SEVERIN Piccola im Test

SEVERIN PICCOLA (11)

Wir durften die SEVERIN PICCOLA testen. Für diesen ausgiebigen Test stellte uns SEVERIN den Kaffeevollautomaten kostenlos zur Verfügung.

Lieferumfang der SEVERIN PICCOLA:

  • 1 x Kaffeevollautomat SEVERIN PICCOLA
  • 1 x Wassertank 1,35 Liter
  • 1 x Milchschlauch
  • 1 x Wasserfilter
  • 2 x Reinigungstabletten
  • 1 x Teststreifen für Wasserhärtegrad
  • 1 x Anleitung

Allgemeine Infos zu SEVERIN:

Bei den allgemeinen Infos zu SEVERIN fassen wir uns kurz, da wir Euch das Unternehmen schon ausführlicher im Testbericht des SEVERIN Induktionsmilchaufschäumers vorstellten. SEVERIN produziert in Sundern seit mehr als 60 Jahren Elektrokleingeräte. Die Bandbreite reicht von Haushaltsgeräten über BBQ- und Raclette-Grills bis hin zu Beautyprodukten.

 

Allgemeine Informationen zur SEVERIN PICCOLA:

  • SEVERIN PICCOLA (8)Kaffeevollautomat
  • Abmessungen: 228 x 316 x 387 mm
  • Farbe: schwarz matt / glänzend
  • One Touch Technologie für die verschiedenen Kaffeespezialitäten
  • einstellbare Kaffeetemperatur
  • patentierte und herausnehmbare Brüheinheit
  • integriertes Spül-/Reinigungs-/Entkalkungsprogramm
  • Programmierung und Bedienung über Funktionstasten
  • Keramik-Scheibenmahlwerk
  • höhenverstellbarer Milch-Kaffee-Auslauf
  • Pumpendruck: max. 15 bar
  • Behälter für 140 g Bohnen
  • Milchschlauchhalterung
  • Kaffeesatzbehälter für 10 Portionen
  • UVP: EUR 449,00

Weitere Infos zur SEVERIN PICCOLA findet Ihr hier.

 

Auszeichnungen für die SEVERIN PICCOLA:

Die SEVERIN PICCOLA wurde seit ihrem Launch bereits mehrfach ausgezeichnet. So erhielt sie beispielsweise die Auszeichnung „Kücheninnovation des Jahres 2014“ der Initiative „LifeCare“ für ihren Bedienkomfort, ihre Innovation sowie ihr Design.

Ferner erhielt sie den PLUS X AWARD für Design, Bedienkomfort und Funktionalität und wurde von der Zeitschrift Haus&Garten mit dem Testurteil „gut“ (2,2) ausgezeichnet.

 

Der erste Eindruck von der SEVERIN PICCOLA:

Die SEVERIN PICCOLA ist wohl der kompakteste Kaffevollautomat, den wir kennen. Er macht auf den ersten Blick einen sehr hochwertig verarbeiteten Eindruck. Durch sein schmales Design passt er in nahezu jede Küche und wirkt durch die größtenteils Klavierlackoptik sehr edel.

Er ist direkt nach dem Auspacken betriebsbereit. Einfach nur Kaffeebohnen und Wasser einfüllen und schon kann man sich den ersten Kaffee „ziehen“.

 

Nutzung der SEVERIN PICCOLA:

SEVERIN PICCOLA (13)Man kann die komplette Maschine über das LCD-Display und die Funktionstasten steuern. Die Bedienung ist hier sehr intuitiv und selbsterklärend, so dass ein langes „Studium“ der Gebrauchsanweisung entfallen kann.

Vor dem ersten Start empfiehlt es sich, den Wasserhärtegrad einzustellen und den mitgelieferten Wasserfilter in den Wassertank einzusetzen. Dies sichert die Langlebigkeit der Maschine und ist bei dem hohen Wasserhärtegrad bei uns in Krefeld elementar wichtig.

Dann kann man durch das Menü klicken. Dort kann man die Kaffeespezialität auswählen, die zubereitet werden soll. Hier hat man die Auswahl aus den folgenden Getränken:

  • Cappuccino
  • Latte Macchiato
  • Milchkaffee
  • Espresso
  • Kaffee
  • heiße Milch

Der Wassertank fasst 1,35 Liter, was deutlich weniger ist, als andere Kaffeevollautomaten fassen können. Dies liegt aber natürlich auch in der kompakten Bauart der Maschine begründet. In dem Getränke-Menü kann man die Menge der einzelnen Komponenten der Kaffeespezialitäten nach eigenem Gusto einstellen. Man kann folgende Komponenten jeweils dreistufig verstellen:

  • Kaffeestärke
  • Wassermenge
  • Milchmenge

Ferner kann man auch in fünf Stufen die Temperatur für die Getränke einstellen. Da wir den Kaffee gerne sehr heiß mögen, haben wir die höchste Stufe eingestellt. Der Kaffee ist dann in der Tat sehr angenehm heiß.

