HelloFresh Kochbox – nie wieder, da absoluter Reinfall!

HelloFresh Kochbox - nie wieder, da absoluter Reinfall!

[Keine Anzeige]

Wir hatten über die HelloFresh Kochbox schon einiges Positives bei anderen Bloggerinnen & Bloggern gelesen, dennoch waren wir immer sehr skeptisch, was diese Box betraf. Nachdem aber auch Max »Schwägerin« und mein Bruder von der Box schwärmten, überlegten wir doch, sie uns zu gönnen und zwar passend zu den Ostertagen. Denn wir sind immer der Meinung, dass man nur mitreden und sich eine Meinung bilden kann, wenn man Dinge selbst probiert.

Also gesagt, getan. Durch einen Rabattcoupon konnten wir die erste Box für etwas über EUR 18,00 inkl. Versand & Samstagszustellung bestellen und zwar mit drei Gerichten für jeweils zwei Personen.

Wir ließen uns zuerst von einer vegetarischen Box überraschen, sprich wir wählten die Gerichte nicht selbst aus, sondern überließen die Zusammenstellung HelloFresh. Grundsätzlich kann man aber auch die Wunschgerichte aktiv auswählen. Dienstag vor dem Liefertermin wurden wir noch einmal daran erinnert, dass wir Gerichte für die nächste Box noch wechseln könnten. Okay, also schaute ich mich noch einmal um und fand ein interessantes Fischgericht, bei dem ich vor allem die Salatbeilage sehr spannend fand. Also tauschte ich ein Gericht (Flammkuchen) gegen dieses Fischgericht aus. Das ist in nur zwei Klicks erledigt. An sich finden wir den Bestellvorgang und die Benutzerfreundlichkeit im Kundenkonto ausgesprochen gut. Zudem müssen wir sagen, dass auch die Lieferung funktionierte, denn unsere HelloFresh Kochbox wurde – wie von uns gewünscht – am Karsamstag geliefert.

Das waren aber auch schon die positiven Punkte, die wir beim Dienstleister HelloFresh hervorheben können. Denn der gesamte Rest war ein absolutes Desaster, wie wir es noch nie bei einer Bestellung erlebt hatten.

 

Unsere HelloFresh Kochbox:

HelloFresh Kochbox - nie wieder, da absoluter Reinfall!

Unsere HelloFresh Kochbox sollte die Zutaten für die folgenden Gerichte enthalten:

  • Backfisch mit Apfel-Radieschen-Salat (Rezept 24)
  • Asia-Bowl mit Wildreis und scharfem Brokkoli (Rezept 6)
  • Bohnenpfanne mit Tortilla-Crunsh

Als die Lieferung bei uns eintraf, wurde sie natürlich sofort geöffnet und ausgepackt. Im ersten Moment gefiel uns sehr, dass die Zutaten für die einzelnen Gerichte in Papierbeutel pro Rezept konfektioniert waren. Zudem fiel aber auch negativ auf, dass die box ein Flyerfriedhof par excellence ist, denn es befanden sich in einem Umschlag bestimmt an die 15 verschiedene Rabattvoucher und Werbeflyer von Schwestermarken und Fremdunternehmen in der Box. So eine riesige Anzahl hatte ich noch nie in einem Paket und zum einen nerven diese Flyer ungemein und sind darüber hinaus eine absolute Umweltverschmutzung. Also schon einmal ein Minuspunkt für die Verpackung.

Aber bei einer Kochbox ist natürlich viel wichtiger der Inhalt für die Zubereitung der Wunschrezepte. Die einzelnen Papierbeutel wurden im Kühlschrank gelagert bis wir sie benötigen würden.

