J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

[ANZEIGE]

Wenn Ihr unseren Blog schon länger lest, dann wisst Ihr, dass wir passionierte Hobbyköche und -bäcker sind. Davon zeugen auch die vielen Rezepte, die wir regelmäßig auf unserem Blog veröffentlichen. Bei der Zubereitung unserer Gerichte ist für uns die Verwendung frischer und hochwertiger Zutaten ganz besonders wichtig. Vieles bereiten wir auch selbst zu, um es dann für unsere Rezepte verwenden zu können. Manchmal fehlen aber Zeit und Lust, um zum Beispiel Brühen selbst zu kochen. Dann greifen wir auch schon einmal auf vorbereitete Produkte zurück. Doch auch hier steht für uns die Qualität an erster Stelle. Daher freuten wir uns sehr, dass wir die Bio-Brühen von J.Kinski testen durften. Für den Test stellte uns die Bio-Manufaktur aus Magdala ein Testpaket mit sechs verschiedenen Produkten kosten- und bedingungslos zur Verfügung.

Darüber hinaus dürfen wir unter Euch 5 x 1 J.Kinski Mischbox Eurer Wahl verlosen. Ihr möchtet die Bio-Brühen auch gerne einmal testen? Dann nehmt unbedingt bis zum 30.08.2020 an unserem Gewinnspiel unterhalb dieses Beitrags teil.

Allgemeine Infos zur Bio-Manufaktur J.Kinski:

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Yvi und Jörg gründeten die Marke J.Kinski in Magdala. Nach 20 Jahren in der Gastronomie entwickelten sie ihr Unternehmen zu einer Bio Manufaktur für Brühen und Sossen weiter.

Von Beginn an war ihnen klar bzw. ihr Anspruch an sich selbst, dass ihre Brühen uns Sossen Bio-Qualität haben sollten. Aber Bio ist leider in der heutigen Zeit ein verwässerter Begriff. Biologisch gewonnene Trockenmaße mit Wasser zu strecken, kam für sie überhaupt nicht infrage, so dass sie drauf los kochten und ihre Brühen und Sossen nach und nach entwickelten. Jede Flasche wird mit Brühen nach eigenem Rezept mit besten Zutaten und ohne irgendwelche Zusätze befüllt.

Und J.Kinski gibt ein großes Versprechen ab: die Brühen enthalten ausschließlich natürliche, frische Zutaten in Bio-Qualität ohne auch nur ein Milligramm Hefeextrakt oder ähnliches. Also ein ganz natürlicher, echter Geschmack. Daher wählten sie auch ihren Slogan:

Lecker seit immer!

Dabei achtet die Bio Manufaktur J.Kinski auf soziales Engagement und ökologische Produktionsweise. Die gesamte genutzte elektrische Energie stammt aus regenerativen Quellen, aber auch in der Logistik geht das Unternehmen neue Wege. Die Verpackung und der Versand erfolgen in den Räumen der Lebenshilfe, in der körperlich und geistig beeinträchtige Mitarbeitende Teil des J-Kinski Teams ist.

J.Kinski verarbeitet nur Tiere, die ein langes Leben sowie eine gute Aufzucht in den kleinen Zulieferbetrieben hatten.

Inzwischen gibt es mehr als 10 Sorten – von klassischen bis hin zu veganen Brühen:

  • Bio Ramen Grund Tonkotsu Style
  • Bio Ramen Grund Miso Seaweed Mushroom
  • Dashi Umami Ramen Grund
  • Bio Phô
  • Bio Tom Yam Freilandhuhn/Hühnerbrühe
  • Bio Thai Curry Grund mit Mango, Kokos & Ananas
  • Bio Kraft der Sonne Suppengrund
  • Bio Freilandhuhn Knochenbrühe
  • Bio Weide Rind Knochenbrühe
  • Bio Litte Hot Chicken Knochenbrühe
  • Bio Sonnen Tomaten Gemüsebrühe
  • Bio Pilz Gemüsebrühe

Das Unternehmen verwendet ausschließlich nachhaltig angebaute und produzierte Bio Rohstoffe für seine Produkte. Die werden in der eigenen BIO-zertifizierten Manufaktur mit liebevoller Handarbeit und Sorgfalt ohne jegliche Geschmacksvertärker & Zusatzstoffe produziert, abgefüllt und ettiketiert.

