Teufel BT Bamster im Test

Teufel BT Bamster

Lautsprecher Teufel stellte uns den Bluetooth-Lautsprecher Teufel BT Bamster für einen Test zur Verfügung. Wir haben ihn jetzt ganze sechs Wochen getestet und auf Herz & Nieren geprüft.

Lieferumfang Teufel BT Bamster:

  • 1 x BT BAMSTER
  • 1 x Netzteil für BT BAMSTER
  • 1 x Kabel Mini-USB auf USB u. 3,5-mm-Klinke BT BAMSTER

Allgemeine Infos zum Teufel BT Bamster:

  • Teufel BT Bamster (2)Mobiler Bluetooth-Stereo-Soundbar
  • Aluminiumgehäuse
  • Abmessungen 300 x 52 x 46 mm
  • Gewicht ca. 0,8 kg
  • großflächiger, rutschhemmender und weicher Gerätefuß
  • Progressives Double Bass System für tiefen, starken Bass
  • Leistungsstarker Akku für bis zu acht Stunden Musikgenuss
  • Echtes Stereosystem für detaillierte, räumliche Wiedergabe
  • Insgesamt 4 Töner (2 davon aus Aluminium) sorgen für hohe, verzerrungsfreie Pegel
  • UVP: EUR 129,99

Weitere Infos zum Teufel BT Bamster findet Ihr hier.

 

Erster Eindruck vom Teufel BT Bamster:

Teufel BT Bamster (4)Wenn man den Versandkarton öffnet sieht man bereits, dass der Teufel BT Bamster in einem sehr hochwertigen, stabilen Karton verpackt ist, typisch für die Qualitätsprodukte von Teufel Lautsprecher. Der Soundbar ist von einem Aluminiumgehäuse umgeben, wodurch er einen massiven und „gewichtigen“ Eindruck hinterlässt. Er überzeugt durch ein sehr edles, gefälliges Design, das durch die schwarze Farbe mit roten Akzenten schlicht und trotzdem sehr edel wirkt. Die Antirutschfüße verdienen wirklich ihren Namen, denn das Gerät sitzt fest auf der Oberfläche, auf der man es abgestellt hat.

 

Nutzung des Teufel BT Bamster:

Teufel BT Bamster (2)Wie bereits beschrieben verfügt der Teufel BT Bamster durch sein Aluminiumgehäuse über ein sehr hohes Eigengewicht. Dies sorgt dafür, dass er im Betrieb eine sehr geringe Neigung zum Mitschwingen und Vibrieren bei bestimmten Audiofrequenzen aufweist. Er verfügt über eine Bluetooth-Schnittstelle nach A2DP (stereo-Signalübertragung in hoher Bitrate) inkl. Freisprechfunktion sowie eine analoge Audio-Schnittstelle über ein kombiniertes proprietäres USB-Klinke-Kabel.

Über die Bluetooth-Schnittstelle war ein schnelles und problemloses Pairing mit verschiedenen Geräten möglich. Wir haben den Teufel BT Bamster mit den folgenden Geräten via Bluetooth verbunden:

  • Google Nexus 7 2012
  • HP Slate 8 Pro
  • Oppo Find 5
  • Samsung Galays SIII mini
  • HP Laptop

Der Bamster wurde von allen Geräten sofort erkannt, sobald wir die Bluetooth-Schnittstellen aktiviert und den Bamster eingeschaltet hatten. Über den zusätzlichen analogen Audioanschluss hat man zudem die Möglichkeit, ihn auch mit Geräten zu verbinden, die nicht über Bluetooth verfügen (z.B. PC, MP3-Player etc.).

Der Teufel BT Bamster überzeugt mit einem sehr ansprechenden Klangbild bei der Musikwiedergabe (satte Tiefen, verständliche Mitten und klare Höhen). Für diese Baugröße ein wirklich sehr hochwertiger und lobenswerter Klang, wie wir finden. Die Bluetooth-Reichweite liegt in geschlossenen Räumen bei gut und gerne 10 Metern. Im Vergleich zu anderen Geräten ist dies schon ein außerordentlich guter Wert.

Teufel BT Bamster (3)Bei zwei Geräten (Google Nexus 7 2012 und HP Slate 8 Pro) konnten wir jedoch Knister- und Knackgeräusche in stillen Musikpassagen feststellen, ebenso wenn mal kurz kein Audiosignal ausgegeben wurde. Dies könnte aber evtl. auch am Tegra 3 bzw. 4-Chipsatz der Tablets liegen, da das die einzige Gemeinsamkeit ist, die wir so in Bezug auf die Störgeräusche finden konnten. Die anderen Audioquellen spielten ohne Knistern und Knacken über den Teufel BT Bamster ab.