Der Plan war, dass wir am Karsamstag den Backfisch mit Apfel-Radieschen-Salat zubereiten würden. Also machte ich mich am frühen Abend daran, mit Hilfe des mitgelieferten Rezeptes mit der schrittweisen Anleitung, das Gericht zuzubereiten. Als erstes wollte ich mit dem Salat starten. Da fiel mir auf, dass sich der dafür benötigte Joghurt nicht in dem Papierbeutel befand. Sehr ärgerlich, aber kann ja passieren. Also tauschte ich den Joghurt gegen Skyr aus, den ich noch im Kühlschrank hatte. Durch die Mengenangaben auf der Rezeptkarte wusste ich wenigstens, welche Mengen ich verwenden musste, um das Rezept mit den eigenen Zutaten zubereiten zu können.. Hier fiel mir schon auf, dass ich für zwei Erwachsene 100 g Radieschen und einen Mini-Apfel schon sehr übersichtlich fand. Ebenso vier mittelgroße Kartoffeln und zwei halbe Fischfilets. Moment, Fischfilets? Wo hatten sie sich denn versteckt? Nirgendwo, denn sie waren wie der Joghurt nicht  mitgeliefert wurden. Die Hauptzutat nicht mit dabei? Sorry, aber das war schon too much für mich. Ich war auf 180. Da sich der Fisch auch nicht fälschlicherweise in den anderen Beuteln befand, gab es zähneknirschend am Samstag statt Backfisch Würstchen aus der Dose, die wir noch im Vorratsschrank hatten.

Okay, als Gericht Nummer 1 ein Reinfall. Nun konnte es ja nur noch besser werden….dachten wir zumindest.

HelloFresh Kochbox - nie wieder, da absoluter Reinfall!

Aber leider irrten wir. Als nächstes wollten wir die Asia-Bowl mit Wildreis und scharfem Brokkoli zubereiten. Und ihr werdet es nicht glauben…. es fehlte wieder eine der Hauptzutaten, nämlich der Brokkoli. Darüber hinaus wurden statt des Baby-Pak-Choi ohne Infomail ersatzweise braune Champignons geliefert, die bereits schimmelten. Zudem war der Ingwer dermaßen alt und vertrocknet, dass er ebenfalls zusammen mit den Champignons im Müll landete. Okay, also das Gericht konnten wir auch nicht in Gänze so zubereiten, wie vorgesehen.

Also blieb mir nichts anderes Übrig, als auch die dritte Tüte auszuräumen, um praktisch die Asia-Bowl mit Wildreis ohne scharfem Brokkoli mit der Bohnenpfanne mit Tortilla-Crunsh zu kombinieren, damit wir überhaupt irgendetwas Essbares auf den Tisch bekamen. Bei diesem Gericht war bereits per Mail angekündigt worden, dass statt einer Paprika eine Karotte geliefert worden sei. Ich weiß zwar nicht, was so schwer daran sein sollte, ausreichend Paprika zu besorgen, wenn ich mir die Massen in den Supermärkten anschaue. Wenn ich böse Absicht unterstellen würde, könnte ich natürlich annehmen, dass eine Karotte im Einkauf natürlich deutlich günstiger als eine Paprika ist. Aber wie geschrieben… das wäre ja nur denkbar, wenn man Vorsatz unterstellen würde. Und wir gehen jetzt einfach einmal davon aus, dass der Großhändler keine ausreichende Menge liefern konnte.

Okay, so gut, so schön. Nicht so schön war jedoch der Umstand, dass bei diesem Rezept der Schmand komplett fehlte, die Knoblauchzehe verschimmelt und der Stangensellerie so weich war, dass man ihm Impotenz mit Null Standvermögen unterstellen könnte. Also landeten auch bei diesem Gericht Zutaten (Knoblauch & Sellerie) im Müll. Wirklich unfassbar. Die äußerste Schicht der Zwiebel hatte darüber hinaus die Konsistenz von Gummi, wahr also auch nicht mehr die Frischeste ihrer Gattung.

Den Schmand ersetzte ich dann notgedrungen wieder durch Skyr.

HelloFresh Kochbox - nie wieder, da absoluter Reinfall!

