BCM Diät im Test

BCM (2)

Aktuell teste ich die BCM Diät. Hierzu konnte ich mir für einen Vorzugspreis ein Starterpaket für den Zeitraum von vier Wochen zu einem Vorzugspreis bestellen. Dieses Starterset für die BCM Diät enthielt:

  • 1 x BCM Start für die ersten zwei Tage
  • 1 x BCM Special für zwischendurch (Kräuterbrühe)
  • 1 x BCM Basic Schokolade
  • 1 x BCM Basic Vanille
  • 3 x BCM Müsliriegel (Schoko, Joghurt, Cranberry)
  • 1 x BCM Shaker

Allgemeine Infos zu BCM Diät:

Die BCM Diät hat den Ansatz, dass man sehr viel weniger Kalorien am Tag zu sich nimmt, als der Körper wirklich benötigt. Wer bspw. ein Kilogramm abnehmen möchte, muss um die 7.000 (!) Kalorien einsparen. Während der BCM Diät nimmt man täglich nur etwa 1.000 Kalorien zu sich.

Das Programm ist so aufgebaut, dass man zwei Malzeiten mit den Produkten von BCM ersetzt. Die Basic-Shakes haben bspw. pro Portion nur 220 kcal. Die dritte Mahlzeit bereitet man wie gewohnt zu, wobei man natürlich darauf achten muss, dass der Hauptbestandteil dieser selbstbereiteten Mahlzeit Obst oder Gemüse ist und man sie mit wenig Fett zubereitet. Diese dritte Mahlzeit darf maximal 600 kcal haben.

Man startet die BCM Diät mit dem BCM Start. Die Dose reicht genau für zwei Tage. Nach diesen „Gewöhnungstagen“ startet man dann mit der eigentlichen Diät und nimmt drei Mahlzeiten zu sich. Wenn man der Meinung ist, dass die Abnehmphase beendet ist, man also das vorher definierte Ziel erreicht hat, ersetzt man nur noch eine Mahlzeit mit den Produkten von BCM. So soll ein Jo-Jo-Effekt verhindert werden.

Die ersten zwei Tage mit der BCM Diät:

BCM (9)Wie oben bereits erwähnt, startet man die BCM Diät mit zwei Gewöhnungstagen, an denen man nur das BCM Start zu sich nimmt. Dazu gibt man 200 ml Wasser und 4 EL des Start-Pulvers in den Shaker, schüttelt und trinkt den Drink. Er schmeckt leicht nach Vanille, hat aber eine sehr mehlige Konsistenz bzw. die Konsistenz von Tapetenkleister. Diesen Drink nimmt man dann fünf mal am Tag zu sich. Er wurde nach ernährungsphysiologischen Grundsätzen entwickelt und enthält viel hochwertiges Milcheiweiß sowie Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Die ersten beiden Tage waren – mit Verlaub – extrem unangenehm und wurden von starken Magenkrämpfen begleitet. Dass die Verdauung verrückt spielen würde, war mir vor dem Start der BCM Diät bewusst, da ich schon einige Male eine Diät mit dem Konkurrenzprodukt „Alma***“ gemacht hatte. Doch diese fürchterlichen Magenkrämpfe waren wirklich nicht schön und extrem unangenehm. Kein guter Start in eine Diät.

Beginn der Abnehmphase mit BCM:

Daher war ich froh, als die beiden ersten Tage vorüber waren. Nun konnte ich mit der eigentlichen Abnehmphase starten und zwei Mahlzeiten durch BCM-Produkte ersetzen. Für die dritte Mahlzeit gibt es in dem Handbuch ein paar nette Rezepte sowie auch eine Ernährungspyramide, die aufzeigt, welche Lebensmittel gut in der Diät sind und welche man nur in kleinen Mengen verwenden sollte. Eigentlich nichts Neues, wenig Fleisch, Käse und Fett dafür viel Obst und Gemüse. Das weiß man ja eigentlich, vergisst es aber häufig im täglichen Trott. Die BCM-Diät rückt diese Infos einfach wieder in den Fokus, da man sich im Rahmen der Diät natürlich bewusst und passend ernähren möchte.

Eine große Frechheit ist meines Erachtens aber, dass das Handbuch zur Diät der Produktlieferung nicht als gedruckte Variante beilag. Man musste sie sich tatsächlich als pdf downloaden und ausdrucken. Selbst bei dem Vorzugspreis ist dies einfach unglaublich.