Was uns bei der Zubereitung der Getränke ganz besonders gefällt, ist die Tatsache, dass der Milch-Kaffee-Auslauf für jede Tassen-/Glasgröße stufenlos verstellbar ist. Er ist so angebracht, dass er bei größeren Gefäßen auch weiter nach vorne „herausragt“. Dies ist wirklich ganz besonders positiv hervorzuheben, da sich der Auslauf so immer mittig über dem Becher befindet.

SEVERIN PICCOLA (14)Wenn man eine Kaffeespezialität mit Milch zubereiten möchte, schließt man den Milchschlauch an. Dieser kann auch dauerhaft an der Maschine verbleiben, da sie über eine Klammer verfügt, in die man den Schlauch bei Nichtnutzung hineinklemmen kann. Wenn man bspw. eine Latte Macchiato haben möchte, steckt man den Milchschlauch in eine Milchpackung, wählt die gewünschte Kaffeespezialität und startet die Zubereitung mit der One-Touch-Technologie. Dann wird die Milch aus der Verpackung herausgezogen und läuft erhitzt und aufgeschäumt in das Glas. Im Anschluss wird der Espresso zubereitet und läuft hinein. Als Zubehör für die SEVERIN PICCOLA gibt es einen Thermo-Milchbehälter mit einem doppelwandigen Edelstahlgehäuse. Infos zu diesem Produkt findet Ihr hier.

Der Milchschaum für die Latte Macchiato ist überraschend fest, beim Capuccino hingegen eher cremig, so wie er sein soll. Natürlich ist der Schaum nicht ganz so fest, als hätte man ihn in einem Milchaufschäumer gemacht, aber dennoch fester als bei so manch anderem Kaffeevollautomaten.

Beim Keramik-Scheibenmahlwerk kann man in fünf Stufen den Mahlgrad einstellen. Es ist im Übrigen angenehm leise, wie auch die Pumpe. Jedoch ist uns aufgefallen, dass die Mechanik der Brühgruppe relativ laut ist und leicht „schlagende“ Geräuche macht. Insgesamt ist die Maschine aber verhältnismäßig leise im Vergleich zu anderen Kaffeevollautomaten.

SEVERIN PICCOLA (22)Die SEVERIN PICCOLA zeigt im LCD-Display auch schrittweise die Dauer der Zubereitung für das gewünschte Getränk an. Ferner wird auf dem Display auch angezeigt, wenn Wasser nachgekippt, die Abtropfschale und der Tresterbehälter geleert oder die Manschine entkalkt werden muss. Nach der Zubereitung einer Kaffeespezialität wird man auch gefragt, ob man das „Milchsystem“ direkt reinigen möchte. Dies machen wir immer sofort, damit keine Milchrückstände in Schlauch oder Maschine verbleiben. Hierzu taucht man den Schlauch einfach in ein mit Wasser gefülltes Gefäß sowie ein leeres Gefäß unter den Milchauflauf und bestätigt das Reinigungsprogramm.

Die Tresterpuks sind nach der Zubereitung der Getränke relativ fest. Uns ist jedoch aufgefallen, dass man den Trestauffangbehälter immer leeren sollte, bevor man die Maschine ausschaltet. Beim Ein- und Ausschalten der Maschine startet ein kurzes Spülprogramm. Innerhalb dieses Spülprogramms gelangt leider Wasser nicht nur in das Glas unter dem Kaffeeauslauf und in die Abtropfschale, sondern auch in den Tresterbehälter. Dadurch werden die festen Tresterpuks natürlich nass und zerfallen.

Die SEVERIN PICCOLA verfügt darüber hinaus über eine energiesparende Abschaltautomatik, die individuell von 1 – 12 Stunden einstellbar ist.

 

Reinigung der SEVERIN PICCOLA:

Die Reinigung der SEVERIN PICCOLA ist ebenfalls sehr einfach. Abtropfschale, Abtropfoberfläche, Tresterauffangbehälter sowie den entnehmbaren Kaffee-Milchauslauf kann man mit einem ganz normalen Spülprogramm in der Spülmaschine reinigen. Die Brühgruppe ist auf der Rückseite ebenfalls entnehmbar und unter fließendem Wasser zu reinigen.