Es ist zwar traurig, aber wir mussten wirklich zwei Rezepte kochen, um eine Mahlzeit zu bekommen. So hatten wir uns das – ehrlich gesagt – mit der HelloFresh Kochbox nicht vorgestellt, auch wenn wir bereits vor der Bestellung eher skeptisch waren. Aber das, was uns geliefert wurde, war – freundlich formuliert – eine Frechheit. Originalpreis für die drei Gerichte inklusive Versand wären so um die EUR 40,00 gewesen. Ergänzung: wie wir in verschiedenen Kommentaren gelesen haben, hätte sich ein extra Kühlpaket mit den gekühlten Produkten in der Box befinden müssen. Das fehlte bei uns komplett und scheint wohl beim Packen vergessen worden zu sein.

Wir müssen final sagen, dass wir den Preis für die Box deutlich zu hoch finden. Aber wir wären sogar bereit, diesen Preis zu zahlen, wenn die Qualität stimmen würde und die Gerichte schmecken würden.

HelloFresh Kochbox - nie wieder, da absoluter Reinfall!Doch beide Punkt müssen wir zumindest für uns verneinen. Die Produktqualität war unterirdisch. Da würden wir wirklich überall bessere Produkte zu günstigeren Preisen bekommen, sei es nun beim Discounter, im Super- oder Biomarkt oder selbst auf dem Wochenmarkt wäre es günstiger. Über die viel bessere Qualität brauchen hier dann wirklich nicht reden.

Das HelloFresh es nicht schaffte, auch nur für eines der Gerichte die vollständigen Zutaten zu liefern lässt tief blicken, zumal wir uns im Netz dann auch ein wenig umschauten und von solchen Problemen ständig berichtet wurde. Wir sind also kein Einzelfall. Versteht uns nicht falsch, Fehler können passieren und wir sind die letzten, die dafür kein Verständnis haben. Aber was wir zugeschickt bekamen, dafür fehlt uns jegliches Verständnis. So etwas darf in dem Umfang und vor allem bei Neukunden einfach nicht passieren. Das HelloFresh Qualitätsmanagement sollte unbedingt einmal die Zutatenkonfektionierung optimieren und natürlich die Zutatenqualität.

Zudem müssen wir leider sagen, dass alle drei Gerichte – zumindest das davon, was wir zubereiten konnten – unfassbar langweilig und laff waren. Sie hatten keinerlei Pfiff und waren echt lasch.

Wir mussten alles nachwürzen. Zudem finden wir es ein Unding, dass Gewürzmischungen beigelegt sind, in denen sich kein Pfeffer & Salz befinden (aus Gründen der Kostenoptimierung?). Also wir verstehen ja, dass es einen Hinweis gibt, dass man mit Pfeffer & Salz nachwürzen soll/kann. Aber eine Grundmenge an Pfeffer & Salz kann man auch in die Gewürzmischungen geben. Dies ist zumindest unsere Meinung.

Wir persönlich finden die Mengen für zwei Erwachsene auch nicht ausreichend. Die Portionen sind recht klein.

Und der vorletzte Punkt, der uns stört, ist die schrittweise Anleitung der Rezepte, die in sich nicht logisch ist. Bei der Asia-Bowl mit Wildreis und scharfem Brokkoli zum Beispiel hat der Zubereitungsschritt 4 die Überschrift »Gurkensalat zubereiten«. In diesem Punkt soll aber auch schon Brokkoli, Pak-Choi und Chili vorbereitet werden, die aber überhaupt nichts mit dem Gurkensalat zu tun haben und erst in Schritt 5 benötigt werden. Also echt absolut unlogisch und fast so sinnvoll wie Anleitungsübersetzungen aus dem Chinesischen ins Deutsche.

HelloFresh Kochbox - nie wieder, da absoluter Reinfall!Und nun noch der letzte und auch ein weiterer großer Kritikpunkt: die Portionierung. Die Portionierung bzw. Konfektionierung der Zutaten für die einzelnen Gerichte führt zu einem unsäglichen Verpackungsmüll. In der heutigen Zeit für uns ein absolutes No-Go. Wir haben zwar keine Idee, wie man das anders lösen könnte, aber das ist auch nicht unsere Aufgabe. Also Verbraucher können wir nur sagen, dass wir den Verpackungsmüll inkl. der Unmengen an Werbeflyern absolut erschreckend und als nicht zeitgemäß empfinden.