Die Steuerung der Soundbar erfolgt einzig über einen zentralen Regelknopf (abgesehen vom BT-AUX-Off-Schalter) und die darin integrierte LED-Status-Anzeige. Besonders erwähnens- und lobenswert ist die feinteilige Lautstärke-Regelung, durch die keine zu großen Sprünge zwischen den einzelnen aufeinander folgenden Lautstärkestufen auftreten.

Ferner verfügt der Bamster über eine Freisprechfunktion, so dass man ihn in Verbindung mit einem Smartphone auch als Freisprecher nutzen kann. Auch dies haben wir ausprobiert und können ihm auch im Bereich „Freisprechen“ eine hohe Tauglichkeit bescheinigen. Sowohl der Angerufene als auch der Anrufer waren auf jeder Seite sehr gut und klar zu verstehen. Ob des Gewichts des Bamsters stellt sich natürlich die Frage, wie nützlich dieses Feature wirklich ist. „Nice to have“ ist es allemal.

Auch den leistungsstarken Akku möchten wir ganz besonders positiv hervorheben. Je nach gewählter Lautstärke reicht eine Akkuladung für eine Laufzeit von 7 – 12 Stunden. Doch genau hier hätten wir auch einen kleinen Verbesserungsvorschlag. Der Teufel BT Bamster wird über einen Mini-USB-Anschluss geladen. Hier fänden wir es komfortabler, wenn eine Ladung über einen Micro-USB-Anschluss möglich wäre. Vorteil: auch vorhandene Ladegeräte und -Kabel von Smartphones/Tablets könnten genutzt werden. Nicht ganz optimal gelöst ist auch die Position für das Kabel am Mini-USB-Anschluss, das am Gerät 90° nach unten gewinkelt ist, so dass es stellenweise sehr stark gebogen/geknickt wird.

 

FAZIT Teufel BT Bamster:

Wir sind absolut begeistert vom Teufel BT Bamster, den wir als sehr hochwertiges Bluetooth-Audio-System bewerten würden. Er liefert ein Teufel-wertiges Klangbild und eine hochwertige sowie exzellente Verarbeitung. Ferner überzeugt er durch sein wirklich stylischen und zugleich edles Design.

Teufel BT Bamster (5)Auch die sehr lange Akkulaufzeit sorgt dafür, dass man einfach Spaß mit dem Gerät hat… und dies über Stunden. Der Teufel BT Bamster ist einfach keine kleine „Krawall-Büchse“, die „blechern“ trötet, sondern ein hochwertiges Bluetooth-Aktiv-Lautsprechersystem in  einem kompakten Ausmaß, auch wenn es ob seines Gewichts nicht für jeden mobilen Einsatz geeignet ist.  Vom Klangbild (vor allem in den Bässen) zeigt der Soundbar jedoch, dass er ein echter Teufel ist, so wie man Geräte dieser Marke kennt und es auch von selbigen erwartet.

Als einziger negativer Punkt bleibt uns eigentlich nur die Kombination von USB-Anschluss und analogem Signaleingang in eine Mini-USB-Buchse zu bemängeln. Dadurch ist ausschließlich das mitgelieferte proprietäre Kabel nutzbar und kann auch nur durch ein selbiges ersetzt werden, sollte es mal defekt sein. Getrennte Eingänge wären technisch kein Problem und würden die Ersatzteilbeschaffung (im Falle eines defekten Kabels) für den Endkunden erheblich vereinfachen.

Da dieser „Mangel“ jedoch als sekundär zu betrachten ist, erhält der Teufel BT Bamster gerade auch auf Grund seines exzellenten Preis-Leistungs-Verhältnisses und im Vergleich mit anderen Bluetooth-Lautsprechern, die wir bereits testeten unsere Höchstbewertung: fünf „Fellnasen“.

Rate_5 (Mobile)

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Sascha Barwe sagt:

    Teufel davon haben wir schon viel gehört ich würde da gerne mit machen wollen

  2. Marko Wersig sagt:

    Wow also vlt ist das glück mal auf meiner seite

  3. Was ein tolles „Teil“ wir lieben teufel, haben uns aber zur Geburt unserer kleinen von den großen Teufelboxen getrennt….Ich mache natürlich bei eurem tollen Gewinnspiel mit. LG Desiree

  1. 4. März 2014

    […] Den Bericht zu diesem hochwertigen Bluetooth-Lautsprecher findet Ihr hier. […]

Hinterlasse uns einen Kommentar!