon einer stärksten Newcomer auf dem deutschen Smartphone-Markt.

Seit dem Deutschlandstart hat Wiko – inklusive dem neuen Wiko SLIDE – bereits 17 Modelle für den deutschen Markt gelauncht. Dies zeigt, wie innovationsgetrieben das Unternehmen ist.

Bei einer Leserumfrage der ComputerBILD wurde Wiko gleich drei Mal unter die TOP 10 gewählt, u.a. in der Kategorie „Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Smartphones mit mehr als 4,5“-Display.

Weitere Infos zu Wiko findet Ihr auf der Unternehmenswebsite HIER. Da Wiko jedoch ständig neue Modelle launcht, wird man auch sehr gut auf der Facebook-Seite von Wiko auf dem Laufenden gehalten (inkl. vieler Aktionen).

 

Allgemeine Infos zum Wiko SLIDE:

Das Wiko SLIDE  ist ein Phablet mit einer Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll (knapp 14 cm). Phablet ist die Bezeichnung für Mobilgeräte mit einer Größe zwischen Smartphone und Tablet (meistens werden Smartphones mit Displaygrößen über 5 Zoll so genannt)

Ausstattung des Wiko SLIDE:

  • 5,5 Zoll IPS-Display mit einer Auflösung von 540 x 960 Pixel (auch qHD genannt), das ist eine Pixeldichte von 201 PPI
  • Wiko SLIDE im TestQuad-Core Prozessor mit 1,3 GHz Cortex-A7 (MediaTek MT)
  • Arbeitsspeicher 1 GByte RAM
  • interner Speicher 4 GByte ROM
  • SD-Kartenleser bis 32 GByte (laut Datenblatt)
  • Dual-SIM (zwei SIM-Karten zeitgleich im Smartphone zu betreiben)
  • 8 MP Hauptkamera mit LED-Blitzlicht / 2 MP Frontkamera
  • HSPA+ 21 Mbit/s
  • GPS-A Empfänger
  • Bluetooth, USB 2.0, USB-OTG, WLAN,3G
  • 2350 mAh LiOn-Akku
  • Android 4.4.2 KitKat (Stand 30.07.2014)
  • Maße: 156 x 77 x 8,9 mm
  • 156 g inkl. Akku
  • UVP: EUR 169,00

Weitere Infos zum Wiko SLIDE findet Ihr HIER.

 

Erster Eindruck sowie Einrichten des Wiko SLIDE:

Nach dem Öffnen des kleinen Kartons strahlte uns wirklich ein gewaltiges Smartphone – Verzeihung – Phablet entgegen. Irgendwie hatten wir gar nicht so richtig auf dem Schirm, wie groß 5,5″ dann doch sind :-). Wir haben einmal ein „1-Euro“-Stück zum Größenvergleich daneben gestellt :-).

Wiko SLIDE im TestLieferumfang des Wiko SLIDE:

  • 1x Wiko SLIDE
  • 1x Akku
  • 1x Headset
  • 1x Kurzanleitung
  • 1x Micro USB-Kabel
  • 1x Ladegerät

Das Wiko SLIDE wirkt recht leicht, ist aber für das Gewicht recht gut verarbeitet.

Die Spaltmaße und Festigkeit gehen soweit in Ordnung (kein Klappern oder Knarzen wenn man den „Rückdeckel“ geschlossen und das Gerät in Benutzung hat).

Das Dual-SIM macht sofort Sinn, wenn man eine private und geschäftliche Mobil-Nummer hat und nicht zwei Telefone zeitgleich mit sich herumschleppen will. Dies ist bei uns zum Beispiel der Fall. Sehr lobenswert ist auch, dass beim Wiko SLIDE beide SIM-Karten-Slots für Datenverbindungen genutzt werden können und nicht nur eine.

Wiko SLIDE im TestDas Einlegen der MicroSD-Karte ist jedoch eine wirklich fummelige Angelegenheit, da man sie lose einlegt und dann über einen Deckel verriegelt. Dies hätte unseres Erachtens etwas besser und vor allem benutzerfreundlicher gelöst werden können. Gerade für „Grobmotoriker“ ist diese Fummelei nichts :-).

Der Akkudeckel (Gehäuserückseite) lässt sich einfach und schnell abnehmen sowie auch wieder aufsetzen. Das kennen wir von anderen Smartphones auch ganz anders.