Nun haben wir Euch im Detail geschildert, welche Erfahrungen wir mit der HelloFresh Kochbox gesammelt haben. Bei uns hat sie auf immer und ewig verloren. Einen solchen Reinfall haben wir selten erlebt. Der zweite Namensbestandteil von HelloFresh ist unserer Meinung nach fehl am Platze, denn frisch ist für uns anders. Ebenso sieht es mit dem Slogan aus, der für uns so gar nicht passen will:

HelloFresh – Einfach besser essen.

Neben der schlechten Produktqualität ist es einfach unfassbar, wie viele Zutaten fehlten.

Außerdem ist es sehr schade, wie langweilig die Gerichte sind (okay, das ist natürlich Geschmackssache). Wir können für uns nur sagen: einmal und nie wieder HelloFresh Kochbox.

Ergänzung: Ich habe dann doch noch Kontakt zum Kundenservice aufgenommen, dem es deutlich unangenehm war, was bei unserer Box passierte. Wir erhielten eine Gutschrift in Höhe von EUR 27,00 in Gutscheinform für die HelloFresh Kochbox und leider keine Bargutschrift. Nichtsdestotrotz konnte der Anbieter durch den freundlichen Kundenservice wieder Pluspunkte sammeln. Jedoch ändert dies nicht die Meinung zu unserer Box, da einfach zu viel schief gelaufen ist.

Habt Ihr auch ähnliche Erfahrungen mit dem Anbieter gemacht? Oder vielleicht ganz andere? Das interessiert uns auf jeden Fall.

 

* Alle Rechte an Marke, Produktnamen & -abbildungen liegen bei der HelloFresh Deutschland SE & Co. KG.

Das könnte dich auch interessieren …

68 Antworten

  1. Christine Trautmann sagt:

    Hallo Zusammen, wir bestellen jetzt seit gut 3 Monaten 3x in der Woche für 4 Personen bei HelloFresh. In der Regel klappt das sehr gut. Wenn man weg ist, oder mal keine Kochbox möchte, kann man sie einfach abbestellen. Die Gerichte sind sehr abwechslungsreich, gut gewürzt und an den Zutaten fehlt selten etwas. Sollte mal was fehlen (was schon nervig ist) bekommt man aber per Klick eine Gutschrift. Im Sommer war mal das Hühnchenfleisch nichts so gut gekühlt und schlecht. Ich habe auf der hotline angerufen, bei der ich gut durchkam, habe reklamiert und das Geld für das gesamte Gericht zurück bekommen. 1x mal ist der DPD Fahrer nicht so sanft mit der Box umgegangen und dadurch war eine Tomate beschädigt. Dafür kann Hello fresh aber nichts. Die Pakete kommen sonst immer pünktlich und nach Voranmeldung. Wir sind bis jetzt sehr zufrieden und finden die Kochbox eine Bereicherung. Das tollste ist, dass ich mir nicht immer darüber Gedanken machen muss was ich in der nächsten Woche koche und auch weniger einkaufen gehen muss. Ich kann kochen, finde es unter der Woche aber sehr entspannt mit einem „Kochnavi“ zu kochen. Wir sind sehr zufrieden!!

  2. Nicole Michalek sagt:

    Guten Tag
    Wir bestellen nun seid 3 Wochen.
    5x 4Personen.
    Es hat noch nie etwas gefehlt.Wirklich alles frisch und gut verpackt.
    Der Plastik Müll ist definitiv ein Minus.
    Portionen reichen immer für alle.Obwohl 2 starke Esser dabei sind.
    Geldlich wenn ich für die 3 Wochen eingekauft hätte denke ich wäre nicht viel billiger gewesen.
    Da die Packung meist größer sind und was übrig bleibt.
    Mit den Anleitungen hatten wir kein Problem.
    Wir schnippeln generell alles vorher und arbeiten uns dann durch.Wesentlich einfacher.
    Also vorerst für zur Zeit eine gute Alternative.
    Grüße aus dem Huy.