Zusätzlich zu den Rezepten aus dem Handbuch kramte ich mein altes WeightWatchers-Kochbuch wieder hervor und suchte mir dort für die nächsten Tage ebenfalls ein paar leckere Rezepte heraus.

Nun stelle ich Euch kurz die einzelnen BCM-Produkte vor:

BCM Basic Vanille & Schoko:

BCM (6)Während meiner Diät habe ich die ersten beiden Mahlzeiten mit BCM-Produkten ersetzt und abends frisch gekocht. Einen Großteil meiner Mahlzeiten ersetzte ich mit den Milchshakes „BCM Basic“.

Hierzu gibt man 300 ml fettarme Milch und zwei gehäufte EL BCM Basic in den Shaker, schüttelt und nimmt den Milchdrink sofort zu sich. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollte immer ein Zeitraum von vier bis sechs Stunden liegen.

Die Shakes sind extrem cremig, nachdem man sie ausreichend geschüttelt hat. Die Variante „Vanille“ schmeckt im ersten Moment wie „Alma***“. Dann nimmt man eine Nuance Vanille wahr. Er ist langweilig und fast geschmacksneutral. Der Schoko-Shake hingegen ist superlecker. Den würde ich sogar glatt zukünftig täglich trinken wollen. Er schmeckt wie ein richtig guter Schoko-Milchshake.

BCM (7)Mit diesen Shakes nimmt man – wie oben bereits erwähnt – 220 kcal pro Mahlzeit zu sich. Ferner liefern die Drinks 26% der empfohlenen Tagesdosis an wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Besonders wichtig ist es, während der Diät ausreichend Flüssigkeit (mind. 2 Liter kalorienfreie Getränke) zu sich zu nehmen.

Auch während dieser Phase hatte ich immer wieder Magenprobleme und vor allem spielt seit Beginn der Diät meine Verdauung komplett verrückt. Mal neige ich zu Verstopfung, mal passiert genau das Gegenteil.

An die Zeiträume zwischen den Mahlzeiten, in denen man nur Getränke zu sich nehmen darf, gewöhnt man sich sehr schnell. Irgendwie fühle ich mich auch häufig schlapp und müde, seit ich mit der Diät begann. Das funktionierte bei „Alm***“ immer besser, obwohl ich bei dieser Diät dann mindesten zwei bis drei Wochen alle Mahlzeiten mit den Drinks ersetzte.

BCM Special, Geschmacksrichtung Kräuter:

IMG_7251Das BCM Special Pulver ist dazu gedacht, Heißhunger zu vermeiden und die Zeiträume zwischen den Mahlzeiten zu überbrücken. Dazu rührt man drei TL des Pulvers in 250 ml heißes Wasser. Dieses Pulver ist ebenfalls nach ernährungsphysiologischen Erkenntnissen zusammengestellt und enthält wichtige Vitamine, Mineralstoffe sowie Spurenelemente.

Dieser „Drink für zwischendurch“ ist unglaublich lecker. Es ist eine sehr starke Brühe mit leckeren Kräutern. Sie ist so lecker, dass sich mein Partner auch das eine oder andere Glas „klaute“. Wenn man Hunger zwischen den Mahlzeiten hatte, dann konnte dieser wirklich erfolgreich mit dem BCM Special bekämpft werden.

BCM Basic Müsliriegel:

BCM (4)Neben den Shakes kann man eine Mahlzeit auch durch einen BCM Basic Müsliriegel. Ich erhielt die folgenden drei Sorten im Rahmen meines Starterpakets:

  • Choko-Crisp
  • Joghurt-Crisp
  • Cranberry-Crisp

Ein Paket enthält jeweils drei Riegel. Sie enthalten ebenfalls wieder wichtige Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente und können eine komplette Mahlzeit ersetzen. Natürlich freute ich mich, auch mal einen Shake auslassen und dafür einen Müsliriegel essen zu können. Doch ich muss sagen, dass ich – nachdem ich die Riegel probierte – lieber die Shakes trank.