J.Kinski bietet im eigenen Onlineshop zusätzlich auch unterschiedliche Mischboxen an:

  • Allstars Mischbox
  • Asia Mischbox
  • Klassiker Mischbox
  • Ramen Mischbox
  • Vegan Mischbox

Weitere Infos zum Unternehmen und den Produkten findet Ihr direkt auf der J.Kinski-Website.

 

Unser Testpaket mit J.Kinski Bio-Brühen:

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Wir erhielten eine Testbox mit den folgenden sechs verschiedenen J.Kinski Bio-Brühen:

  • Weide Rind Knochenbrühe
  • Tom Yam Freilandhuhn Knochenbrühe/Hühnerbrühe
  • Freilandhuhn Knochenbrühe / Hühnerbrühe
  • Pilz Gemüsebrühe – 100% BIO VEGAN
  • Sonnen Tomaten Gemüsebrühe – 100% BIO VEGAN
  • Ramen Grund – Knochenbrühe Tonkotsu Style

Nachfolgend teilen wir ein paar Rezepte mit Euch, die Ihr mit den Bio-Brühen zubereiten könnt. Vorher möchten wir aber noch allgemein auf die Zutaten eingehen, die J. Kinski verwendet.

Die Pilz Gemüsebrühe wird aus getrockneten Pilzen hergestellt, die allesamt aus Biolandwirtschaft stammen. Für die Freilandhuhn Knochenbrühe verwendet J.Kinski ausschließlich sog. Zweinutzungshühner sowie Ei Care Hähnchen. Das bedeutet, dass diese Hühnerrasse sowohl für die Eier- als auch Fleischerzeugung geeignet sind. Man muss also keine Sorge haben, dass in Betrieben, die diese Rasse züchten, Hähnchen geschreddert werden. Zudem sind die Tiere den ganzen Tag an der frischen Luft und werden mit Biofutter ohne Antibiotika gefüttert. So verhält es sich auch bei dem Weidegeflügel, das verwendet wird (z.B. Enten und Gänse).

Die Weide Rind Knochenbrühe wird ausschließlich aus Knochen vom Hohenlohener Weiderind aus der BIO-Musterregion Hohenlohe-Schwäbisch Hall hergestellt. Auch diese Tiere dürfen ganzjährig frische Luft und frisches, saftiges Gras genießen und werden komplett ohne Zusatz von Antibiotika gefüttert. Ebenso stammen auch die Schweine aus der Region um Schwäbisch Hall (werden zum Beispiel für die Ramen Grund – Knochenbrühe Tonkotsu Style verwendet). Es handelt sich bei den Tieren um eine sehr alte deutsche Schweinerasse mit einer sehr feinen Fettmaserung. Die Tiere haben in den Bio-Betrieben mehr Platz als in der Schweinemast üblich und ausschließlich Futter ohne Gentechnik.

Die J.Kinski Bio Brühen kosten pro Flasche EUR 5,99 (525 ml) und man kann sie als 6er, 12er, 18er oder 24er Box ab EUR 35,94 bestellen.

Ihr findet sie direkt im J.Kinski Shop.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Rezepte für J.Kinski Brühen:

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Hühnerfrikassee:

Zutaten:

  • 700 g Hähnchenbrust
  • 2 Flaschen J.Kinski Freilandhuhn Knochenbrühe / Hühnerbrühe
  • 2 Dosen ganze Champignons
  • 1 Glas Spargel
  • 1 Dose Erbsen und Möhren
  • 400 g frische Bratwurst
  • 250 ml Cremefine zum Kochen
  • 20 g Butter
  • 3 EL Mehl
  • 2 Liter Hühnerbrühe
  • 4 TL Currypulver
  • Salz
  • Pfeffer
  • Petersilie
  • Muskat
  • Saucenbinder oder Speisestärke

Zubereitung:

Die Hähnchenbrust in der Hühnerbrühe kochen. Währenddessen aus dem Brät der frischen Bratwurst kleine Bällchen rollen und in heißem Wasser gar kochen. Während Hähnchenbrust und Hackbällchen köcheln, Champignons, Spargel, Erbsen und Möhren abgießen. Den Spargel und die Möhren klein schneiden, ebenso – bei Bedarf – die Champignons.