  3. Kevin sagt:

    Ich kann diese Erfahrungen in der Gänze nicht teilen. Wir bestellen regelmäßig eine Box mit 5 Gerichten (2 Personen) und haben in einem von 10 Fällen mal eine nicht mehr so attraktive Lauchzwiebel dabei. Eine Box haben wir aufgrund einer Nicht-Antreffbarkeit selber verschludert. Ansonsten ist unsere Lieferungen immer frisch und vollständig.
    Ich habe zu den im Blog genannten Problemen mehrere Vermutungen:
    a) Der Zulieferer. Da die Kochboxen mutmaßlich nicht bei „Hello Fresh“ direkt gepackt werden, sondern bei entsprechenden Subunternehmen, ist die Schwankung in der Qualität nach meiner Meinung abhängig vom Standort.
    b) Die Portionsgröße mag übersichtlich scheinen, reicht aber für 2 Personen nach unseren Erfahrungen immer aus. Wir haben tatsächlich nie nachgekocht. Es gab sogar Fälle, wo wir zuviel hatten. Hängt immer davon ab, z.B. ob es ein Reisgericht (zu viel) oder ein z.B. Burgergericht ist (genau richtig, subjektiv zu wenig)
    c) Ich vermute, dass bei deiner Erstlieferung der komplette Kühlbeutel übersehen wurde (im Packprozess). Denn alle zu kühlenden Produkte kommen in einen Extra-Altpapiergefütterten Beutel inkl. Kühlakkus.

    Aber klar, man findet Kritikpunkte, die ich auch teilen würde: Einerseits ist der Preis stattlich und den kann sich nicht jeder leisten, Außerdem stimme ich zu, dass das Aufkommen an Werbeflyern viel zu viel und überflüssig ist. Aber so verdient „Hello Fresh“ zusätzlich Geld. Und ja, auch der Plastikmüll einzelner Umverpackungen (primär Joghurt, Mayo, Ketchup & Bohnen) lässt Luft nach oben.
    Vieles ist aber schon in recyclebaren Papierverpackungen. Aber auch da: das scheint regional zu schwanken.

  4. Lisa sagt:

    Jaja, ich sehe schon, ich bin nicht die Einzige, die sich schon mehrfach über fehlende, geschimmelte oder zumindest schon altersschwache Zutaten ärgern musste. Eine Firma, die sich…gerade WEGEN…ihrer so exotischen Gewürze rühmen zu können meint, es dann aber immer wieder schafft, genau DIESE Gewürze beim einpacken zu vergessen, sollte sich dringend mal überlegen, wie so etwas bei ihren Kunden ankommt, die dafür echt viel (eigentlich viel zu viel) Geld bezahlt. Ich werde nie vergessen, wie bei ausgerechnet dem Paket, das (warum auch immer) mehrfach kontrolliert worden sein soll, glatt die Hälfte aller Zutaten einfach fehlte…ganz großartig. Es ist natürlich einfach, wenn man bei Beschwerden dem Kunden einfach einen bestimmten Betrag auf das Konto hinterlegt, um ihn verstummen zu lassen, ich selbst nehme mich da nicht aus, bisher war es mir schlicht zu müßig, mich mal ordentlich zu beschweren, bin auch selbst schuld, dass ich wieder mal vergessen habe, zu kündigen UND auch noch vergessen habe, wenigstens die Woche zu canclen. Die Pakete kamen bisher zwar immer pünktlich und auch das Kühlpaket fehlte glücklicherweise nicht aber da hört es eigentlich auch schon auf. Ich kann mich nicht über die Abwechslung bei den Angeboten beschweren aber es ist schon unglaublich, wie unterschiedlich die Gerichte gerade in der Menge ausfallen und eines kann ich ganz klar unterstreichen, mit einem ökologischen Fußabdruck oder dem Ziel, der Umwelt mit möglichst wenig Müll zu helfen, hat HelloFresh nichts zu tun, nie war mein Plastikmüll schneller voll, als in der Zeit, in der ich regelmäßig Sachen dort bezogen habe. Mir würde da gerade für die Kräuter eine Alternative beim Material (bisher IMMER Plastik) einfallen. Und der Mangel an Paprika hat mich auch oft genug gewundert, das wirkte schon sehr suspekt. Zuletzt wundere ich mich jedes Mal, wenn ich es wieder sehe. Eine bestimmte Seite gibt an, HelloFresh getestet zu haben, wenn man dann genau hinguckt, wird diese Seite von wem unterstützt? Ach…HelloFresh selbst? Wow, das ist schon linkisch…oder? Ich habe daraufhin beschlossen, dass es ein Versuch wert war, weil es mir den Spaß am Kochen gebracht hat, bisher habe ich das NIE gerne gemacht, jetzt kaufe ich Gemüse bei ner SoLaWi ein, nicht unbedingt günstiger aber einfach fairer, gehe mir andere Sachen so kaufen oder lasse sie mir mitbringen und koch entweder frei Schnauze oder nutze einfach die zig Rezeptkarten. Und ja…diese ganzen Werbeblättchen braucht doch echt kein Mensch…das ist mir aber auch schon bei anderen Firmen übel aufgestoßen, ich werde jetzt nochmal die Augen zukneifen und die kommende Lieferung annehmen…ist ja eh schon bezahlt, gar kein Problem…aber ich glaube, dann ist da endgültig für mich Schluss, da fühle ich mich zu sehr ausgenommen und veräppelt.