Sie sind barbarisch süß und extrem klebrig. Sie sind sogar so klebrig, dass man den Wunsch verspürt, sich nach dem Verzehr sofort die Zähne putzen zu wollen oder zu müssen (da sonst Kariesgefahr bestehen könnte). Ehrlich gesagt habe ich noch nie solche Müsliriegel gegessen. Und mehr als süß und klebrig kann man auch nicht zum Geschmack der Riegel sagen. Bei den Choco-Crisp-Riegeln kann man wenigstens noch die Schokolade herausschmecken. Bei den anderen beiden Varianten ist sonst kein Geschmack identifizierbar.

Nur so am Rande: natürlich weiß ich, dass innerhalb einer Diät mit Nahrungsergänzungsstoffen nicht alles schmecken muss. Aber sorry, diese Riegel gehen – zumindest für meinen Geschmack – gar nicht. Durch die extreme Süße wird der im Kopf implementierte Gedanke „Ich mache eine Diät!“ ad absurdum geführt. Einzig positive Effekte: Der Hunger wird durch die Riegel gestillt und sie sind einfach mitzunehmen (besser als die Shakes), da ich öfters auf Dienstreise bin.

Nun möchte ich Euch aber unbedingt auch noch ein Rezept vorstellen, dass ich während der Diät für mich entdeckt habe, das kaum Kalorien hat und zukünftig Bestandteil unseres Speiseplans werden wird, da es einfach nur lecker ist:

Gefüllter Kohlrabi:

BCMZutaten für 4 Personen:

  • 4 große Kohlrabi
  • 1 kleines Hähnchenbrustfilet
  • 4 Schalotten
  • 100 g Champignons
  • 2 kleine Karotten
  • 100 g Spargel (aus dem Glas)
  • 4 EL saure Sahne
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Zitronensaft
  • Pfeffer & Salz
  • 8 EL geriebener Käse (light)

Zubereitung:

Die Kohlrabi schälen, aushöhlen (am besten mit einem sehr stabilen Löffel oder einem stabilen Eisportionierer) und das entnommene Kohlrabifleisch würfeln. Die Kohlrabi dann ca. 15 Minuten in ausreichend Salzwasser vorkochen, ca. 150 ml dieses Kochsuds auffangen. Hähnchenbrustfilet, Schalotten und Champignons würfeln, die Karotten in kleine Stücke schneiden. Die Fleischwürfel in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anbraten und leicht pfeffern. Dann das Gemüse (inkl. der Kohlrabiwürfel) dazugeben und kurz anschwitzen. Das Kohlrabiwasser hinzugießen und 10 Minuten bei geschlossenem Deckel garen lassen. Danach die saure Sahne unterrühren, mit Muskat, Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken. Zum Schluss noch den in Stücke geschnittenen Spargel hinzugeben. Die ausgehöhlten und vorgekochten Kohlrabi in eine Auflaufform geben, mit der Fleisch-Gemüse-Masse füllen, die restliche Masse um die Kohlrabi verteilen und dann mit dem Käse bestreuen. Dann bei 200°C (Ober- und Unterhitze) ca. 15 Minuten gratinieren.

FAZIT BCM Diätprogramm:

Ich fasse mich hier kurz und knapp: Das BCM Diätprogramm ist für mich eine absolute Enttäuschung. Ich habe mich sehr genau an die Vorgaben zur Durchführung dieser Diät gehalten. Dennoch hatte ich ständig mit Magen- und Verdauungsproblemen zu kämpfen. So macht eine Diät wirklich keinen Spaß. Ich hatte solche Probleme bisher auch noch nie in diesem Ausmass und ich habe schon ein paar Diäten ausprobiert.

BCM (2)Auch der Erfolg lässt eher zu wünschen übrig. In den drei Wochen, in denen ich nun das BCM Diätprogramm durchziehe, habe ich gerade einmal drei Kilogramm abgenommen. Da hatte ich mit anderen Diäten größere Erfolge. Vor allem bin und bleibe ich wohl „Alma***“-Fan, auch wenn der Geschmack der Shakes in den ersten Tagen zum Schütteln ist. Aber man gewöhnt sich dran.

Ferner – wie oben bereits beschrieben – finde ich es einfach unglaublich, dass man sich das Handbuch zur Diät selbst ausdrucken (oder für EUR 3,40 Schutzgebühr bestellen) muss. Das BCM-Startpaket für einen Monat kostet immerhin EUR 149,00. Da sollte so ein Handbuch doch wohl Bestandteil der Lieferung sein, oder?