Wenn die Hähnchenbrust gar ist, diese aus der Brühe nehmen und beiseite stellen. In einem weiteren Topf mit Butter und Mehl eine Mehlschwitze zubereiten. Diese dann mit der J.Kinski Bio-Brühe aufgießen, so dass man eine sämige Soße erhält.

Die Cremefine hinzugeben und mit Curry, Salz, Pfeffer und Muskat herzhaft und nach Belieben würzen. Dann das Gemüse hinzugeben, ebenso die Hackbällchen. Die Hähnchenbrust klein schneiden und einen Großteil davon ins Frikassee geben. Darauf ein wenig Petersilie streuen.

Mit der Bio-Brühe von J.Kinski ist der Hähnchengeschmack noch intensiver. Durch die zusätzlichen Gewürze, die die Brühe enthält, bekommt das Frikassee eine ganz besondere Finesse. Wirklich sehr zu empfehlen. Zudem hasste ich es, ein ganzes Hähnchen mit Knochen zu kochen und dann puhlen zu müssen. Also kochte ich oft nur die Hänchenbrust aus. Dieser Sud ist aber bei weitem nicht so geschmacksintensiv, da einfach die Knochen beim Kochen fehlen.

 

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Bunte Gemüsesuppe:

Zutaten:

  • 2 Flaschen J.Kinski Weide Rind Knochenbrühe
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Stange Porree
  • 4 große Kartoffeln
  • 8 große Möhren
  • 3 mittelgroße Kohlrabi
  • 200 g TK-Erbsen
  • 6 große Bockwürste
  • 2 TL gekörnte Rinderbrühe
  • Pfeffer & Salz
  • Petersilie

Zubereitung:

Die Brühe und das Wasser in einen Topf geben und aufkochen. Dann klein geschnittene Möhren, Kohlrabi, Porree und Suppengrün zugeben und zugedeckt leicht köcheln lassen. Nach 15 Minuten die Tiefkühlerbsen hinzufügen und aufkochen lassen.

Zeitgleich die in Würfel geschnittenen Kartoffeln in einem extra Topf gar kochen, abgießen, in die Suppe geben und unterrühren. Suppe mit Pfeffer und Salz abschmecken. Dann die klein geschnittenen Würstchen und die Petersilie hinzufügen und unterrühren.

Noch max. 5 Minuten ziehen lassen und anschließend auftragen. Für dieses Rezept benutzen wir sehr gerne die Brühe von J.Kinski, da wir früher immer eine Rinderbeinscheibe ausgekocht hatten, das Fleisch aber nicht mochten und entsorgten. Das tat uns immer in der Seele weh. Zudem ist die Suppe nun deutlich schneller fertig. Früher kochten wir die Rinderbeinscheibe immer erst 90 Minuten, d.h. wir sparen nun nicht nur viel Zeit sondern auch viel Energie.

 

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Schwedische Köttbullar:

Zutaten:

  • 600 g Rinderhack
  • 5 EL Semmelbrösel
  • 1/2 Gemüsezwiebel
  • 250 ml Cremefine zum Kochen
  • 3 EL Wasser
  • 1 großes Ei (Größe „L“)
  • 2 Flaschen J.Kinski Weide Rind Knochenbrühe
  • 50 g Butter
  • 4 EL Mehl
  • Schnittlauch
  • Pfeffer & Salz
  • Piment

Zubereitung:

Erst einmal die Gemüsezwiebel halbieren, eine Hälfte kleinhacken und in etwas Butter glasig dünsten. Anschließend zusammen mit dem Hack, Pfeffer & Salz, dem Ei und Schnittlauch nach eigenem Gusto in eine Schüssel geben. Die Semmelbrösel in einer Tassen mit 4 EL Cremefine und 3 EL Wasser vermengen, zum Hack geben und alles gut miteinander vermengen.