Das Einschalten des Wiko SLIDE funktioniert – wie bei allen Android-Systemen – indem man 1 Sek. auf den Powerbutton drückt.  Das System fährt sehr schnell hoch und der bekannte Einrichtungsassistent führt den Nutzer durch die Ersteinrichtung. Dieser Einrichtungsassistent macht es auch nicht so versierten Usern einfach, das Gerät einzurichten.

 

Alltägliche Nutzung des Wiko SLIDE:

Wiko SLIDE im TestEs fällt sofort auf, dass der MediaTek Quad Core-Prozessor dem Wiko SLIDE ausreichend Vortrieb bietet. Dadurch gibt es keine Ruckler und auch keine langen Wartezeiten. Auch Videos lassen sich ganz ohne Ruckler und Unterbrechungen in relativ guter Qualität abspielen.

Ein GByte RAM klingen im ersten Moment bei einem aktuellen Smartphone recht wenig, aber im Betrieb merkt man davon nichts. Sehr positiv finden wir auch, dass bei eingelegter SD-Karte Apps auf die SD-Karte verschoben werden können. Damit kann man Platz auf dem Smartphone selber schaffen. Dieses Feature ist bei anderen aktuellen Geräten nicht immer gegeben. Dafür ein dickes Plus.

Insgesamt wurde das Android-Betriebssystem kaum angetastet, d.h. das Wiko SLIDE hat keine herstellereigene Benutzeroberfläche, wenig vorinstallierte nutzlose Apps, etc.

Wir finden es ganz furchtbar, wenn sich bereits dutzende Apps werksseitig auf einem Smartphone befinden, die man schlimmstenfalls bei manchen Herstellern noch nicht einmal löschen kann.

Wiko SLIDE im TestDas Display ist als ausreichend zu bezeichnen, zumindest im Vergleich zu hochwertigeren Geräten. Es hat eine geringere Auflösung sowie kein Corning Gorilla Glass. Für die Preisklasse ist es aber vollkommen angemessen.

Die Sprachqualität ist in Ordnung, solange man nicht den Freisprecher benutzt. Dieser klingt doch sehr blechern und die Sprachqualität ist teilweise etwas schwer verständlich.

Bei der mobilen Datennutzung bietet das Wiko SLIDE im 3G-Netz ordentliche Geschwindigkeiten, LTE wird jedoch nicht unterstützt. Der Empfang ist bei grenzwertigen Signalstärken noch recht vernünftig, da gibt es einige bessere, vor allem jedoch viele schlechtere Konkurrenten :-). Wir sind mit dem Empfang wirklich sehr zufrieden, zumal wir bei uns in der Wohnung Bereiche haben, wo es mit dem Empfang wirklich nicht einfach ist. Und da funktioniert das Wiko SLIDE noch immer relativ gut.

Der Touchscreen reagiert schnell und zuverlässig. Doch muss man auch erwähnen, dass die Oberfläche etwas „rutschhemmend“ wirkt, was am Anfang sehr gewöhnungsbedürftig ist. Hat man sich aber einmal daran gewöhnt ist dies auch vollkommen in Ordnung.

Die eingebauten Kameras machen der Preisklasse entsprechende Fotos – für kleine Schnappschüsse sind sie tauglich, aber nicht mit den Top-Smartphone-Kameras vergleichbar. Dies zeigt sich durch ein starkes Bildrauschen bei grenzwertiger Beleuchtung, leicht flaue und verwaschene Farbdarstellung. Man sollte also definitiv keine High-End-Kameras und TOP-Bilder erwarten. Aber wir nutzen die Kamera-Funktion am Smartphone sowieso so gut wie nie. Daher ist dies für uns auch okay.

Wiko SLIDE im TestFür optisch sehr aufwendige Spiele-Apps ist der interne Grafikkern doch etwas zu schwach, dort treten Ruckler auf oder die Grafikqualität wird automatisch herabgesetzt

Was wir auch sehr positiv bewerten ist, das ein GPS-Signal überraschend schnell gefunden wird, was bei spontan benötigter Navigation oder Positionsortung sehr von Vorteil ist.

Was uns jedoch wirklich stört ist, dass die „Funktions-Touchtasten“ unter dem Display keine leichte Hintergrundbeleuchtung haben. Diese drei Tasten sind komplett dunkel und werden erst beleuchtet, wenn man sie mit dem Finger berührt.

Zwar ist die Anordnung bei den meisten Smartphones identisch, trotzdem wäre es einfach benutzerfreundlicher, wenn sie nur ganz leicht beleuchtet oder halt „dünn“ eingezeichnet wären. Gerade wenn man das Wiko SLIDE neu benutzt, ist es immer wieder ein kleiner Blindflug, wenn man diese Tasten nutzen möchte / muss.