Das Gehäuse lässt sich trotz der partiellen Klavierlackoptik sehr einfach mit einem feuchten Tuch oder einem Microfasertuch abwischen.

 

FAZIT SEVERIN PICCOLA:

SEVERIN PICCOLA (25)Die SEVERIN PICCOLA konnte uns wirklich überzeugen. Wir waren überrascht, welche Vielfalt und Leistung in dieser kleinen, kompakten Maschine steckt. Alle Kaffeespezialitäten schmecken hervorragend, vor allem auch dadurch, dass man die Menge der einzelnen Komponenten individuell „konfigurieren“ kann.

Sie wirkt optisch sehr edel, passt durch die kompakte Bauweise in nahezu jede Küche und ist extrem einfach zu bedienen. Auch die Zubereitung von milchhaltigen Kaffeespezialitäten ist mit der SEVERIN PICCOLA sehr einfach und unkompliziert.

Zu bemängeln hätten wir lediglich, dass der Kaffeebohnenbehälter etwas größer sein könnte oder evtl. sogar – wie bei vielen anderen heutigen Kaffeevollautomaten – herausgenommen und durch einen zweiten Behälter mit anderen Bohnen ersetzt werden könnte. So könnte man verschiedene Bohnenarten genießen.

Ein größerer Wassertank ist auf Grund der kleinen Abmessungen des Geräts leider nicht möglich. Ferner wäre ein Kritikpunkt, dass bei den Spülprogrammen auch Wasser in den Tresterbehälter läuft. Dies ist natürlich relativ unschön, da man dann die Tresterpucks nicht mehr einfach in den Mülleimer kippen kann.

Auf Grund der einfachen Bedienung, der gefälligen Optik sowie des hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnisses erhält die SEVERIN PICCOLA von uns vier von fünf Fellnasen und eine Kaufempfehlung für jeden, der gerne einmal eine leckere Kaffeespezialität trinkt :-):

Rate_4 (Mobile)

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

14 Antworten

  1. Enttäuschung sagt:

    Also wir haben im November 2014 die Piccola gekauft. In der Zeit wurden 3 Brüheinheiten gewechselt, direkt nach einem Servicebesuch der Maschine verstopfte uns auch nach ca. 1 Woche die Brüheinheit, sehr unschön zu reinigen. Trotz des Ärgers muss ich sagen schmeckt der Kaffee gut und die Bedienung ist denkbar einfach.
    Nachdem wir nun. 6 Wochen übers Garantieende sind, macht die Gute nichts mehr. Außer spülen und abschalten reagiert kein Knopf mehr.
    Fazit: bei 2 Jahren Lebensdauer definitiv zu teuer. Zuviel Ärger mit Service (wobei wir unsere beim bekannten Technikmarkt abgegeben haben, die waren IMMER hilfsbereit und haben mir sogar einmal kostenlos ein Ersatzgerät zur Verfügung gestellt, nachdem eine Familienfeier Anstand). Aber allein so eine Maschine ausleeren, einpacken, hinfahren.. abholen, auspacken…. dass ist NERVIG.
    Dieses Mal werde ich. Ein bisschen mehr Geld in die Hand nehmen. Severin nicht mehr!
    Lg

  2. Anonymous sagt:

    Genau so ist es auch bei uns

  3. Anonymous sagt:

    Ich habe in einem Jahr 4 Brüheinheiten sterben gesehen, da es offensichtlich einen Produktionsfehler derselbigen (Aussage des Technikers) gab.

    Über diesen Umstand wusste das Severin-Service-Team nicht Bescheid, soit hatte ich bestimmt eine Phase von 2 Monaten in der ich das Gerät nicht benutzen konnte da ich aufs Ersatzteil warten musste bzw. dann die ganze Maschine zum service schicken MUSSTE.

    Heut ist, 26 Tage nach Ablauf meiner 1-Jahres-Garantie WIEDER DIE BRÜHEINHEIT GEBROCHEN?!?!? Wieder nach 2 Monaten! Besonder dreist finde ich die Tatsache dass ich von dem Jahr in dem die Garantie lief bestimmt 2 Monate das Gerät nicht benutzen konnte!

    Für mich riecht das nach geplanter Obsoleszenz bzw. massiver Fehlkonstruktion, ABSOLUTE FRECHHEIT DAS SERVICE

    FÜR 250€ KANN MAN AUCH EIN PAAR MONATE INS KAFFEEHAUS GEHEN, GANZ OHNE ÄRGER UND VERARSCHT WERDEN!