Aus dem Brät nun kleine Bällchen formen, die restliche Butter in der beschichteten Pfanne zerlaufen lassen, die Hackbällchen in der Butter braten und anschließend aus der Pfanne nehmen. Nun das Mehl in das Fett stäuben, eine Mehlschwitze herstellen, die Fleischbrühe und restliche Cremefine einrühren, mit Pfeffer & Piment abschmecken und 10 Minuten köcheln lassen.

Anschließend die Hackbällchen in die Sauce geben und ca. 5 Minuten ziehen lassen.

 

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Gazpacho andaluz:

Zutaten:

  • 1,25 kg Strauchtomaten
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 Salatgurke
  • 1 Paprikaschote nach Wahl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Chilischote
  • 15 EL Balsamico Bianco
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • Salz und Pfeffer
  • 1 TL Majoran
  • 1 Packung pürierte Tomaten
  • 1 Flasche J.Kinski Sonnen Tomaten Gemüsebrühe

Zubereitung:

Das gesamte Gemüse putzen und kleinschneiden. Auch das Toastbrot in Würfel schneiden. Das Gemüse, Toastbrot, Olivenöl, die Sonnen Tomaten Gemüsebrühe, pürierten Tomaten und Balsamico sowie Gewürze in mehreren Portionen im Standmixer pürieren. Nachdem alle Portionen fertig sind, alles noch einmal in einer Schale kräftig miteinander verrühren und mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

Wer mag, kann weiteres Gemüse noch ganz klein würfeln und frisch vor dem Verzehr mit der Gazpacho auf den Teller geben. Dazu schmeckt sehr gut ein ofenfrisches Baguette oder Ciabatta.

 

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Schweinefilet auf Champignon-Rahmsauce:

Zutaten:

  • 1 Schweinefilet
  • 1/2 Gemüsezwiebel oder 4 Schalotten
  • 300 g Champignons
  • 1 Flasche J.Kinski Pilz Gemüsebrühe
  • 250 ml Cremefine zum Kochen
  • 30 g Butter
  • Pfeffer & Salz
  • 1 TL Rosmarin
  • 3 TL Senf
  • Paprikapulver
  • Petersilie
  • 3 EL Mehl

Zubereitung:

Das Schweinefilet von Silberhaut befreien. Pfeffer, Salz & Rosmarin mit dem Senf vermengen, das Filet damit einreiben und mindestens 90 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen. Ca. 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen.

Vorher die Zwiebel oder Schalotten in feine Würfel schneiden sowie die Champignons putzen & vierteln. Nun etwa die Hälfte der Butter in einer beschichteten Pfanne erhitzen und das Schweinefilet von allen Seiten scharf anbraten. Ein ausreichend großes Stück Alufolie bereitlegen, das Schweinefilet darauf legen, einwickeln und für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben (170° C).

Das Fett, in dem das Schweinefilet angebraten wurde, wieder erhitzen, noch ein wenig Butter hinzugeben und die Zwiebelwürfel sowie Champignons andünsten, mit Pfeffer, Salz & Paprika würzen. Anschließend mit Mehl dem Mehl eine Mehlschwitze herstellen und mit der Pilz Gemüsebrühe ablöschen. Anschließend noch die Cremefine und Petersilie unterrühren und nochmals mit Pfeffer & Salz abschmecken.

Nach der Backzeit, das Schweinefilet aus dem Ofen nehmen, die Alufolie öffnen, das Filet sofort in Scheiben schneiden und servieren. Es ist ganz wunderbar rosa und unfassbar zart.

 

FAZIT Bio-Brühen von J.Kinski:

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Wir sind absolut begeistert von den Bio-Brühen von J.Kinski. Sie sind unfassbar lecker, raffiniert im Geschmack und verleihen nahezu allen Gerichten das gewisse Etwas bzw. eine ganz besondere Note. Die »Ramen Grund – Knochenbrühe Tonkotsu Style« und die »Tom Yam Freilandhuhn Knochenbrühe/Hühnerbrühe« haben wir quasi pur als Basis für leckere Suppen verwendet und noch noch etwas Gemüse und Suppennudeln hineingekocht.