Positiv ist jedoch zu bewerten, dass BCM eine kostenfreie Supportnummer geschaltet hat, über die man sich Ratschläge einholen kann. Darüber hinaus wird der Erfolg bzw. das Durchhalten auch durch regelmäßige Emails von BCM unterstützt, die motivieren sollen (natürlich mit dem Hintergedanken zusätzliche Produkte zu verkaufen, die einem in den Mails direkt mit angeboten werden).

Ferner hilft das BCM Diätprogramm dabei, sich bewusster zu ernähren.

Wegen dieser Supportmöglichkeiten und des leckeren Schoko-Shakes sowie des BCM-Special bekommt das BCM Diätprogramm von mir sehr gut gemeinte zwei von fünf „Fellnasen“. Ich werde dieses Programm defintiv nicht fortsetzen und auch nicht weiterempfehlen.

Rate_2 (Mobile)

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Das könnte dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. Was wohl viele nicht verstehen ist, dass der Jojo – Effekt erst auftritt wenn man auf normale Ernährung zurückstellt. Ich z.B. würde nicht wollen dass ich Tag für Tag diese Formula Drinks trinken muss. Wer mit den Drinks aufhört und danach nicht augewogen und gesund weiter isst, wird zu 100% wieder zulegen.

    LG Jana

  2. yvi sagt:

    Also ich bin seit drei Monaten dabei und habe 20 kg abgenommen mit dreimal die Woche 45 min Fahrrad fahren und an den anderen Tagen 1 Std spazieren gehen und ich habe überhaupt kein jojo Effekt. ….die Shakes machen satt und sind lecker nur die Suppen sind jetzt nicht so toll ich finde sogar die Riegel sind okay….ich habe schon so einige Sachen ausprobiert wie Almaset und Yokebe und bei deinen hatte ich nach einer Woche jojo nur bei BCM nicht…….kann es nur empfehlen.

  3. luluku sagt:

    Ich teste zur Zeit auch durch „Konsumgöttinnen“ das Gleiche. Die Verdauungsprobleme hatte ich auch, so die ersten 2 Wochen, nicht länger. Ich kann BCM nur eingeschränkt empfehlen, die Milchshakes sind so gar nicht mein Fall. Das muss man eben mögen. Ich werde es nochmal mit den herzhaften Sachen, die es von BCM gibt versuchen. Die Knusperriegel fand ich auch nicht so toll, die sättigen aber viel besser als die Shakes, finde ich. Ich habe bis heute auch immer nur ca. 1kg in der Woche abgenommen. Ganz ohne Sport, dafür habe ich gar keine Energie. Ich fühle mich so müde und antriebslos…Einfaches sich-Konzentrieren fällt mir manchmal schon sehr schwer, und ich habe Kopfschmerzen (Unterernährung?)

  4. Annelie Löblich sagt:

    Hallo zusammen,
    ich teste gerade auch dieses Produkt und habe in 4Wochen 5 Kilo abgenommen. Es ist geschmacklich gut und ich bin zufrieden. Natürlich darf die Portion Sport nicht fehlen!
    Ich kann es nur empfehlen <3

  5. Yazz sagt:

    Das einzig wahre was zählt, sind Sport und eine ordentliche Ernährung! Solche Drinks sind der Horror! Wenn man Abends mal einen Eiweißshake zu sich nimmt, um die Fettverbrennung zu fördern, ist das vollkommen in Ordnung, aber der mist ist die größte Abzocke und wenn das dann auch noch an die Gesundheit geht, dann ist das doppelt so schlimm! Bitte bitte mach das nicht weiter und auch niewieder. Wenn du wirklich abnehmen magst, dann gibts es nur Sport und das richtige Essen. Damit kommt man wenigstens weiter.

    Ich drücke dir die Daumen, dass du dein Wunschgewicht, ohne solche Drinks erreichst 🙂

  6. thomas möbius sagt:

    ehrlich gesagt halte ich solche produkte eher für gefährlich als hilfreich.mit solchen produkten verdienen die hersteller sich nur ne goldene nase.es gibt überhaupt keine produkte auf der welt die helfen könnten sondern nur abwechslungsreich und weniger essen und bewegung alles andere ist humbug.

Hinterlasse uns einen Kommentar!