  5. Kathrin sagt:

    Auch ich kann mich den oben beschriebenen Kommentaren anschließen. Bei uns fehlt auch jede Woche etwas und wenn man dann den, zugegeben sehr freundlichen, Kundenservice anruft, bekommt man zwar einen Betrag erstattet, der aber niemals dem Preis entspricht, den man im Laden zahlen müsste. Abgesehen davon, dass ich ja gerade deshalb bei HelloFresh bestelle, damit ich nicht einkaufen gehen muss. Der Kundenservice verspricht immer wieder das Problem weiterzugeben. Aber passieren tut nichts. HelloFresh hat es Anschein nicht nötig. Auch die zahlreichen Flyer, die jeder Bestellung beiliegen, finde ich umwelttechnisch gesehen eine Katastrophe.
    Wir werden HellooFresh nicht mehr bestellen. Schade, denn die Idee finde ich gut.

  6. Claus sagt:

    Ich stimme voll und ganz überein. Es fehlt ständig etwas. Klar, man kann mühevoll eine (versteckte) Telefonnummer aus dem Netz suchen, anrufen und dann auch einen wie auch immer berechneten Betrag, der nie mit der Realität übereinstimmt, ersetzt bekommen. Aber ist das der Sinn? Ich rufe fast wöchentlich bei HellaFresh an und bemängele fehlende Zutaten. Meist sind es die, die man eh nicht schnell mal um die Ecke bekommt wie Zitronengras…
    Aber es kommt noch besser!
    Ich warte nunmehr seit 2 von 3 Wochen komplett auf mein Paket. Es ist einfach irgendwo beim Dienstleister (DPD) verschwunden. Komisch oder? Wer das nicht auf spannende Ideen kommt? Ich habe zwar mein Geld zurück, aber Hallo Fresh kümmert es gar nicht, was hier schon mehrfach nachweislich geschah. Beim Geld scheint kein Problem zu existieren.
    Ich habe aber dennoch eines. Man unterstützt nachweislich Betrug und ich muss planlos das Wochenende verbringen. Kaufe ich doppelt ein, wenn 10:00h nichts wie versprochen da steht? Werfe ich es weg, wenn 10:30h die Lieferung doch noch kommt?
    Leute hier stimmt im Ganzen etwas nicht. Und das bedarf mehr als einem ahnungslosen Hotliner, etwas zu ändern!
    DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.