Die Brühen aus der Bio-Manufaktur J.Kinski sind mindestens so gut, als würden wir selbst Brühen herstellen bzw. – wenn wir ehrlich sind – deutlich besser als wir sie jemals hinbekommen würden. Besonders gut gefällt uns aber, dass der Begriff »Bio« bei den Produkten von J.Kinski wörtlich genommen werden kann. Dies betrifft die verwendeten Zutaten, aber auch das gesamt Konzept, auf dem die Marke und das Unternehmen fußt. Und das ist in der heutigen Zeit wirklich großartig. Vor allem auch das damit einhergehende soziale Engagement durch Einbindung der Lebenshilfe.

Es ist einfach toll, solch hochwertige Produkte beziehen zu können. Denn – wie eingangs schon geschrieben – fehlt uns oft die Zeit und Lust, Brühen und Fonds selbst herzustellen. Früher griffen wir dann ab und an auf industrielle hergestellte Fonds (einer Marke mit einem französischen Namen) zurück. Doch die Zutatenliste ist eindeutig nicht so Bio wie bei J.Kinski und im Gegensatz zu den Brühen der Bio-Manufaktur schmecken die Produkte aus industrieller Fertigung nahezu fade.

Die Brühen von J.Kinski lassen die Geschmacksnerven im wahrsten Sinne des Wortes Samba tanzen und das auch noch mit gutem Gewissen. Wir sind auf jeden Fall verdorben. Industrieprodukte kommen bei uns nicht mehr in den Vorratsschrank. Entweder werden die Brühen & Fonds selbst gekocht oder die Bio-Brühen von J.Kinski kommen in den Topf. Klar, scheinen sie auf den ersten Blick recht teuer. Doch zum einen sparen wir viel Zeit und Energie und zum anderen sind wir auch gerne bereit, für gute Qualität und echt Bioqualität mehr zu zahlen.

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

 

Das große J.Kinski Gewinnspiel:

J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Passend zu unserem Beitrag verlosen wir 5 x 1 Mischbox mit Brühen von J.Kinski. Die Gewinner können sich eine der folgenden Mischboxen aussuchen:

  • Asia Mischbox
  • Klassiker Mischbox
  • Ramen Mischbox
  • Vegan Mischbox

Bitte verratet uns doch in einem Kommentar, warum Ihr die Brühen aus der Bio-Manufaktur J.Kinski unbedingt probieren möchtet und was Euch an den Produkten besonders gut gefällt.

* Alle Rechte an Marke, Produktnamen & -abbildungen sowie Screenshots liegen bei der Goodvenience.bio GmbH.


J.Kinski Bio-Brühen wie selbst gekocht

Danny, Bj. 1978

Ich bin passionierter Hobbykoch und teste Produkte „cross-over“ aus allen Bereichen, bin da sozusagen der „Allrounder“. Angeblich schmeckt sogar, was ich koche, daher veröffentliche ich regelmäßig Rezepte auf unserem Blog. Abgesehen vom Bloggen & Kochen mag ich Kino, Bücher, Reisen, insbesondere nach Spanien, Städtetrips, Backen, Fitness und Netflix. Ferner bin ich ein echter Familienmensch und liebe unsere Kater.

Das könnte Dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. Avatar Didi sagt:

    „Die Brühen aus der Bio-Manufaktur J.Kinski sind mindestens so gut, als würden wir selbst Brühen herstellen“ ….. das hört sich interessant an.
    Ich koche oft Suppen und nutze dafür eine hefefreie Bio-Brühe.
    Die Brühe kaufe ich im Bio-Laden (von der Konkurenz – die Bio-Brühen von J.Kinski gibt es dort leider nicht).

    Gerne würde ich eure echten Bio-Brühen von J.Kinski testen.

  2. Avatar Sandra Winter sagt:

    Ich finde die Brühen sehr interessant. Da ich viel Wert auf eine gesunde Ernährung lege und absolut kein Fan von Industrie-Produkten bin, würde ich die Brühen sehr gerne testen.

  3. Avatar Simone sagt:

    Ich finde es schwer im herkömmlichen Suppermarkt Brühen in guter Qualität zu finden…deshalb würde ich die Bio-Brühen sehr gerne testen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.