Nach ein paar Tagen hat man sich zwar daran gewöhnt. Eine Markierung oder Beleuchtung würde den Einstieg dennoch erleichtern.

Aber nun noch zu einem weiteren positiven Aspekt. Das Wiko SLIDE verfügt über einen relativ leistungsstarken Akku. Im Standby-Betrieb (mit eingeschalteten 3G und WLAN) hält der Akku mehr als vier Tage. Da sind wir von anderen Geräten ebenfalls ganz anderes gewöhnt.

 

FAZIT Wiko SLIDE:

Das Wiko SLIDE verfügt bei einem aktuellen Markteinführungspreis von EUR 169,00 (UVP) über ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Leistung des Smartphones geht mehr als in Ordnung, nur sollte einem bewusst sein, dass der Grafikkern eher zur Einsteigerklasse gehört.

Wiko SLIDE im TestDer erweiterbare Speicher und der austauschbare Akku sind wirklich lobenswert, gerade wo andere Hersteller genau diese Punkte übersehen bzw. einfach nicht ermöglichen.

Das Wiko SLIDE bietet bis auf LTE, Infrarot und NFC alle aktuell verfügbaren Schnittstellen.

Als eher mittelmäßig sind jedoch die verbauten Kameras zu beurteilen. Diese spiegeln aber den Grundsatz eines Einsteiger-Phablets wieder und gehen bei einem Preis von EUR 169,00 vollkommen in Ordnung.

Die Telefonfunktion und SMS sind problemlos nutzbar. Und das sind für uns noch immer die Kernfunktionen eines Smartphones / Phablets :-).

Besonders lobenswert ist, dass Wiko ein Android 4.4 KitKat-System liefert. Andere Hersteller sind häufig immer noch bei den Versionen 4.1 oder 4.2 stehengeblieben. Zusätzlich wird das Wiko SLIDE nicht mit Massen von vorinstallierten Apps erstickt, somit bleibt wertvoller Speicherplatz verfügbar

Wir sind wirklich sehr zufrieden mit dem Wiko SLIDE, das für die Preisklasse wirklich viel bietet. Jedoch muss man auch akzepieren bzw. sich bewusst machen, dass es sich trotz des 5,5 Zoll-Displays eher um ein Einsteigergerät handelt.

Insgesamt kann das Wiko SLIDE durch seine Features, Performance und vor allem durch das exzellente Preis-Leistungs-Verhältnis sehr überzeugen, weshalb es auch vier von fünf Fellnasen erhält:

Wiko SLIDE im Test

 

Gerade benötigt ein Werkstudent Unterstützung bei der Erstellung seiner Bachelor-Thesis zum Thema „Wirkung von Blogmarketing“. Dazu hat er eine Onlineumfrage erstellt, zu der Ihr über die nachfolgende Grafik gelangt. Es wäre toll, wenn Ihr Manfred unterstützen würdet. Wir finden dies wirklich wichtig, da wir aus eigener Erfahrung wissen, wie wichtig Support bei der Erstellung einer Abschlussarbeit ist:


Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 Blog-Marketing ad by hallimash

Das könnte Dich auch interessieren...

38 Antworten

Wie gefällt dir dieser Beitrag?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
  1. Immer wieder macht dieses Handy was es will .schaltet alleine hin und er bin ich irgendwo drauf reagiert es nicht mehr wen ich zurück will .bin sehr enttäuscht von wiko

  2. Bianca sagt:

    Hallo ich hab seit 6 Monaten das Handy und bin garnicht zufrieden ständig reagiert es nicht oder oder geht aus der Akku hält nicht lange und angeblich ist Standing der Speicher voll obwohl fast nichts drauf ist

  3. Guido Kelterbaum sagt:

    So kein schlechtes Handy hab aber in der Wohnung kaum WLAN auch nicht wenn ich direkt vorm Router stehe,das zweite Problem kommt ständig Meldung Schafen sie neuen Speicherplatz ist kaum noch was auf dem Speicher und trotzdem die Meldung was soll man denn nun noch machen

  4. Hans-Gerd Stetten sagt:

    Habe mir das Wiko Slide für 139,- gekauft. C war bei EXPERT im Angebot/Einführungspreis)Dazu die passende Schutzhülle(Original).
    Kann nr sagen: Ein super gerät.5,5 Z. Super

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.