  4. Andreas sagt:

    Kann nur bestätigen diese Kaffeemaschine raubt mir den letzten Nerv! Sinnloses spülen und jetzt der supergau „Brüheinheit reinigen“ . . . Nach dem reinigen, will die Maschine spülen. . . zack und da ist er wieder „Brüheinheit reinigen“ wieder raus gereinigt (wie beim Youtube Video) 😉 und erneut. . . Maschine will spülen, bricht ab und erneut „Brüheinheit reinigen“ geht nun schon 4 Stunden so. . . Fazit ist für mich: NIE wieder eine Kaffeemaschinen von denen!! Nur sinnloses Spülen, viel Wasser im Tresterbehälter (da wo keines sein sollte) :-O und Brüheinheit reinigen topt nun alles. Ich werde versuchen die Maschine wieder loszuwerden und mein Geld zu bekommen. Eine bodenlose Frechheit sowas zu verkaufen.

    LG
    Andi

  5. Bettina Beckers sagt:

    Hallo! Ich habe die Piccola jetzt seit 3 Monaten und immer wieder Probleme. Die Anzeige Brüheinheit reinigen ist noch nie erschienen. Als nun kein Kaffee gekommen ist, habe ich sie wieder gereinigt und gesehen, dass alles mit gemahlenem Kaffee verstopft war. Nach intensiver Reinigung (man muss ständig alle Ritzen reinigen), habe ich plötzlich die Anzeige Brüheinheit reinigen. Die Anzeige verschwindet nicht und das Gerät lässt sich nicht spülen (bekommt scheinbar kein Wasser). Was kann ich tun? Muss ich die Brüheinheit austauschen lassen? deWarum ist die Brüheinheit mit gemahlenem Kaffee verstopft. Also von einfacher Reinigung keine Rede. Es ist jedesmal aufwendig die Brüheinheit wieder einzusetzen und nur mit Wasser abspülen reicht nicht, weil der Kaffee in jeder Rille klebt. Das ist mein erster Vollautomat und ich bin nicht sehr zufrieden, da zeitaufwendige Reinigung erforderlich. Außerdem lag die Bedienungsanleitung nur in CD Form bei, wenn man nach dem Kauf keinen Zugang zu einem PC hat, kann man die Maschine nicht gleich benutzen, das ist ebenfalls ärgerlich. Hat wer ähnliche Erfahrungen?

    • eicke1978 sagt:

      Hallo Bettina,

      diese Probleme können wir nicht bestätigen. Inzwischen nutzt mein Bruder die Maschine seit einigen Monaten und er ist sehr zufrieden… nur die Milch könnte heißer und der Milchschaum fester sein. Am besten setzt Du Dich einmal mit dem SEVERIN Kundenservice in Verbindung.

      LG,
      Danny

  6. Chantal sagt:

    Sind sehr zufrieden mit der Severin. Jedoch hab ich immer viel Wasser im Kaffeesatzbehälter, ist doch nicht normal oder? Was kann ich tun?

    Danke für Feedback

  7. nikolic sylvia sagt:

    Hab mich bei der in betriebnahm bei der Sprache verdrückwie kann ich die Maschine wieder auf deutsch einstellen

    • Anonymous sagt:

      Gerät bei falscher Spracheinstellung zurücksetzen
      Wenn Sie versehentlich eine falsche Sprache eingestellt haben und ein
      Zurücksetzen über das Menü nicht möglich ist, können Sie das Gerät auch
      wie folgt auf den Auslieferungszustand zurücksetzen:
      1.
      Schalten Sie das Gerät aus.
      2.
      Drücken Sie die äußeren beiden Bedientasten unterhalb des Displays
      und halten Sie diese gedrückt.
      3.
      Schalten Sie das Gerät ein und halten Sie die Bedientasten weiterhin
      gedrückt, bis auf dem Display der Hinweis
      d
      evice
      S
      et to factory default
      S
      .
      erscheint.
      Â
      Alle Einstellungen werden zurückgesetzt. Sie müssen nun wieder
      alle Grundeinstellungen vornehmen
      (►„5. Erstmaliges Einschalten“)

  8. schurlie sagt:

    weiß jemand, wo man die Wasserfilter, Milchschlauch usw. für die Piccola
    kaufen kann?.
    Ich habe sie mir in Linz, Österreich gekauft und finde nirgends eine Möglichkeit,
    dies zu kaufen.

    • eicke1978 sagt:

      Liebe Schurlie,

      leider können wir die Frage nicht beantworten. Hast Du schon einmal auf der Severin-Website nachgeschaut? Vielleicht schickst Du Severin einfach einmal eine Mail.

      LG,
      Danny

  9. danke für den tollen bericht! liebe gruesse!

Hinterlasse uns einen Kommentar!